Münzen aus dem Euro-Raum: Entdecken Sie die Motiv-Vielfalt

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Münzen aus dem Euro-Raum: Entdecken Sie die Motiv-Vielfalt

Münzen aus dem Euro-Raum

Die Leidenschaft am Sammeln wertvoller Münzen aus dem Euro-Raum, der auch Eurozone oder Euro-Währungsgebiet genannt wird, fasziniert viele Sammler. Ein Grund hierfür ist die ansprechende Motivvielfalt. Der Euro-Raum umfasst alle Mitgliedstaaten, die den Euro als Währung eingeführt haben. Am 1. Januar 1999 wurde der Euro als neue Währung vorgestellt und am 1. Januar 2002 wurde die Währung offiziell in elf Staaten der Europäischen Union eingeführt. Bis heute ist die Eurozone auf 17 Staaten angewachsen. Hinzu kommen Nicht-EU-Staaten wie Andorra, Kosovo, Monaco, Montenegro, San Marino und Vatikanstadt, die die in Umlauf gebrachten Münzen der gemeinsamen europäischen Währung Euro ebenfalls nutzen. Von diesen sechs Nicht-EU-Staaten haben drei eigene Euro-Münzen mit eigenen Motiven. Lettland wird als 18. EU-Land ebenfalls den Euro als geltende Währung aufnehmen. Dadurch wird die Motivvielfalt erneut erweitert. Münzliebhaber begeistern sich für die Vielfältigkeit der Euromünzen, da das Sortiment durch Sonder- oder Gedenkmünzen häufig vergrößert wird. Gewicht und Anzahl der jeweiligen Kerben einer Münze sind im sogenannten Münzgesetz der Europäischen Union geregelt. Dies solle die Bevölkerung vor Fälschungen schützen.

Der Kauf von Münzen aus dem Euro-Raum

Vor dem Kauf von Münzen aus dem Euro-Raum sollten Sie sich unbedingt informieren. Der Kauf von Münzen ist eine auf Vertrauen basierende Angelegenheit und erfordert eine gewisse Vorkenntnis. Eine aktuelle Währung zieht immer sehr viele Fälschungen mit sich. Informative Ratgeber für Sammler von Münzen sind spezielle Münzkataloge, die von verschiedenen Verlagen angeboten werden. Die Kataloge bieten Ihnen detaillierte Beschreibungen aller Euro-Münzen, die es seit der Einführung im Jahr 2002 gegeben hat und gibt. Sie erhalten Auskunft über die Auflagenhöhe jeder einzelnen Münze. Diese Fachbücher sind mit qualitativ hochwertigen Bildern versehen und werden jedes Jahr neu aufgelegt, damit Sie den aktuellsten Kurswert der Münzen zur Verfügung haben. Münzen, Sonder- und Sammlermünzen sind in der Regel in speziellen Münzetuis, in Boxen oder in Münzkoffern gelagert. Diese Art der Aufbewahrung schützt die Münzen vor dem Verkratzen und ermöglicht eine exakte Sortierung nach Serien.

Die Merkmale der einzelnen Münzen aus dem Euro-Raum

Jeder EU-Staat und die drei Nicht-EU-Staaten haben ihre individuellen Euro-Münzen. Die belgische Euro-Münze ist von Jan Alfons Keustermans, Direktor der Städtischen Akademie für Schöne Künste mit Sitz in Turnhout gestaltet worden. Derzeit befinden sich zwei Münzserien in Belgien im Umlauf. Bei beiden Serien wird König Albert II. abgebildet. Im Münzinneren sowie im Münzring wird das königliche Monogramm mit dem Ausgabejahr gezeigt. Zwölf Sterne im äußeren Münzring stehen für die Europäische Union. Im Jahr 2008 wurde die zweite Serie aufgelegt. Dabei wurden das königliche Monogramm, das Ausgabejahr und der Ländercode ins Innere der Münze zu König Albert II. versetzt.

In Deutschland wurde auf die 1- und 2-Euro-Münze der Bundesadler nach dem Entwurf von Heinz und Sneschana Russewa-Hoyer geprägt. Zusätzlich steht auf der 2-Euro-Münze der Schriftzug "Einigkeit und Recht und Freiheit". Von zehn Cent bis fünfzig Cent ist das Brandenburger Tor nach dem Motiv von Reinhard Heinsdorff zu sehen. Das Brandenburger Tor soll das vereinte Deutschland und Europa symbolisieren. Auf den 1- bis 5-Cent-Münzen ist der Eichenzweig von Professor Rolf Lederbogen aufgebracht. Der Zweig soll an den früheren Deutschen Pfennig erinnern.

In Estland wird auf allen Münzen die geografische Karte Estlands mit dem Namen "Eesti" gezeigt.

In Irland sind auch alle Münzen gleich und zeigen die keltische Harfe. Die Harfe gilt als traditionelles Symbol Irlands. Zusätzlich wurde noch der Name "Éire" hinzugefügt. Das Harfenbild wurde von Jarlath Hayes kreiert.

In Griechenland ist dagegen jede Münze verschieden. Auf der 2-Euro-Münze wird Europa als mythologische Figur und Zeus als Stier dargestellt. Es symbolisiert die Entführung Europas nach einer Darstellung im 3. Jahrhundert nach Christus. Eine Eule, Symbol Athens, aus dem 5. Jahrhundert vor Christus, ist auf der 1-Euro-Münze dargestellt. Hohe persönliche griechische Politiker sind auf die 10- bis 50-Cent Münzen geprägt. Bei den 1- bis 5-Cent-Münzen sind Schiffe abgebildet, die die griechische Stärke der Reedereien, den Unabhängigkeitskrieg und ein Kriegsschiff der Athener Demokratie zeigen.

In Spanien wird auf die 1- und 2-Euro-Münze König Juan Carlos I., auf den 10- bis 50-Cent-Münzen Miguel de Cervantes, der Vater der spanischen Literatur und auf den 1- bis 5-Cent-Münzen die Kathedrale von Santiago de Compostela geprägt.

In Frankreich gibt es auch drei verschiedene Motive. Bei den 1- und 2-Euro-Münzen ist ein Sechseck zu sehen, das übersetzt die Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit Frankreichs symbolisieren soll. Bei den Münzen 10 bis 50 Cent geht es um eine moderne und zeitlose Grafik, die die Integration Frankreichs in Europa zeigen soll. Bei den Cent-Münzen wird die französische, junge, feminine Marianne als ein starkes und dauerhaftes Europa dargestellt.

Bei der 2-Euro-Münze in Italien ist Papst Julius II. und auf der 1-Euro-Münze ist Leonardo da Vincis berühmtes Werk der „Vitruvianische Mensch“ zu sehen. Bei den Cent-Münzen gibt es sechs Prägungen, die zum Beispiel verschiedene Gebäude oder Kunstwerke aus der römischen Geschichte zeigen.

In Zypern ist auf den Euro-Münzen ein kreuzförmiges Idol aus der Kupfersteinzeit, auf den bis 50-Cent-Münzen das antike Schiff von Kyrenia und auf den bis zu 5-Cent-Münzen ein Zypern-Mufflon zu sehen.

Bedeutend einfacher haben es sich die Luxemburger mit ihren Münzen gemacht. Hier tragen ausnahmslos alle Euro-Münzen ein Porträt des Großherzogs Henri mit dem Namen „Lëtzebuerg".

In Malta prägt der Malteserorden die Eurostücke und bei den großen Cent-Münzen ist das Wappen von Malta zu sehen. Die kleinen Cent-Münzen tragen den Altar der prähistorischen Tempelanlage von Mnajdra.

Die zur Zeit der Produktion noch amtierende Königin Beatrix ist als Portrait und Schriftzug bei allen Euro-Münzen in den Niederlanden dargestellt.

In Österreich gedenkt man der Pazifistin Bertha von Suttner auf der 2-Euro-Münze und Wolfgang Amadeus Mozarts auf der 1-Euro-Münze. Auf den Cent-Münzen werden historische Gebäude in Österreich sowie Blumenmotive gezeigt.

In Portugal werden die Burgen und Wappen des Landes auf die Euro-Münzen und zwei verschiedene königliche Siegel auf die Cent-Münzen geprägt.

In Slowenien werden sechs verschiedene Prägungen dargestellt, die für das Land von großer Bedeutung sind. Auf den Münzen ist unter anderem der Dichter France Prešeren, der Primož Trubar, der Berg Triglav und der historische Fürstenstein verewigt.

Das Staatswappen, die Burg Bratislava und der Berg Kriváň in der Hohen Tatra sind auf den Euro-Münzen der Slowakei in der jeweiligen Kategorie zu sehen.

In Finnland wird ein Arrangement aus Moltebeeren und deren Blüten auf der 2-Euro-Geldmünze gezeigt. Zwei Schwäne, als Zeichen für die Unabhängigkeit Finnlands auf der 1-Euro-Münze und der heraldische Löwe auf allen Cent-Münzen.

Zwei Serien gibt es in Monaco. Jeweils eine Serie für alle Euro-Münzen von Fürst Rainier III. und Erbprinz Albert, die das jeweilige Siegel und Wappen tragen. In drei Kategorien auf die Münzen verteilt.

In San Marino sind auf allen Euro-Münzen verschiedene Motive zu sehen. Unter anderem sind das Wappen, der Regierungspalast, die geweihte Basilika und die drei Türme Guaita zu sehen.

Die Vatikanstadt hat derzeit die meisten Serien im Umlauf. Hierbei handelt es sich um Serien mit allen Euro-Münzen von Papst Johannes Pauls II., dem Wappen des Kardinal-Kämmerers sowie Papst Benedikt XVI.

Besonders wertvolle Sammler- und Sondermünzen aus dem Euro-Raum

Zu besonderen Anlässen werden jedes Jahr 2-Euro-Sondermünzen herausgegeben. Seit Einführung des Euro wurden zum ersten Mal im Jahr 2004 Sondermünzen veröffentlicht. Bis heute gibt es über 100 verschiedene Sondermünzen. Die Auflagen sind unterschiedlich, da jedes Land selbst bestimmt, wie viele dieser Münzen es in Umlauf bringen will. Sondermünzen mit geringen Auflagen sind natürlich von an Anfang sehr gefragt, weil man davon ausgehen kann, dass diese Münzen später einen attraktiven Sammlerwert erzielen werden. Ein besonderes Highlight für Sie als Sammler sind die sogenannten Sammlermünzen. Als Sammlermünzen werden Gold-, Gedenk- und Umlaufmünzen bezeichnet. Diese Münzen haben mit den Nennwerten der Bezahlmünzen wenig zu tun. Die Sammlermünzen haben zum Beispiel Nennwerte von 5, 10 oder 20 Euro. Sie distanzieren sich im Aussehen komplett von den normalen Euro-Münzen. Der Ausgabekurs einer solchen Münze liegt weitaus höher als der eigentliche Nennwert. Hat eine Sammlermünze zum Beispiel einen Nennwert von 20 Euro, kann der Preis schon bei 150 Euro liegen
Dieser Preis setzt sich aus vielen Komponenten zusammen. Existiert nur eine geringe Auflage der Münze und besteht sie aus purem Gold oder Silber. Bei der Europäischen Zentralbank erhalten Sie die Information, welche Sammlermünzen es in den unterschiedlichen Ländern im EU-Raum gibt. Dadurch wird vonseiten der Europäischen Union verhindert, dass Sie auf Fälschungen hereinfallen. Ebenso werden alle Sammlermünzen bei der Europäischen Zentralbank registriert, bevor die Münzen in den Handel gehen dürfen.
Sowohl Sondermünzen als auch Sammlermünzen zeigen sehr schöne Motive. Diese Münzen erfreuen sich daher großer Beliebtheit zum Verschenken. Diese seltenen Sammlerstücke oder besondere Münz-Sets werden häufig innerhalb der Familie an die nächste Generation weitergegeben oder –vererbt.

Der Erhaltungszustand von Münzen aus dem Euro-Raum

Der Wert von Münzen, Sonder- sowie Sammlermünzen richtet sich zum einen nach deren Erhaltungszustand. Zum anderen ist bei Münzen ein wichtiges Kriterium die Vollständigkeit der entsprechenden Serien. Achten Sie als Sammler stets darauf, dass Sie Ihre Münzsammlung behutsam behandeln und in den speziell für Sammler angebotenen Münzalben, -boxen oder -koffern nach Serien sortiert aufbewahren. So haben Sie ständig den Überblick über Ihre Münzen und können diese für Ihre privaten Zwecke einfach katalogisieren. Dadurch erkennen Sie, ob die jeweilige Serie vollständig ist oder noch ergänzt werden muss.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden