Nach der eBay-Auktion kommt der Ärger!

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wo Menschen miteinander Umgang haben oder wie bei eBay, miteinander Handel treiben, kommt es zwangsläufig zu Ungereimtheiten und Missverständnissen. Nach der Auktion, sowie ich meine Ware erhalten habe, bewerte ich die Sache recht schnell. Wo aber Unstimmigkeiten aufgetreten sind, erhält der Verkäufer vor der meiner Bewertungsabgabe erst eine Mail. Ich berichte über den Erhalt der Ware, über festgestellte Mängel und fordere den Verkäufer auf, sich dazu zu äußern, da ich nicht einfach alles akzeptiere. Mit Mails, die hin und hergehen, lässt sich sehr viel klären und bereinigen. Oftmals bewirkt eine Erklärung oder Entschuldigung erhebliches. Nur wie im Fall der Auktion 170335508763, endete am 29.05.09, wo von olga7688 eine unverschämte und dummdreiste Antwort kam, kann eine Negativ-Bewertung meinerseits, die einzige Antwort sein. Bei meinem Empfinden, ist das eBay-Ergebnis zweitrangig. Das Verhalten des Verkäufers der Auktion ist ausschlaggebend. So lese ich in der Auktion in der ein als defekt angebotener Braun 7570 angeboten wird, "Versand per DHL-Päckchen 4,- Euro". Das Scherblatt wird als "etwas angeris-sen, aber noch zu nutzen" beschrieben. Dann kommt aber ein zerknautschter Briefumschlag, als Warensendung und mit 2,20 € Porto frei gemacht und ohne jeglichen Schutz für die Teile, den BRAUN 7570 und vor allem das empfindliche Scherblatt, den ich im Briefkastenschlitz eingezwängt vorfin-de. Nur, weil hier 1,80 € Porto gespart werden musste und die Ware keinerlei gepolstert versendet wurde, ist das Scherblatt jetzt endgültig zerstört. Auf meine Mail hin, steht in der Antwort vom Verkäufer: "Von Versandrabatt wäre keine Rede gewesen, im übrigen wäre ich hier bei eBay und ich hätte den Braun 7570 ja im Geschäft kaufen können, ich hätte vor her die Auktion einsehen können usw.." Das ganze ist ein unverschämtes Geholper! Meine Reaktion darauf, eine Negativ-Bewertung der Auktion und eine Meldung an eBay. Warum, wie hier geschehen, ein Verkäufer mit bisher zu 100% positiven Bewertungen, bei einem Punktestand von 190, seine Bewertung und seinen Ruf leichtfertig aufs Spiel setzt und verschlechtert und das für gerade mal 1,80 Euro, ist für mich nicht nachvollziehbar. Nur - eBay fordert zu einer Bewertung nach der Auktion auf. Man soll mit einer Bewertung auch anderen eBay-Mitgliedern von seiner Erfahrung mit diesem Mitglied berichten - was ich letztendlich getan habe!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden