Münzen sicher, nicht fühlbar und günstig versenden

Aufrufe 57 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Jeder Numismatiker hat schon erlebt das die Münzen in Papier lose, mittels Klebestreifen befestigt oder zwischen 2 sehr dünnen Paplagen versendet werden. Es ist zwar auch günstig, macht nicht viel Arbeit aber ist keinesfalls sicher, da die Münzen von außen meist fühlbar sind oder gar beim schütteln klirren.

Deshalb stellt sich immer wieder die Frage beim Versand einzelner Münzen : Wie versende ich diese

  • sehr sicher
  • möglichst nicht fühlbar und
  • denn noch günstig?

Die Lösung ist dabei sehr einfach und besteht nur aus einem Stück Wellpappe.

Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen und ist meist in jedem Haushalt verfügbar. Jeder hat sicher irgendwo einen Faltkarton rumliegen. Dieser reicht dann auch für viele Sendungen.

Für den Versand der Münzen reichen 1 bis 3 lagige Pappen völlig aus. Ein kleiner Einschnitt mit einem Messer an der Welle und die Münzen kann einfach zwischen die Lagen geschoben werden. Die Anzahl der benötigten Lagen richtet sich nach Anzahl der zu versendeten Münzen und deren Dicke. Bei Kleinmünzen reicht immer eine einlagige Pappe. Ein Feil auf der Oberseite der Pappe zeigt dem Käufer wo sich die Münze befindet. Eventuell kann die Pappe an der Stelle der Münze minimal zusammengedrückt und mit einem kleinen Klebestreifen verschloßen werden. Wenn sie die Welle nur einschneiden und nicht abschneiden wird die Münze auch so gehalten.

 

So werden die Münzen:

  • sicher verpackt und können nicht umher rutschen
  • sind von ausen beim normalen Umgang mit der Post nicht fühlbar
  • geschützt aufbewahrt
  • auch wenn mehrere Münzen in einer Sendung (an verschiedenen Stellen einstecken) versendet werden, entstehen keine Geldgeräusche
  • aber auch sehr günstig versendet, da keine Versandtaschen benötigt werden und kein großer Arbeitsaufwand entsteht
  • aber auch sehr sauber verpackt und der Käufer muß keine Klebereste entfernen.

Jetzt können die Münzen in einem Normalbrief oder Kompaktbrief (je nach Gewicht) zu einem sehr günstigen Aufwand versendet werden ohne das jemand den Inhalt erahnt.

6 gute Gründe es einmal zu probieren. Ihre Käufer werden es Ihnen Danken.

Auch ich habe bereits von 2 Top-Verkäufern meine Münzen so erhalten und bin absolut begeistert. Das steigert natürlich auch mein Verlangen diese Verkäufer in meine "Bevorzugten Verkäufer" zu speichern.

Schließlich hinterläßt auch die Versandart und deren Kosten ein enormen Eindruck und entscheiden ob ich je wieder bei diesem Verkäufer etwas kaufe.

Es lohnt sich darüber mal nachzudenken.

Sollten Sie mit mir einer Meinung sein, würde ich mich sehr über eine positive Bewertung freuen.

Vielen Dank für Ihr Interesse, joerg_heidrich

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden