Netzfilter und die Meinungen sind berechtigt

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Vor ein paar Jahren hat man sich im Zusammenhang mit einer Hifianlage fast garnicht um die Netzversorgung gekümmert.Durch die zunehmende Technisierung kommen immer mehr Verbraucher ins Netz die keine Sinusförmige Stromaufnahme haben.Dadurch entstehen Störungen.

Dazu arbeiten immer mehr Geräte mit hochfrequenten Schaltungen um zum einen sparsamer & kälter zu arbeiten aber auch um entsprechend günstigere Lösungen realisieren zu können.Nicht zuletzt um kleiner zu werden.

Alle diese Geräte nehmen drastisch zu und verunreinigen das Netz. Zahlreiche Normen wurden ins Leben gerufen um den drohenden Netzstörkollaps zu vermeiden.Auch wir haben uns eigentlich lange gegen das Thema Netzfilter und Netzausphasung & Schirmung gewehrt.

Doch eines Tages kam dann doch der AHA Effekt.

Plötzlich stellten wir fest: Mit geeigneten Netzkabeln und Filtern kommt die Hifi Anlage wieder zu altem Glanz!

Den Glanz den sie vor Jahren durch die geringere Verunreinigung auch schon hatte.

Wir haben auch erkannt, das es zum einen erhebliche Unterschiede bei den angebotenen Filtern gibt und auch gerade sehr gute ältere Geräte dieses Thema zeitbedingt nicht so sehr beachtet haben wodurch sie teilweise besonders unter den neuen Bedingungen leiden.
Viele unserer Kunden haben uns auch immer wieder nach guten bezahlbaren Netzkomponenten gefragt,
worauf wir eigentlich nicht wirklich antworten konnten. Gutes JA aber auch teuer.

Daraus sind unsere Netzkabel & Netzfilter ins Leben gerufen worden.
Das nur am Rande.Ein Filter kann verschiedenartig aufgebaut sein.
Zum einen gibt es die Parallelentstörung welche Störquellen quasi kurzschliesst.
Dann die Reihenentstörung wodurch Störströme reduziert werden.
Oder eben eine Kombination von beidem.Problematisch ist die Reihenentstörung.
Sie soll Musiksignalströme ungehindert durchlassen,Störsignale jedoch blockieren.
Eine Gratwanderung!Nebenbei strahlen alle Netzleitungen die Störkomponenten auch noch aus.
Je näher Signalleitungen (Chinch XLR) an die Netzkabel geraten nimmt die intensität drastisch zu.
Auch hier kann man durch Schirmung der Zuleitungen viel bewirken.

Fazit:

Eine gut ausgelegte Filterkombination (Parallel & Reihe)zeigt die beste Wirkung .
(aktive Lösungen mal ausgeschlossen!Es gibt Geräte die völlig eigenständig 230V Wechselspannung erzeugen mit sehr geringem Klirr.
An diese Methode kommt kein passives Prinzip,liegt preislich aber meist auch weit über der 2000Euro Marke)

Dazu ein Netzkabel welches möglichst wenig strahlt und zudem niederohmig ist verhält sich
sehr viel besser als einfache Leitungen.
Ausphasung haben wir hier zwar nicht erläutert ist aber geanuso wichtig da eine richtige Phasung
auch wieder die Störungen reduziert bzw. Ausgleichsströme über die Signalleitungen stark verringert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden