Negative Bewertungen für ALLE schlechten Ebay-Partner!

Aufrufe 16 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Gleiche Rechte für Käufer UND Verkäufer !!!

------------------------------------------------------------------

Dank des neuen Bewertungssystems von eBay sind Käufer nun besser gegen Rachebewertungen von Verkäufern geschützt. Wenn die gelieferte Ware nicht der Artikelbeschreibung entspricht oder gar nicht geliefert wird und der Käufer den Verkäufer deshalb negativ bewertet, können Verkäufer wiederum den Käufer nicht mehr negativ zurückbewerten.

Schön und gut, aber leider gehen dabei viele Rechte des Verkäufers verloren, denn Käufer lassen sich nun viel länger Zeit mit der Bezahlung der Ware oder zahlen immer häufiger einfach gar nicht. Warum sich auch beeilen oder nicht mal ein bisschen "Spaßbieten"? Es sieht ja hinterher eh keiner und bis die Sperrung bei eBay droht, muss man schon einige Verwarnungen angesammelt haben. Und selbst die erlöschen nach einigen Wochen, dann kann der "Spaß" von vorne losgehen. :-(
Dem Verkäufer jedoch entstehen unnötige Kosten, der Artikel muss wieder eingestellt und interessierte Käufer erneut gefunden werden.

Warum gibt es keine negativen Bewertungen für Käufer mehr? Wegen der Rachebewertungen? Okay, aber wer schützt denn die Verkäufer vor Rachebewertungen, wenn dem Käufer die Ware plötzlich doch nicht mehr gefällt, obwohl sie der Artikelbeschreibung entspricht? Oder wenn die negative Bewertung folgt, weil die Ware auf dem Versandweg beschädigt wurde oder verloren gegangen ist, was der Verkäufer aber gar nicht zu verantworten hat?

Ein nützlicher Vorschlag für beide Seiten wäre daher, dass negative Bewertungen sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer nur noch abgegeben werden dürfen, wenn der Artikel bei eBay zuvor als "nicht bezahlt" oder "nicht geliefert worden/entspricht nicht der Artikelbeschreibung" gemeldet werden würde. Reagiert die Gegenseite dann nicht darauf, so dass das Problem nicht geklärt werden kann, dann sollte sowohl der Käufer als auch der Verkäufer dem Handelspartner eine negative Bewertung geben dürfen - natürlich ohne befürchten zu müssen, dass die negative Gegenbewertung kommt, denn diese Möglichkeit sollte nach der Meldung an eBay über den Verstoß nicht mehr gegeben sein, es sei denn, der Fall konnte zu beiderseitiger Zufriedenheit geklärt werden. Dieses Verfahren gibt es doch schon - allerdings leider bisher nur zu Gunsten der Käufer. Dabei würde es zum Einen verhindern, dass negative Bewertungen zu voreilig und unüberlegt abgegeben werden können, ohne dass die Gegenseite die Möglichkeit hatte, sich zu diesem Sachverhalt zu äußern und zum Anderen würde es Spaßbieter und Abzocker aufgedecken und das ganz ohne Rachebewertungen befürchten zu müssen.

Ich bin sowohl Käufer als auch Verkäufer auf eBay und fänd es daher einfach fairer, wenn beide Positionen die gleichen Rechte und Vorteile hätten.

Wer diese Idee auch gut finden würde, kann hier gerne mit "JA" stimmen! Ich würde mich darüber natürlich sehr freuen. :-) Vielleicht ändert sich ja doch mal was zum Positiven . . . Ich danke Euch! ^^°

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden