Navigon 8110 vs Garmin nüvi 200 - David gegen Goliath?

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Jeder Interessent von PNA steht vor dem Kauf meist vor besonders einer Entscheidung:

Wie viele Features braucht ein PNA-User?


Ich habe mich vor diesem Vergleich für ein PNA entschieden, hatte jedoch die Möglichkeit beide Geräte im parallelen Einsatz zu Testen. Beide PNA wurden dazu nebeneinander im Auto benutzt und jeweils zweimal für sechs Stunden bei der Belieferung von Kunden eingesetzt.


Das Navigon 8110 tritt als wahrer Aussattungsriese auf (Bluetooth, Fahrspurassistent, 3D-View,ect. > Testbericht Navigon 8110) im Vergleich dazu wirkt das Garmin nüvi 200 - nicht nur wegen des 4:3-Formats - geradezu klein und nichtig. (siehe Testberichte Garmin nüvi 200)

Da die Features der beiden Geräte sich im Umfang sehr unterscheiden, wird lediglich auf die Navigation (Routing) in Deutschland eingegangen. Die ist sicherlich der Haupteinsatzort beider Geräte. Würden sämtliche Features bewertet, wäre der Vergleich sicherlich wesentlich einseitiger.

1. Routing

Die Eingabe erfolgt beim Navigon 8110 entweder per Spracheingabe oder über den Touchscreen. Das Garmin Nüvi bietet "lediglich" eine Eingabe per Touchscreen. Das Navigon 8110 erweist sich als schneller bei der Zieldefinition. Es sind immer weniger Klicks (ca. 3-5 Klicks) nötig als beim Gerät von Garmin.
[1-0]
Beide PNA errechnen die eingegebenen Routen schnell. Die Wegführungen zu Ziel unterscheiden sich kaum - weder zeitlich, noch von der  Länge der Routen.
[2-1]
Die Ansagen während der Fahrt sind beim Navigon 8110 präziser und eindeutiger in der Aussage. So kommt es beim nüvi 200 schon einmal vor, dass man "in den Kreisverkehr einfahren" und "die dritte Ausfahrt links" nehmen soll. Wie kann man im Kreisverkehr links fahren? Ehrlich gesagt, versteht man als Nutzer beide Geräte, wobei das Navigon 8110 grammatikalisch und und logisch bessere Ansagen liefert. Kleiner Vorteil für das Navigon 8110.
[3-1]
Während des Routings sollte die Anzeige eigentlich eine untergeordnete Rolle spielen. Jedoch gerade auf unbekannten Straßen neigt der Anwender dazu, sich auch optisch eine Orientierung zu haben. Hier fährt das Navigon 8110 große Geschütze auf. Reality-Street-View pro und Lane Assist pro sind die Schlagwörter. Darunter versteht Navigon die Eigenentwicklung, bei Autobahnabfahrten durch eindeutige Bilder und Ansagen und im Stadtverkehr die Fahrspuranweisungen (optisch) dem Fahrer bei der Orientierung zu helfen. Dies vermeidet plötzliches Spurwechseln. Diese Funktion ist vor allem in Großstäden mit mehrspurigen Straßen hilfreich. Es ist wesentlich angenehmer sich auf der richtigen Spur für die weitere Wegstrecke zu wissen! Diese Funktion fehlt beim nüvi 200 vollständig. (Mittlerweile bietet die Firma TomTom ähnliche Assistenten als Feature ihrer PNAs an.). Die Anzeige des nüvi 200 ist gut, und klar abzulesen. Beide Geräte unterscheiden automatisch zwischen Tag- und Nachtanzeige. Leider kann bei den nüvi 200 nur auf Tastendruck die aktuelle Geschwindigkeit angezeigt werden. Die aktuell zulässige Geschwindigkeit wird nicht angezeigt. Auch die verbleibende Gesamtlänge der Route lässt sich nur auf zusätzlichen Tastendruck anzeigen (dabei muss jeweils auf die gleichzeitige Anzeige der Karte verzichtet werden. Hier punktet das Navigon, dass sämtliche Anzeigen vorbildlich neben der detaillierten Kartenanzeige unterbringt (auch einzeln abschaltbar).
[4-1]
Die Neuberechnung der Route ist immer dann nötig, wenn der Nutzer sich verfahren hat, oder Baustellen/Sperrungen eine Fahrt gemäß der vorgegebenen Route nicht zulässt. Beide PNA bieten dabei die Möglichkeit bei Sperrungen o. ä. dies durch jeweils zwei Tastenklicks dem PNA mittzuteilen. Bei dem Navigon kann dabei noch die voraussichtliche Streckenlänge der Sperrung eingegeben werden. Die erforderliche Neuberechnung erfolgt bei beiden Geräten nahezu gleich schnell.
[5-2]

2. Fazit


Navigon 8110 stellt Garmin nüvi 200 in den Schatten

  • Das Garmin nüvi 200 ist ideal für den Gelegenheits-Nutzer, der auf eine Freisprecheinrichtung, Fahrspurassistenten und weitere Extras voll und ganz verzichten kann. Es leitet denn Nutzer schnell und präzise zum Ziel - ohne verschnörkelnde 3D-Ansicht und konzentriert sich auf die wesentlichen Funktionen. Die Ansagen sind klar und deutlich, die Anzeige gut ablesbar. Der PNA arbeitet schnell bei der (Neu-)Berechnung von Routen und führt den Anwender gut zum Ziel. Preissieger!
  • Das Navigon 8110 geht als klarer Testsieger hervor. Vielfahrer werden an ihm ihre wahre Freude haben! Dennoch muss der Interessent mit aktuell 449€ im Verlgeich zum Garmin nüvi 200 tief in die Tasche greifen - wenn er es überhaupt bekommt. Das Navigon 8110 ist aktuell (05/08) deutschlandweit ausverkauft...
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden