NSU – warum die Oldtimer auf dem Motorrad-Markt so beliebt sind

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
NSU – warum die Oldtimer auf dem Motorrad-Markt so beliebt sind

Die Motorräder der NSU Motorenwerke sind ein Stück deutscher Geschichte und damit als Oldtimer sehr beliebt. Sie sind so robust, dass viele Modelle, die schon vor Jahrzehnten zum ersten Mal zugelassen wurden, auch heute noch in fahrbereitem Zustand angeboten werden. Selbst Ersatzteile sind bei eBay noch immer in einer großen Anzahl erhältlich. Darüber hinaus ist ein NSU Motorrad auch ein schönes Ausstellungsstück für ein Geschäft, oder den privaten Bereich, das die Blicke auf sich zieht. Wie auch immer Sie eines dieser Motorräder nutzen möchten, Sie haben die Wahl zwischen vielen verschiedenen Modellen, von der kleinen Quickly aus den Zeiten des Wirtschaftswunders, bis hin zu den etwas größeren Maschinen. Informieren Sie sich daher über die vielen Baureihen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Modell entscheiden.

Ein Überblick über die Geschichte der NSU Motorenwerke und ihre Motorräder

Die NSU Motorenwerke wurden bereits 1873 von Heinrich Stoll und Christian Schmidt im baden-württembergischen Riedlingen gegründet. Ihre Firma hieß jedoch zunächst Mechanische Werkstätte zur Herstellung von Strickmaschinen und stellte folglich Strickmaschinen her. 1880 siedelte das Unternehmen nach Neckarsulm um und hieß ab diesem Zeitpunkt Neckarsulmer Strickmaschinen-Fabrik AG. Schon bald darauf verstarb Christian Schmidt und Stoll führte das Unternehmen gemeinsam mit Schmidts Schwager Gottlob Banzhaf weiter. Dieser stellte 1886 die Produktion auf Fahrräder um. Zunächst stellten die NSU Motorenwerke Hochräder und ab 1888 Niederräder her. 1901 kam dann das erste NSU Motorrad hinzu. Es hieß Neckarsulmer Motorrad und hatte einen Motor mit einer Leistung von 1,5 PS. Die endgültige Umfirmierung der NSU fand im Jahr 1892 statt und war eine Ableitung vom Namen des damaligen Standorts Neckarsulm. Die ersten Autos der NSU mit dem Namen Original Neckarsulmer Motorwagen kamen 1906 auf den Markt. Sie wurden wie die Motorräder bald in andere Länder exportiert und waren selbst außerhalb Europas gefragt.

Die Modelle der NSU waren auf dem Motorrad-Markt vor allem in den Nachkriegsjahren beliebt

Die Produktion von Autos gaben die NSU Motorenwerke 1929 auf und verkauften ihre Produktionsstätte an Fiat. Ab dann konzentrierte sich das Unternehmen zunächst auf die Herstellung von Motorrädern. Diese waren vor allem in den 1930er Jahren auch im Motorsport sehr erfolgreich. Einen großen Boom erlebten die NSU Motorenwerke durch das Motorrad Pony, das 1934 auf den Markt kam, und die Modelle Fox, Max, Lux, Quick und das Moped Quickly aus den 1940er und 1950er Jahren. Trotzdem wurde Ende der 1950er Jahre die Produktion von Motorrädern eingestellt, um sich wieder auf die Herstellung von Autos zu konzentrieren. Bekannte Modelle aus dieser Zeit sind der Prinz, der Spider und der RO80. Trotz aller Erfolge dieser Autos kamen die NSU Motorenwerke jedoch Ende der 1960er Jahre in finanzielle Schwierigkeiten, sodass das Werk letztendlich 1969 an Audi verkauft wurde. Damit endete die Unternehmensgeschichte der NSU Motorenwerke, vergessen wurden die Fahrzeuge dieses Herstellers und vor allem seine Motorräder jedoch nie.

Die wichtigsten Oldtimer der NSU Motorenwerke aus dem Bereich der Motorräder

Die Modelle Pony und Quick

Einen großen Beitrag zur Erfolgsgeschichte der NSU Motorenwerke hat das Motorrad mit dem Namen Pony geleistet. Es war für die damaligen Verhältnisse recht günstig und fand daher viele Abnehmer im In- und Ausland. Ein ähnliches Modell war die Quick, die etwa zur selben Zeit auf den Markt gebracht wurde, jedoch sehr viel länger im Programm blieb. Auch die Quick war zu einem sehr niedrigen Preis erhältlich und wurde daher in entsprechend großen Stückzahlen verkauft.

Die Modelle Fox und Superfox

Ein weiterer Klassiker ist die Fox, die in den 1950er Jahren ein Verkaufshit war und sogar den ersten Platz auf dem Motorrad-Markt belegte. Dieses Fahrzeug wurde unter der Leitung des damaligen Chefkonstrukteurs Albert Roder entwickelt. Die Fox wurde in den Jahren von 1949 bis 1954 mit einem Einzylinder-Viertaktmotor und einem Hubraum von 98 Kubikzentimetern gebaut. Sie hatte eine Leistung von 6 PS, in den ersten Jahren ein dreigängiges, und später ein viergängiges Getriebe. 1951 kam zusätzlich eine Fox mit einem Zweitaktmotor mit 5 PS und einem Hubraum mit 123 Kubikzentimetern auf den Markt. Dieses Motorrad wurde nur mit einem Vierganggetriebe hergestellt. Auf dem Motorrad-Markt werden diese beiden Modelle häufig als Fox-Viertakt bzw. Fox-Zweitakt bezeichnet.
Besondere Modelle der Fox sind die Sportfox und die Rennfox für den Motorsport sowie die Superfox, die ab 1955 gebaut wurde. Die Fox war nicht nur in der Anschaffung, sondern auch im Unterhalt sehr günstig. Sie verbraucht auf 100 Kilometer nur zwei bis zweieinhalb Liter Benzin. Wenn Sie heutzutage das Glück haben, noch eines dieser Motorräder zu finden, profitieren Sie außerdem davon, dass die Fox nach der gültigen Zulassungsverordnung als Leichtkraftrad gilt und damit steuerfrei ist. Als Fahrer dieses Motorrads erfüllen Sie also das damalige Werbesujet. Der Slogan lautete „Fixe Fahrer fahren Fox".

Die Modelle Lux, Superlux, Max und Supermax

Ab 1951, wurde die Lux in das Programm aufgenommen. Dieses Motorrad war schon etwas bequemer als ihre Vorgänger, denn sie wurde mit hydraulischen Stoßdämpfern ausgestattet. Die Lux hat einen Hubraum von 198 Kubikzentimetern und einen Motor mit 8,6 PS. Auch diese Maschine ist sehr sparsam, sodass Sie mit einer Tankfüllung zwischen 400 und 500 Kilometern zurücklegen können. Eine Variante dieses Modells ist die Superlux mit einem stärkeren Motor, einem größeren Tank und Vollnabenbremsen aus Aluminium. Sie ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von etwa 100 Stundenkilometern etwas schneller als die Lux, die bis zu 95 Stundenkilometer schafft.

Der Nachfolger der Lux war die Max. Sie wurde in den Jahren von 1952 bis 1954 als Standardmodell, von 1954 bis 1956 in der Version Max Spezial, und von 1956 bis 1963 als Supermax angeboten. In diesen Jahren gehörte sie zu den am meisten gefahrenen Motorrädern und wurde sogar in einer besonderen Ausführung für den österreichischen Markt produziert. Die Supermax hat mit der Superlux viele gleiche Bauteile, daher können Sie den Motor einer Superlux sogar in eine Max einbauen, wenn Sie sich Ihr Motorrad selbst zusammenstellen möchten, oder einen neuen Motor für Ihre Max benötigen.

Auch die kleine Quickly ist auf dem Motorrad-Markt ein gefragter Oldtimer

Die NSU Quickly wurde der Öffentlichkeit 1953 auf der Internationalen Fahrrad- und Motorrad-Ausstellung vorgestellt. Sie war das erste NSU Moped, das nach dem Krieg auf den Markt kam und erregte dementsprechend viel Aufsehen. Dies lag natürlich auch an der damaligen Zeit, denn in diesen Jahren fand ein großer Aufschwung der Wirtschaft statt. Die Bevölkerung fand zunehmend wieder Arbeit, sparte Geld und wollte außerdem mobil sein. Die Quickly war und ist ein praktisches Gefährt für den Stadtverkehr und ähnlich wie ein Mofa auch für Menschen geeignet, die nicht zu den typischen Motorradfahrern gehören. Sie wurde in zahlreichen verschiedenen Modellen von der Standardversion über die Quickly N bis hin zur Luxusversion Quickly L hergestellt und ist bei eBay in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Mit einem Oldtimer Moped von NSU oder einem anderen Hersteller erreichen Sie Ihr Ziel auch in Zeiten mit großem Verkehrsaufkommen und haben keine Probleme, in der Stadt einen Parkplatz zu finden. Außerdem heben Sie sich durch das Aussehen Ihres Gefährts von der Masse ab.

Warum die Maschinen von NSU auf dem Motorrad-Markt als Oldtimer noch heute beliebt sind

Ein altes Motorrad der NSU Motorenwerke ist schon rein optisch interessant, selbst wenn es nicht mehr fahrbereit ist. Diese Motorräder eignen sich daher auch als reine Dekoration für einen Ausstellungsraum in einem Motorradhandel. Ebenso gut passen sie in alle Geschäfte, die Antiquitäten, Sammlerobjekte und ähnliche Artikel verkaufen. Ein Oldtimer zieht selbst Blicke von Besuchern und Gästen auf sich, wenn diese selbst gar nicht zu den Motorradfahrern gehören.

Interessant sind die Oldtimer von NSU auch für alle Personen, die gern selbst an ihren Maschinen basteln. Hierfür bieten sich vor allem die Garagen- und Scheunenfunde an, die oft über viele Jahre unbemerkt in einem Gebäude gestanden haben und bei denen die Besitzer selbst kein Interesse an einer Wiederinstandsetzung haben oder hierzu nicht in der Lage sind. Aufgrund der relativ simplen Konstruktionsweise ohne viel Elektronik lassen sich an diesen Motorrädern Wartungsarbeiten, Einstellungen und auch Reparaturen selbst vornehmen. Sie unterscheiden sich damit von modernen Fahrzeugen, für die häufig die Hilfe von Fachleuten erforderlich ist. Die nötigen Ersatzteile und anderes Zubehör für ein NSU-Motorrad finden Sie in einer großen Auswahl bei eBay.

Ein weiterer Vorteil der kleineren NSU-Motorräder ist die Tatsache, dass sie heutzutage zu den Leichtkrafträdern zählen. Sie dürfen daher auch mit einem Führerschein der Klasse A1 und von Jugendlichen ab 16 Jahren gefahren werden. Ebenso dürfen Besitzer eines alten Führerscheins der Klasse B oder der noch älteren Klasse 3 sie ohne zusätzliche Fahrprüfung fahren, soweit sie ihren Führerschein vor dem 1. April 1980 erworben haben. Zu den Leichtkrafträdern zählen laut Definition der Fahrzeug-Zulassungsverordnung alle Motorräder mit einer Motorleistung von maximal 15 PS, beziehungsweise 11 kW und einem Hubraum von 50 bis 125 Kubikzentimetern.

Die NSU-Motorräder werden bei eBay von echten Oldtimer-Liebhabern gekauft

Ein NSU-Motorrad ist für Sie interessant, wenn Sie das Design aus alten Zeiten, aber auch die Schlichtheit dieser Fahrzeuge zu schätzen wissen. Zwar verfügen diese Maschinen nicht über moderne Technik, sind aber trotzdem sehr robust und zuverlässig. Dies zeigt sich im hohen Alter der Motorräder, von denen die letzten Exemplare Ende der 1960er Jahre verkauft wurden. Abgesehen vom eigenen Fahrspaß werden Sie mit solch einem Motorrad aber auch die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich ziehen und bei Oldtimertreffen sicherlich immer ein gern gesehener Gast sein. Denken Sie beim Kauf eines NSU-Motorrads daher auch an das passende Outfit, damit Ihr Auftritt gelingt. Spezielle Motorradbekleidung oder auch gewöhnliche Kleidung, einen Helm, Handschuhe und anderes Zubehör, das gut zu einem Oldtimer passt, finden Sie ebenfalls bei eBay.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden