Neu-Aktivierung von Bios Locked Windows XP und Vista

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nach Hardware Aufrüstungen oder Reparaturen an ihrem Computer oder Kauf gebrauchter Windows Versionen (XP, Vista) kann eine Neu-Aktivierung über Internet oder telefonisch notwendig werden.

Bei bestimmten PCs,  meist bei Marken-Rechnern wie HP, Fujitsu Siemens, Toshiba, Acer (hier z.B. beim Aspire T120 u.a.) enden diese Aktivierungsversuche oft mit Fehlermeldungen. Grund hierfür ist, daß das installierte Windows einen Bios Lock besitzt. Deswegen ist auch bei gebrauchten auf eBay erworbenen Windows OEM Versionen Vorsicht geboten da eine derartige Hardware-Bindung vorliegen kann. Aussagen in Auktionen wie: "Läßt sich auf jedem PC installieren" stimmen zwar, da sich solche hardwaregebundene Versionen mit Tricks am Rande der Legalität praktisch auf jedem PC installieren lassen. Der Start der Installationsroutine von der Betriebssystem-CD derartiger Versionen bricht aber meist mit einer Meldung ab, daß die Software nur für eine bestimmte PC-Marke vorgesehen ist!

Nur in einem Fall haben Sie wirklich gute Karten den Bios Lock legal zu umgehen:


Nämlich bei einem Defekt ihres Motherboards, das Sie austauschen wollen. Besorgen Sie sich dann unbedingt das gleiche Board (Type und Revisionsnummer). Das sind die Voraussetzungen, die gewährleisten, daß das Bios auch im neuen Board paßt. Hebeln Sie das Bios des alten Boards vorsichtig aus dem Stecksockel und stecken Sie es in den Biossockel des neuen Mainboards. Nach dem Umbau und einem Neustart sollte ihr Windows nicht mehr nach einer Aktivierung verlangen und wieder normal hochfahren.

Möglich wäre natürlich auch, sich ein Original Ersatzboard mit Bios vom Hersteller zu besorgen, was aber in der Regel deutlich teurer sein dürfte!


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden