Native Instruments: Hard- und Software für die Musikproduktion

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Native Instruments: Hard- und Software für die Musikproduktion

Native Instruments ist ein noch relativ junges Unternehmen. Gegründet wurde die Firma 1996 von dem Berliner Ingenieur und Musiker Stephan Schmidt. Sein Ziel: Native Instruments wollte eine softwarebasierte Alternative zu herkömmlichen Synthesizern anbieten. Nachdem bereits die erste Software "Reaktor" ein großer Erfolg wurde, expandierte das Unternehmen und entwickelte eine Reihe weiterer Audio-Produkte, die inzwischen teilweise als Industrie-Standards gelten, vor allem im Bereich der elektronischen Musik. Hier ein Überblick über das Sortiment von Native Instruments.

 

Reaktor - das virtuelle Musikstudio

Die bereits erwähnte Musikproduktionssoftware "Reaktor" gibt es immer noch, inzwischen in der 5. Generation. Die Software simuliert im Grunde ein komplettes Musikstudio auf dem PC: in der Klangbibliothek befinden sich 70 verschiedene Synthesizer, Soundgeneratoren und mehr als 300 virtuelle Musikinstrumente. All diese Einzelelemente können auf dem grafischen Interface des Programms bequem zu sogenannten Ensembles verbunden werden. Native Instruments unterhält zudem eine Datenbank, auf der User ihre erstellten Ensembles untereinander austauschen und anderen Benutzern zugänglich machen können.

 

Software-Synthesizer von Native Instruments

Ein weiterer Klassiker von Native Instruments ist der Software-Synthesizer Absynth. Im Unterschied zu herkömmlichen Software-Synthesizern versucht Absynth nicht einfach nur, einen klassischen Analog-Synthesizer zu emulieren, sondern setzt komplett auf die digitale Klangerzeugung. Dementsprechend anders sieht auch die Bedienung aus. Neben virtuellen Reglern gibt es bei Absynth einen grafischen Editor zur Ansteuerung der Sounds. Ebenfalls anders: die Klangästhetik. Absynth kombiniert klassische Verfahren wie die subtraktive Synthese mit modernen Sampling-Techniken und der Frequenzmodulation. Der Klang ist deshalb deutlich komplexer, als man es von einem Software-Synthesizer erwarten würde.

 

Virtuelle Lösungen für DJs

Ebenfalls nicht fehlen darf an dieser Stelle die DJ-Software "Traktor". Virtuelle Lösungen für DJs werden am Markt inzwischen von den unterschiedlichsten Seiten angeboten. Traktor konnte sich in den letzten Jahren als eine der Top-Player etablieren. Die Produktfamilie von "Traktor" umfasst etliche unterschiedliche Varianten, besonders häufig kommt aber die Software "Traktor Pro 2" zum Einsatz.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden