NEUES ( 15.07.2008 ) VON SELECTRONICA / WEISSE VILLA

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

 

 

NEUES VON DER KAUFHOLD-BANDE

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff

 

 

Nachdem die Anzeigenflut gegen Daniela Kaufhold ein Maß erreicht hat , das selbst für die ignorantesten Imitatoren von Geschäftsführer-Darstellern unerträglich sein muß , geht Daniela jetzt in die Handlungsoffensive und versucht..............sich aus dem Staub zu machen , unterzutauchen , sich aus der Verantwortung zu stehlen , kurz : Daniela versucht sich zu verp.... !

Das jedenfalls legt der Zeitungsbericht des Nordbayern-Kurier ( Nordbayerischer Kurier ) vom 11.07.08 nahe.

Zwar bin ich der Meinung, dass Selectronica -zumindest noch bis vor kurzem- bei AMAZON sein Glück versucht hat, und dass ein paar Belege dem Artikel von Herrn Reichstein durchaus gut zu Gesicht gestanden hätten,um seine Thesen zu untermauern, die so schwer überprüfbar sind, allerdings braucht es auch nicht viel unternehmerische Weitsicht, um sagen zu können, dass ein Wegbrechen des Hauptabsatzmarktes ( eBay ) bei Selectronica die "K.... ganz schön dampfen" lassen muß-quantitativ und qualitativ sind die anderen Absatztkanäle ( Amazon, Hood, Direktvertrieb ) im Vergleich zu eBay lachhaft und lohnen kaum die Mühe.

Ich für meinen Teil habe gerade das gerichtliche Mahnverfahren ( nebst Strafanzeige / Strafantrag ) gegen Daniela eröffnet , und es scheint Ihr vollkommen egal zu sein , denn Sie reagiert überhaupt nicht , obwohl ich mein Procedere klar und deutlich angekündigt hatte.

Das ist bestimmt nicht wirtschaftlich, denn allein wegen mir sind ihr jetzt bereits deutliche Mehrkosten entstanden, die Sie tragen muß ( ursprüngl.: 250 Euro , mittlerweile ca. 310 Euro ), die eigentlichen Gerichtskosten eines ( zu 80 % wahrscheinlichen ) Prozesses sind da noch gar nicht drin.

Bei ca. 100 Kunden ( so viele hatten mich in den letzten Wochen angeschrieben ) , die teilweise mit über 1000 Euro in Vorleistung gegangen sind, geht es allein hier schon um eine hübsche Stange verschwendetes Geld,was ja keinem Unternehmer egal sein kann, der geistig noch einigermaßen auf der Höhe ist.

Insofern spricht durchaus einiges für die Richtigkeit des Zeitungsartikels,was aber- wie gesagt- von Herrn Reichstein nicht belegt wird, was nicht gerade wissenschaftlicher Stil ist.

Allerdings sollte man auch nicht zuviel vom Bayernkurier erwarten.

Aber was soll schon hinter dem Firmenkonzept stehen , HD-Ready-Aufkleber an Geräten anzubringen, die ebenso wenig HD-Ready sind wie mein Mixer (wird der Käufer schon nicht merken),Teile in Deutschland zu verticken,die in China noch nicht einmal verschifft sind (Lieferungsverzögerung,lustig auch :"Wasserschaden" oder Vorschlag für die Zukunft :"Der Kapitän musster vorher nochmal dringend auf´s Klo"), 15 Kundendienst-Angestellte auf täglich ca. 2000 E-Mail-Anfragen loszulassen (Ausbeutung von Angestellten), als eine vorzeitige I..... : AVANTI DILETTANTI !

( das I-Wort sollte man nicht sagen, denn das hatte Herrn Breuer von der Deutschen Bank schon einmal ein Paar Euro gekostet - das Wort kann ich mir quasi nicht leisten)

Ich rate jedenfalls allen geprellten Käufern dringend, sich schleunigst an das von "internetrecht-rostock" vorgeschlagene Procedere zu halten,denn es könnte bald schon zu spät sein.

 

 

PS

Soeben schrieb mich jemand ( wahrscheinlich jemand aus Frankfurt ) an, der meinte , dass am Firmensitz ( Jade-Haus,Hanauer Landstr. ) nur noch die Security anzutreffen sei,jedoch nicht mehr diese sog. Firma.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber