Münzen aus San Marino

Aufrufe 141 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich habe Münzen aus San Marino bestellt. An Stelle eines schönen Briefes bekam ich Post vom Zoll. Ich möchte mich doch bitte melden. Das tat ich durch einen Anruf. Der Sachbearbeiter erklärte mir am Telefon, dass ich möglicherweise auf die Münzen Zoll bezahlen müßte. Ich entgegnete ihm, dass San Marino zwar nicht der EG angehöre, aber der Zollunion. Zoll muß deshalb nicht bezahlt werden. Er blieb aber bei seiner Meinung. Aber, stolz wie ich war, suchte ich im Internet nach den entsprechenden Stellen. Mit Textmarker angestrichene Passagen (muss kein Zoll zahlen)  schickte ich dann zur Zollstelle. Am nächsten Tag rief mich dann - glaube ich,  die "Bossin" an. Danke für ihr Informationsmaterial, sagte sie mir in einem äußerst ironischem Ton. Natürlich müssen sie kein Zoll bezahlen - aber- dafür müssen sie Einfuhrumsatzsteuer bezahlen. Da ihr Kollege von Zoll gesprochen hatte und ich zum ersten Mal von einer Einfuhrumsatzsteuer gehört hatte, war natürlich meine Frage: WAS IST DAS DENN? Das ist eine Steuer z.B. bei Münzen und Briefmarken von 7 Prozent des Wertes. Ich denke, die gute Frau vom Zoll hätte mir am Liebsten eine gehörige Portion Gebühren aufgebrummt. Aber - mein Warenwert war so gering, dass die Einfuhrumsatzsteuer unter 5 Euro fiel und somit die Steuer nicht erhoben wurde. Fazit: achtet bei Drittländern auf den Wert Eures Einkaufs, es können auch ganz banale 5 Euro "Einfuhrumsatzsteuer" sein  
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden