N95 8GB - Der Alleskönner, der wirklich fast alles kann

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
heute möchte ich euch von meinem neuen "Handy" berichten. Das Wort ist in Anführungsstriche gesetzt, weil dieses Gerät eigentlich nicht mehr als reines Handy bezeichnet werden kann, aber dazu im Bericht später mehr. Viel Spaß beim Lesen!!


---***--- Einleitung ---***---
Es hat mich schon wieder in den Fingern gejuckt und ich musste mir einfach eine technische Neuerung anschaffen. Das es ein neues Handy geworden ist, war anfänglich mehr Zufall. Ich war am Surfen im Internet, als ich auf einer Homepage das N95 8GB von Nokia sah. Ich war von dem Design und den Eckdaten sofort hin und weg. Ich sah mein Traumhandy vom Aussehen her. Aber ich war trotzdem sehr abgeneigt von diesem Handy, weil es erstens von Nokia ist und man bei denen im Moment ein eher ungutes Kaufgefühl hat nach der Werksverlagerung aus Bochum nach Rumänien. Die anderen Punkte, die mich das Handy erstmal wieder vergessen ließen, waren der Preis, der Fakt, dass es ein Slider-Handy ist und das es kein Musikhandy von Nokia ist. Ich verwarf meinen Traum also erstmal wieder. Aber wie es bei mir dann manchmal so ist, fing ich zwei Wochen später an, mehr über das Handy zu lesen und mich mehr dafür zu interessieren. Und dann kam der Moment, der mich alle Zweifel über Bord werfen ließ. Ich hatte das Handy in einem Elektromarkt in der Hand. Von dem Moment an wusste ich, dass ich das Handy haben musste. So dauerte es nicht mehr lange und nur 2 Wochen später, nach dem Lesen unzähliger Berichter, hatte ich das Handy bei mir zu Hause. Ich besitze es jetzt seit mehr als 2 Monaten und dachte mir, dass ich euch und allen interessierten Leuten da draußen meine Meinung über das Handy schildere, so dass ihr wisst, ob es vielleicht auch was für euch oder eure Bekannten sein könnte.

---***--- Technische Daten ---***---
Erstmal für die lieben Technikfreaks unter euch der Link zu einer kleinen Aufstellung der technischen Daten des Gerätes: http://www.nokia.de/A4612074
Das Kopieren der Daten in den Bericht würde den Rahmen sprengen.


---***--- Verpackung ---***---
Der Karton in dem alle Sachen verpackt sind, ist in verschiedenen Grautönen gehalten und für einen Handykarton recht groß ausgefallen. Auf der Vorderseite des Kartons ist das Handy im Querformat abgebildet und daneben kann man die Schriftzüge "Nokia NSeries" und "Carl Zeiss Optics" lesen. Alles in allem ist der Karton recht schlicht gehalten und lässt sich durch nach oben öffnen der Vorderseite leicht öffnen.

Nach dem Öffnen liegt das Handy genau mittig im Karton in einer maßgenauen Öffnung. Wenn man das Handy herausnimmt und die Schicht, in der das Handy lag anhebt, befindet sich der übrige Lieferumfang wohl sortiert und sicher verpackt darunter. Alles ist in kleinen Tüten verpackt und findet seinen eigenen Platz im Karton.

---***--- Lieferumfang ---***---

Nokia N95 8GB
Nokia Akku BL-6F, 1.200 mAh
Nokia Reise-Ladegerät AC-5E
Nokia Musik-Headset HS-45, AD-54
Nokia Datenkabel DKE-2
Nokia Video-Kabel CA-75U
Bedienungsanleitung und kurzes Einführungsheft
CD-Rom zum Installieren der Nokia Nseries Software für den PC


---***--- Design ---***---
Kommen wir also nun zum Gerät selber und der Punkt, der mich sofort in den Bann gezogen hat.

Wie schon erwähnt ist das Nokia N95 8GB ein Sliderhandy. Das Wort Sliderhandy bedeutet, dass man das Handy aufschieben kann. Gewöhnlich kann man das Display nach oben schieben um das numerische Tastenfeld freizulegen. Dies ist bei diesem Gerät auch der Fall, aber das Display lässt sich auch nach unten verschieben, um oben die Musik- und Videoplayertasten freizulegen. Das Handy ist überwiegend in schwarz gehalten, wobei die Vorderseite, also um das Display herum, in Klavierlackoptik daherkommt. Über dem Display befindet sich links oben ganz klein der Schriftzug "N95 8GB", daneben der Hörerausgang und noch mal rechts daneben befinden sind Kamera und Lichtsensor für die Videotelefonie. Unter dem Display befinden sich die Navigationstasten, sowie Anruftaste (grün), Endtaste (rot), Auswahltasten, Bearbeitungstaste, Menütaste, und die Multimediataste um direkt den Musikplayer zu öffnen.
Bilder von Nokia N95 8GB





Das Handy geschlossen und von hinten


Auf der rechten Seite befindenBilder von Nokia N95 8GB





Das Handy geschlossen und von hinten

sich
der Auslöser für die Kamera, die Galerietaste, sowie der Zoom- bzw. Lautstärkeregler für die Kamera bzw. Musikplayer. Auf der linken Seite befindet sich der Eingang für Kopfhörer, Headset oder Videokabel. An beiden Seiten sind Lautsprecherausgänge angebracht. Oben hat das Handy, wie für Nokia üblich die Ein- und Austaste. Unten befinden sich die Eingänge für das Ladegerät und das USB-Kabel. Auf der Rückseite befinden sich die Kamera und der Blitz für die Kamera. Außerdem ist auf der Rückseite eine Verdeckung zum Abnehmen unter der sich der Akku und die Sim-Karte bedfinden.

Die numerischen sowie die Musik- und Videoplayertasten sind in schwarz gehalten mit weißer Schrift und hinterleuchtet. Die Tasten auf der Vorderseite unter dem Display erstrahlen in einem edlen Sillberton.
Das Handy hat folgende Abmessungen:

Volumen: 96 cm3
Gewicht: 129 g
Länge (max.): 99 mm
Breite (max.): 53 mm
Höhe (max.): 21 mm

---***--- Display ---***---

Ein wirklich sehr beeindruckendes Merkmal des Handys ist das sehr große Display. Es misst 45 x 60mm und verfügt somit über eine Displaydiagonale von 7,1cm bzw. 2,8 Zoll. Es handelt sich bei dem Display um ein QVGA-TFT-Farbdisplay mit Umgebungslichtsensor und 16,7 Mio. Farben. Die Auflösung des Displays beträgt 240 x 320 Pixel.
Das Display weiß wirklich zu beeindrucken und das nicht nur durch die Daten. Die Farbbrillianz ist wirklich beeindruckend, weil alles so lebensecht wirkt und das auf einem Handy. Vor allem beim Fotografieren und beim Drehen von Videos ist das große Display sehr vorteilhaft. Wenn man das Display nach oben schiebt bleibt das Bildformat hochkant, wenn man aber das Display nach unten schiebt dreht sich das Bild automatisch auf Querformat.

Ein kleines Manko beim Display ist die Staub- und Schmutzanfälligkeit, was aber durch ein Staubtuch oder spezielle Schutzfolien behoben werden kann. Beides sind gute Lösungen, die auch je nach Lust und Laune nutze.

---***--- Bedienung ---***---

Kommen wir nun zur Bedienung des Gerätes. Die Tastensperre kann man entweder durch die gewohnte Nokia-Tastenkombination entfernen oder durch das Aufschieben des Handys. Auf dem Bildschirm hat man dann ein Startmenü ähnlich wie ein Desktop auf dem Computer. Dort kann man in eine Schnellstartleiste bis zu 7 Menüpunkte packen, die einem wichtig erscheinen. Außerdem kann man die beiden Auswahltasten noch zusätzlich mit zwei weiteren Menüpunkten belegen. Ins Hauptmenü des Handys gelangt man durchs Drücken auf die Menütaste links neben der Navigationstaste.
Alles in allem erklärt sich die Bedienung nach kurzer Zeit von selbst, denn man navigiert über die Navigationstaste und gelangt durch die Auswahltasten in die Menüs und Untermenüs. Bei der Bedienung ist auch noch zu erwähnen, dass die Kontakte mit Sprachfunktion belegt werden könne, so dass man nur noch den Namen des Anzurufenden sagen muss und ihn nicht mehr im Telefonbuch suchen muss.
Zu den Tasten ist noch wichtig, dass sie kaum knacken oder knirschen und die Tasten nicht billig verarbeitet wirken.

---***--- Menü ---***---

Ich will euch zumindest einen kleinen aber ausreichenden Eindruck ins Menü des N95 8GB ermöglichen.
Im Hauptmenü gibt es zunächst 12 Untermenüs.
Die ersten beiden sind "Kontakte" und "Mitteilungen", die sich selbst erklären und sich nicht von anderen Handy oder Herstellern unterscheiden.
Der nächste Menüpunkt ist "Karten". Hier kann man unter Anwendung der Internetverbindung eine GPS-Ortung veranlassen, so dass man in einer Notsituation genau weiß, wo man sich befindet. Das Aussehen ähnelt dem von Google-Earth sehr stark und ich denke, dass das System auch darauf basiert. Der nächste Menüpunkt ist "Musik". Darunter ist der Musikplayer zu finden, der natürlich Wiedergabelisten usw. enthält. Weiterhin befinden sich im Menü Musik das Radio, ein Online-Musikshop und ein Ordner für abonnierte Podcasts.
Die nächsten Menüpunkte sind "Galerie" und "Videozentrale". In der Galerie kann man sich nicht nur seine Bilder und Video angucken, sondern auch seinen Lifeblog verfolgen, Soundclips verwalten und Präsentationen anschauen. In der Videozentrale befinden sich die Videos, die man aufs Handy geladen hat, also nicht selbst gedreht, sondern vom PC oder Internet aufs Handy gespielt.
Als nächstes gibt es das Menü "Suche". Einfach klasse dort kann man entweder auf seinem Handy oder auch im Internet unter Eingabe von Stichworten nach Dingen suchen, also mit anderen Worten ein Google für sein eigenes Handy.
Dann gibt es das Menü "Internet". Man kann mit dem Handy entweder ganz normal über GPRS oder auch per W-Lan im Internet surfen, aber das erläutere ich später noch mal genauer.
Für Spielefans ist das nächste Menü das Richtige, denn unter "N-Gage Spiele" finden sich N-Gage Demos vorinstalliert und man kann sich aus dem Internet Vollversionen der Spiele runterladen. Ich kann nur sagen, dass die Grafik und die Engine für Handyspiele echt beeindruckend sind!
Als nächste Menüpunkt findet man "System". Darunter lassen sich eigentlich alle Einstellungen des Handys vornehmen. Man kann die Telefon- oder Anrufeinstellungen verändern oder die Verbindungen für Bluetooth etc. einstellen. Außerdem befinden sich unter dem Menüpunkt die Anrufprotokolle und Profile.
Als Vorletztes ist da der Menüpunkt "Programme". Dort befinden sich Uhr, Rechner, Kalender etc. sowie Office Anwendungen und weiter Programme, die man aufs Handy spielt und nutzt. Ich habe zum Beispiel mittlerweile die TomTom Software auf dem Handy um das Handy auch als Navigationsgerät im Auto verwenden zu können. Das klappt echt einwandfrei und man kann nicht meckern. Das Handy ist wirklich mehr als nur ein Handy.
Als letzter Menüpunkt ist noch "Laden" zu nennen. In diesem Menü befinden sich diverse Möglichkeiten Filme, Spiele und Programme aufs Handy aus dem Internet herunterzuladen.
Es gibt natürlich in jedem Menü etliche Untermenüs, aber es wäre wirklich zu viel an dieser Stelle genau auf jedes Untermenü einzugehen. Wer natürlich eine spezielle Frage hat, kann diese immer gerne an mich stellen.

---***--- Wichtige Funktionen ---***---

Was kann dieses Handy so bzw. kann das Handy bei dem vielen Schnickschnack auch die Grundfunktionen eines Mobiltelefons erfüllen?
Eindeutige Antwort vorweg: Ja das kann das Handy auch!!

Telefonieren: Um zu telefonieren bzw. Anrufe entgegenzunehmen muss man das Handy nicht aufschieben. Man kann auch ohne Aufschieben telefonieren und Anrufen entgegennehmen. Der Klang beim Hören ist sehr gut und man kann selbstverständlich die Lautstärke reden. Der Gegenüber kann zudem bestätigen, dass die Stimme am anderen Ende klar und deutlich klingt, also ist auch die Sprachübertragungsqualität als gut zu bewerten. Beim Telefonieren im Auto kann man die eingebaute Freisprecheinrichtung nutzen oder mit dem mitgelieferten Headset telefonieren, wenn nicht jeder hören soll, was der am anderen Ende sagt. Das Feature Telefonie ist damit bei diesem Handy aber noch nicht ausgereizt. Durch die Kamera auf der Vorderseite kann man mit dem Handy auch die Videotelefonie nutzen. Ich kann aus einem durchgeführten Test sagen, dass das echt eine lustige Sache ist, vor allem beim ersten Mal. Man glaubt gar nicht wie bescheuert man aussehen kann. :-D
Der Empfang ist mit dem Handy wirklich fast überall optimal.
Nachrichten schreiben: Mit dem Handy lassen sich SMS, MMS, Audiomitteilungen und E-Mails versenden. Zu diesem Thema gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. T9 ist in verschiedenen Sprachen vorinstalliert und man kann selbstverständlich SMS mit mehr als 160 Zeichen schreiben. Zum Nachrichtenspeicher kann ich an dieser Stelle nur so viel sagen, dass ich zurzeit so um die 350 Nachrichten auf dem Handy habe und der Speicher sich noch nicht wegen Platzmangel gemeldet hat. ;-)

Internet: Wie schon unter "Menü" beschrieben hat man die Möglichkeit über W-Lan ins Internet zu gelangen. Im Menü "Internet" geht man einfach auf "W-Lan Verbindung suchen" und nach einigen Sekunden erscheinen alle W-Lan Verbindungen, die es in der Nähe gibt. Dann wählt man die gewünscht W-Lan Verbindung aus und gibt das zugehörige Passwort ein und schon kann das surfen losgehen. Ich habe es zu Hause oder auch in Cafés schon öfters genutzt und man fühlt sich wie vorm PC. Die Geschwindigkeit ist zwar etwas langsamer, als die DSL-Verbindung, die man vielleicht von zu Hause gewohnt ist, aber auf jeden Fall akzeptabel und man kann damit arbeiten. Ein wenig einarbeiten muss man sich natürlich, wenn es darum geht die Adressen mit der Handytastatur einzugeben, aber auch daran gewöhnt man sich unglaublich schnell, was ich nicht gedacht hätte.
Kamera: Es geht bei meiner Beschreibung um die Fotokamera auf der Rückseite und nicht um die Kamera für die Videotelefonie auf der Vorderseite.
Die Kamera ist mir satten 5 Megapixeln ausgestattet und Carl Zeiss Optik, was von vorneherein für Qualität steht. Leider hat die Kamera keinen Linsenschutz. Jedoch wird die Linse dadurch geschützt, dass sie ein wenig vertieft im Handy eingebaut ist. Die Bilder die man mit der Kamera macht bestechen wirklich durch eine hohe Auflösung und schöne Farben. Man kann beim Fotomachen aus verschiedenen Modi und Blitzeinstellungen wählen, so dass selbst in einer verrauchten Disco noch sehr gute Bilder gelingen. Die Kamera verfügt über einen Autofokus und einem bis zu 20-fachem Digitalzoom.
Außerdem lassen sich mit dem Handy auch Videos drehen. Die Videos kann man in VGA (640 x 480 Pixel) mit bis zu 30 Frames/Sek drehen. Auch hier kann ich an der Qualität und vor allem auch beim Sound der gedrehten Videos nichts aussetzen. Die Bilder und Videos werden automatisch in der Galerie gespeichert, die man sofort über die "Gallerietaste", wie bei einer Digitalkamera, ansehen kann. Wer Beispielbilder oder Videos sehen möchte, der kann sich natürlich an mich wenden.

Musik/Sound: In Sachen Musik macht das Handy auch einiges her, auch wenn es kein spezielles Musik- oder Walkmanhandy ist. Man kann seine eigenen Playlisten erstellen oder einfach nur Radio hören. Der Sound ist qualitativ sehr gut, auch wenn ich ihn als etwas zu leise empfinde, dafür dass das Handy so gut ausgestattet ist und die Lautsprecher auch eine gute Qualität hervorrufen. Hören kann man die Musik entweder über Headset, über die Handylautsprecher oder in dem man das Handy mit dem mitgelieferten Kabel (Teil des Headsets) an eine Musikanlage anschließt. Mit diesem Kabel lassen sich auch Videos auf Fernsehern wiedergeben. In Sachen Sound lassen sich auch einige Einstellungen vornehmen. Man kann den Bass regeln und verschiedene Einstellungen im Bezug auf Klang einstellen. Also bis auf die Lautstärke kann sich das Handy in Sachen Musik und Sound locker mit jedem Walkmanhandy messen. Ich kann das auch beurteilen, weil ich das W810i von Sony Ericsson hatte und mein Bruder ein Walkmanhandy von Nokia besitzt.
Verbindungen/Datentransfer: Auch in diesem Bereich bietet das Handy alle gängigen Möglichkeiten. Kabellos lassen sich die Dateien über Bluetooth oder Infrarot übertragen, ansonsten nutzt man das mitgelieferte USB-Kabel. Der Datentransfer ist vor allem mit dem Kabel sehr schnell und so lassen sich in kurzer Zeit auch große Dateimengen schnell aufs Handy kopieren.

Software: Der Nokia NSeries Software ist wirklich sehr umfangreich. Hier gibt es alle möglichen Programme. Einmal natürlich das Dateiübertragungsprogramm mit dem sich alle möglichen Dateien auf das Handy überspielen und auch in das für das Handy richtige Dateiformat konvertieren lassen. Zudem gibt es einen Media- und Videoplayer von Nokia mitgeliefert und Programme zur Bild- und Videobearbeitung. Insgesamt enthält das Softwarepaket über 10 verschiedene Programme, so dass keine Wünsche offen bleiben. Die Programme sind auch sehr leicht zu bedienen und erklären sich größtenteils von selbst! 
Akkuleistung: Die große Schwäche von Nokia geht auch am N95 8GB nicht spurlos vorbei. Angegeben sind ca. 11 Tage Stand-by-zeit. Klar darunter versteht sich das Rumliegen des Handys ohne Nutzung, aber selbst dann gebe ich dem Handy maximal 7 bis 8 Tage. Ich muss es bei normaler und nicht so intensiver Nutzung alle 4 bis 5 Tage wieder aufladen. Das ist für Nokiaverhältnisse in Anbetracht der Größe des Displays und der Funktionen, die das Handy hat, trotzdem sehr gut.

Speicher: Der Massenspeicher des Handys fasst wie schon der Name des Handys sagt 8GB. Das ist sicherlich ausreichend viel, um Musik und ein paar Videos auf das Handy zu spielen. Ich kann nicht feststellen, dass bei größerer Auslastung des Speichers die Geschwindigkeit des Handys darunter leidet. Ein Nachteil ist, dass dieser Speicher im Telefon integriert ist und man auch keine Speicherkarte einführen kann.

---***--- Preis ---***---

Ja der Preis ist hier nicht wirklich klein. Ich habe für das Handy knapp 500 Euro bezahlt. Ohne Vertrag kann es aber auch manchmal bis zu 700 Euro kosten. Es ist also kein billiger Spaß dieses Gerät zu besitzen.

---***--- Herstellerinfo ---***---

www.nokia.de
Nokia GmbH
Heltorfer Straße 1
40472 Düsseldorf
Telefon +49 211 9412 0
Telefax +49 211 9412 1083
---***--- Fazit ---***---
Ich kann nur sagen, dass dieses Handy eigentlich alles hält, was es verspricht. Ich freue mich, dass ich mich nach dem langen Ringen mit mir selbst entschieden habe dieses Handy zu kaufen. Ich bin von den Funktionen und von dem Design begeistert. Aber man darf das Handy natürlich nicht nur loben. Gegen das Handy sprechen vor allem für Frauen sicherlich die Größe und das Gewicht. Denn ein kleines federleichtes Gerät ist das Nokia N95 8GB sicherlich nicht. Außerdem sind die Lautstärke der Musikwiedergabe und das schnell verschmutzte Display noch negativ anzumerken. Für mich sind das aber nur Kleinigkeiten, die ich so hinnehme und meine Begeisterung an meinem Handy nicht schmälern.
Für mich gibt es für dieses Produkt eine klare Kaufempfehlung, wenn man denn das nötige Kleingeld zur Verfügung hat.

Ich hoffe ihr hattet Spaß am Lesen und konntet vielleicht ein paar interessante Neuigkeiten erfahren.
Vielen Dank fürs Lesen und auch schon mal im Vorwege fürs Bewerten.  
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden