Motorrad- und Motorollerkauf bei eBay und PayPal

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
viele Ebayer schätzen die Sicherheit und Komfort beim Bezahlen per PayPal doch Vorsicht! Beim Kauf eines Motorrades oder Motorrollers ticken die Uhren anders.

Obwohl es darauf nicht explizit hingewiesen wird, gibt es beim Kauf eines Motorollers etc. kein PayPal-Käuferschutz mehr! Der Grund dafür ist wohl, dass es zu viele Betrügereien seitens der Verkäufer und daraus resultierende  Reklamationen gab. Statt aber die Verkäufer zu mäßigen, lässt Ebay und Paypal lieber den Käufer im Regen stehen und kassiert die Verkaufsgebühren munter  weiter.
Ausgangslage die nichts Gutes ahnen lässt:
1. Ihre bestellte und bezahlte Ware ist beschädigt, minderwertig oder gar nicht angekommen.
2. Ebay wünscht, dass man nur über eBay-Interne Kanäle mit den Verkäufer kommuniziert. Im Falle einer Reklamation kann man sich aber nicht darauf verlassen, dass der Verkäufer die Reklamation 100%-sicher erhalten hat. So nutzen die Verkäufer diese Möglichkeit und leugnen eine Reklamation erhalten zu haben.
3. Der Verkäufer wünscht ,dass man nur mit ihm  und nicht mit dem Spediteur kommuniziert. Er weigert sich den Spediteur zu nennen und seine Kontaktdaten Preis zu geben.
4. Eine vom Verkäufer beauftragte Spedition lehnt die Annahme einer Reklamation und weist darauf hin, dass es die Aufgabe des Verkäufers ist.
5. Der Verkäufer wiederum verlangt, dass der Käufer den Spediteur und zwar schriftlich über den Schaden informiert.
Fazit: auch wenn Sie als Kunde alles richtig gemacht hatten, werden Sie am Ende um Ihr Geld bangen müssen und ihre Kaufentscheidung bereuen.
Was kann man dagegen tun? Praktisch leider nicht viel, zumindest auf eBay-Ebene.
Beschwerden der besorgten Kunden werden mit automatisch versendeten Ebay-Floskeln wie unten zitiert abgetan:


Hallo Herr XY...,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie haben uns darüber informiert, dass ein eBay-Mitglied möglicherweise gegen die eBay-Grundsätze verstößt.

Wir sind Ihrem Hinweis schon nachgegangen und haben uns die Aktivitäten dieses Mitglieds genau angesehen. 
Was wir konkret gegen einzelne Mitglieder unternehmen, darf ich Ihnen aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht sagen. 
Alle eBay-Mitglieder haben ein Recht darauf, dass wir diese Informationen nicht weitergeben.*
Seien Sie jedoch versichert: Wenn ein Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von eBay oder die eBay-Grundsätze vorliegt, werden wir das Mitglied verwarnen oder es sogar von der Nutzung des eBay-Marktplatzes ausschließen. 
Herr W..., ich danke Ihnen nochmal, dass Sie sich die Zeit genommen haben, diese Informationen an uns weiterzuleiten. Sie tragen so dazu bei, dass faires und sicheres Handeln auf eBay möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

K... M.... (Name beliebig austauschbar)

eBay-Kundenservice

Eins vorab: Als Kunde haben sie einen mächtigen Werkzeug in der Hand: das 14-Tägige Rückgaberecht. Es erlaubt Ihnen, ohne Angabe der Gründe die erworbene Güter zurückzugeben. Leider sorgen die unehrlichen Verkäufer dafür, dass ihre Ware länger unterwegs ist und sie als Kunde gar nicht oder zu spät auf die Idee kommen, dieses Recht auszuüben...
Was sollte man also tun?
-Alle Vorgänge peinlich genau dokumentieren (z.B. Telefonieren alleine ist zwecklos. Eine Gesprächsnotiz verfassen und an den Gegner versenden, bei Ebay die Archivierungsfunktion nutzen, denn sonst löscht Ebay wichtige für Sie Beweise). Das ist A und O jeder Auseinandersetzung, denn Beweise entscheiden.
-Termine für ihre Forderungen setzen, 10 bis 14 Tage sind üblich.
-Termine für Antworten einhalten.
-Hilfe eines Anwalts suchen (bedenken Sie aber, dass außer mittelmäßigen auch unmotivierte und schlechte Anwälte gibt)
-Klage vor Amtsgericht einreichen
- falls Sie Indizien dafür haben, dass es sich nicht um Einzelfall, sondern um systematischen Betrug handelt (googeln!), erstatten Sie zusätzlich eine Strafanzeige. Die Strafanzeige kann mündlich oder schriftlich bei der Polizei , bei einer Staatsanwaltschaft oder den Amtsgerichten erstattet werden
.

Internet vergißt nie, sagt man und es stimmt!
Ein Tipp für die Zukunft:
BEVOR Sie die Taste "sofort Kaufen" anklicken, googeln Sie ein wenig um nicht aus eigener, sondern aus der Erfahrung der Vorgänger klug zu werden.
Solche Beiträge swie hier zitiert sollten eine deutliche Warnung sein:
"Hallo,
bin zufällig auf deine Seite gelangt.Mit Entsetzen habe ich die Bilder gesehen und deine Briefe an diese Firma Razory gelesen. Wenn ich das so sehe, dann ist das (ist mir mitgeteilt worden!) eine neue Firma mit neuem Geschäftsführer.
Der eigentliche Besitzer heißt Ralf Ranzinger und arbeitet mit einer Frau Marianne Prill zusammen, die die vorhergehende Firma Ralazy AG inne hatten. Bei dieser Firma hatten wir einen Roller gekauft - natürlich per Vorkasse. Kurze Lieferzeit wurde uns genannt.
Nach 2-3 Monaten hatten wir wirklich keine Lust mehr zu warten und schalteten eine RA ein. Leider kein guter RA. Vieles ist schief gelaufen.Man denkt an nichts böses. Leider haben wir pech gehabt und 2 Jahre mit Anwalt usw. auf unser Geld gewartet.
Naja, kurz und bündig. Insolvenzantrag wurde irgendwann von der Fa. gestellt und wir hätten dann von dem Kaufpreis + Gerichts-Gebühren etc. mehr als 1.600 € zurückbekommen müssen. Im Enddefekt haben wir von dem Insolvenzverwalter insgesamt 35,76 € bekommen.

Bitte nie mit Vorkasse bezahlen! Entweder ist der ROller beschädigt oder wie in unserem Fall kommt mal gar nichts. Es waren insgesamt, hat mir jemand in einem anderen Forum mitgeteilt,160 Personen davon betroffen. Und diese Leute machen immer wieder weiter.
Ich verstehe das nicht."


In der Tat diese Leute machen auch 2014 weiter, also aufpassen!

 

Resume
Sollten Sie an solche Hinweise im Net stößen, dan gillt nur eins FINGER WEG!
Der Zeitaufwand, das Risiko einen Fehler in der Beweissicherung zu machen, das Risiko, dass Ihr Anwalt einen Fehler macht sind zu einfach groß und werden nie die "Ersparnisse" aus einem Schnäppchenkauf kompensieren.
Das Prinzip der Unschuldsvermutung ist ein großer Trumpf für unehrliche Händler
.
Nichtsdestotrotz: Im Rechtsstreit mit der Firma Razory GmbH aus Geretsried wurden zweifach Urteile zu Gunsten des Käufers gefällt und weil der Verkäufer seinen Pflichten nicht nachging, eine Zwangsvollstreckung verordnet.





 
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber