Multimedia / Gamernotebooks der günstigen Art

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nachdem ich mich etwas länger mit der Auswahl eines für meine Bedürfnisse geeigneten Notebooks herumgeschlagen habe wollte ich mal wieder andere an den Erfahrungen teilhaben lassen.
Meine Anforderungen an ein MM/Gamer (Low-End) Notebook:
- schnelles Arbeiten auch bei Bild-/Videobearbeitung --> schnelle CPU
- gelegentliches Spielen auch neuerer Titel --> "echte" Grafikkarte
- Hohe Auflösung des Display
- Akku-Standby von 2 Stunden oder mehr
- Geringe Anschaffungskosten

Sind wir mal ehrlich: Wenn der letzte Anforderungspunkt nicht wäre, hätte ich mir einen MAC gekauft! Aber "was-wäre-wenn-Szenarien"  bringen einem auch kein neues Notebook, also hab ich wieder in die "normale" PC-Ecke geschaut.
Denn wenn ein MAC eines nicht ist, dann ist es billig. Oder sagen wir lieber, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht gerade für einen MAC spricht.
Wie immer wenn mal wieder so ein High-Tech-Spielzeug ins Haus steht hab ich diverse Fachliteratur und eine umfangreiche Internetrecherche dem Kauf vorangestellt.
In die nähere Auswahl kamen dann:
Cebop - inzwischen wohl Insolvent, daher nicht wirklich
MacBook pro - viel zu teuer und von den Hardware-Komponeneten fast identisch mit meinem neuen Notebook....
One C700 - zu wenig Akku-Standby
Asus C90 - zu wenig Akku-Standby und etwas zu teuer im Vergleich zu
Dell Inspiron 1520 - sehr nahe an meinen Anforderungen, aber hässlich und war nicht lieferbar....
Dell XPS M1530 - tolles Gerät, da Dell voll konfigurierbar und vom Design nicht ganz so ausgefallen wie mein Testsieger:
MSI GX600 7525HD extreme -  schnell, günstig,ausgefallen und über befreundeten Händler lieferbar...

Warum das MSI? - Mir gefällt die Optik und das Teil gibt es schon für unter 1000€ und das bei dieser Austattung:
Intel Core2Duo 2,2GHz (T7500)   inkl. Turbo-Knopf für 20% Leistungssteigerung!
2GB RAM 667MHz DDR2
Nvidia Geforce GS 8600m - 512MB RAM
S-ATA 250GB Festplatte
Gigabit-Ethernet
analog Modem
Wlan (a/b/g/n (draft) --> bis zu 300MBit/s über wlan möglich
Bluetooth
4xUSB 2.0, Firewire, HDMI, S-Video, E-Sata, Cardreader, PC-Card-Slot (kein PCMCIA!)
integrierte Webcam und Mikrofon
Notebookrucksack und Gamermaus im Design ans Notebook angepasst
und Irgendwas das ich bestimmt noch vergessen habe.

Inzwischen hab ich es eine ganze Weile und bin immer noch sehr zufrieden mit dem Notebook. Auch wenn ich dazu sagen muss, dass ich inzwischen das vorinstallierte Windows Vista Home Premium durch WinXP und Ubuntu ersetzt habe.

Also eine erste klare Aussage an alle die ein "echtes" Gamernotebook suchen: Sucht weiter! oder geht zu Alienware und bastelt euch euren Traum. In dieser Preiskategorie (800-1200€) werdet ihr nichts brauchbares finden.
Der vollständigkeit halber ein paar Alternativen zum Alienware: Nexoc Osiris, Cyber System, mySN...

Hardware:
Wer ein Leistungsstarkes Notebook sucht, dass nicht zu viel kostet ist mit dem MSI genau richtig bedient. Es bietet sehr gute Grafikleistungen eine schnelle CPU und mit dem Turbo-Knopf eine eingebaute 20% Übertaktung. Soll heißen, dass z.B. die 2,2 GHz CPU im Turbo-Mode auf die Leistungsdaten einer 2,6GHz CPU kommt. Dazu wird auch der FSB (und damit auch das RAM) übertaktet, was zu einem deutlichen Leistungs-Plus führt.
Hier kommt gleich die erste Einschränkung: Wenn der Turbo-Mode funktioniert! Wie bei einigen Besitzern der MSI GX-Serie vorgefallen - funktioniert der Turbo-Modus nicht, den das Notebook stürzt dann ständig ab --> BlueScreen
Das ist bei mir zum Glück nicht der Fall und auch das oftmals bemängelte Display finde ich gut, bis auf die tatsächlich etwas schwache Helligkeit, die aber in einer normalen Büroumgebung nicht auffällt. Die WSXGA+ Auflösung (1680x1050) auf einem 15,4 Zoll Display ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich mal eingearbeitet hat will man nichts anderes mehr.
Das die Tastatur auch einen echten Zahlenblock hat, wird Jeder lieben der ihn auch auf der normalen Tastatur benutzt. Zum Spielen ist es auf jeden Fall klasse den Zahlenblock separat zu haben: Da sag ich bloß Pirates!
Die anderen Schnellwahltasten sind inzwischen ja schon Notebook-Standard (also die Funktionstasten), ansonsten gibt es neben dem Turboknopf einen für die Webcam, einen für WLAN und Bluetooth, sowie eine frei belegbare "Hot Start"-Taste.
Druckpunkt der Tastatur ist gut und das sehr große Touchpad ist auch ein Plus. allerdings ist das Touchpad von Haus aus zu sensibel eingestellt und es gibt dafür keinen Treiber auf dre MSI-Homepage. Der Synaptics-Treiber schafft hier Abhilfe und lässt dann auch keine Konfigurationswünsche offen. Die Verarbeitung würde ich als gut bezeichnen, auch wenn bei mir das DVD-Laufwerk nicht bündig schliesst, macht das GX600 doch einen sehr soliden Eindruck und mit 2,4KG zählt es auch nicht zu den Schlepptops. Das Netzteil wiegt allerdings auch nochmal gefühlte 2 KG (hab ich nicht nachgemessen, ist aber das schwerste Teil das ich bisher hatte). Auf Akkubetrieb hab ich es bei aktiver Wlan-Verbindung schon auf ca. 2,5 Stunden surfen gebracht, was zwar etwas schlechter ist wie mit meinem FSC Lifebook S7110, aber dafür hat das MSI auch deutlich mehr Grafik- und Rechenleistung.
An Anschlüssen hat es auch alles was man so aktuell und in naher Zukunft braucht. Mit 4 USB-Ports und bereits integrierter Webcam können genug Peripheriegeräte angeschlossen werden und dank Firewire auch die DV-CAM.

Software:
Mit dem vorinstallierten Microsoft Vista läuft auf dem MSI alles und auch die Recovery-Partition macht für den reinen Benutzer Sinn, aber Achtung (das gilt für alle Vista Recovery Partitionen! auch von anderen Herstellern!):Bei der Wiederherstellung über die Recovery, wird auch die Festplatte neu Formatiert und alle Partitionen inkl. Inhalt neu erstellt und somit gelöscht. Also vorher alle Daten sichern, nach der Recovery sind die eigenen Daten alle weg!
Unter XP fehlt ein Treiber für den ConsumerIR, oder besser gesagt Infrarot-Port. Brauch ich aber nicht, stört mich daher auch nicht. Außerdem ist es ein CIR (also für eine Fernbedienung oder Ähnliches) nicht für den Datenaustausch über Infrarot z.B. mit dem Handy (das ist ein SIR oder FIR).
Warum es für dieses Gerät nur Vista-Treiber gibt ist mir trotzdem etwas unklar aber was soll´s. Für die andere Hardware gibt es bei msi.com.tw Treiber und Hilfe zu allen Problemen in http://www.msi-forum.de/
Die mitgelieferte Software hab ich nicht installiert, üppig war die auch nicht. Inzwischen nicht mehr selbstverständlich, daher sei es hier ebenfalls erwähnt: MSI liefert noch eine vollständige Treiber-CD mit.

Sonstiges:
Das MSI GX600 ist ein sehr gut durchdachtes Notebook für alle Einsätze und im Büro und auf der LAN-Party verwendbar. Leider ist die Optik etwas gewöhnungsbedürftig und wurde auch schon als nicht-Kunden-tauglich beschrieben, der Support von MSI ist nicht gerade schnell und schon gar nicht gut und das Mainboard etwas eigenwillig. Mit der alten Bios-Version hatte ich zum Teil das Problem, dass man nach einem Windowsabsturz und anschließender Notabschaltung (Power-Knopf 3-5 Sekunden gedrückt halten) das Display erst nach ein- und ausstecken des Akku´s wiederbeleben konnte. Wie gesagt: hatte! mit der neuen Bios-Version hatte ich noch kein Problem.
Ich kann das Gerät nur empfehlen, absolut spitze in Preis-Leistung und auf jeden Fall auffällig.
Ubuntu in Version 7.10 und jetzt auch 8.04 laufen ebenfalls ohne größere Probleme.

Wer ein bisschen mehr Geld investieren möchte, oder auch mit dem Aussehen des GX600 Extreme nicht warm wird, soll sich mal die oben erwähnten Notebooks anschauen und evtl. auch noch das Guru FL90
Letztendlich entscheidet dann doch der individuelle Schwerpunkt bei der Auswahl des Notebooks. Mir war die vollständige Tastatur, ein hoch auflösendes Display, ein Standby um die 2 Stunden, ordentliche Grafik-Leistung, leises Betriebsgeräusche und geringes Gewicht am Wichtigsten. Das ganze dann noch zum kleinen Preis, da blieb eigentlich nur das MSI übrig und ich hab die Entscheidung nicht bereut.
Wer auch mal DVD´s oder CD´s anhören will ohne den Rechner hoch zu fahren oder hauptsächlich spielen ist mit dem Dell XPS 1530 in der richtigen Konfiguration gut bedient.Achtet hierbei besonders auf die Sonderaktionen von Dell, da wird manchmal die Variante mit schnellerem Prozessor billiger, als die Standardkonfiguration von Dell.
Wer ein Multimedia-PC sucht der auch die Heimkinoanlage ersetzen soll, kann sich ja mal die Variante vom GX600 mit BluRay-Drive anschauen (ja die gibt´s auch und - nein, es ist kein BluRay-Brenner - auch wenn manche Online-shops das schreiben), oder das Toshiba Qosmio in der etwas gehobeneren Preisklasse.

Noch etwas am Rande, besonders für meine geschätzten Kollegen: Es gibt keine IBM Notebooks mehr, die heißen jetzt Lenovo und werden in China für ein paar Dollar zusammengeschraubt, sind aber nach wie vor im Kampf mit Apple´s MacBook, um die "Rote Laterne" im Preis-Leistungs-Vergleich.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden