MotorolaV980 und andere Mobiltelefone

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Versenden eines bereits verkauften oder ersteigerten Handys und die damit verbundenen Daten auf SIM und Speicherkarten sollten, sofern man sein Handy nicht mehr sein Eigen nennt nicht in dem Besitz anderer oder des Käufers kommen.Man kann jedes Handy wenn man es für immer weggibt per Menüsteuerung auf den Auslieferungszustand zurücksetzen, was natürlich auch nur mit SIM Karte meist funktioniert.Panik haben Benutzer solcher Geräte auch davor, das die pin1 oder Pin2 Nummer zurückgesetzt wird und damit, wenn man die Originalnummer nicht mehr hat, die puknummer oder superpin verlangt werden könnte,was eigentlich nirrgendwo der fall ist..Des weiteren werden solche Mobilgeräte ja oft auch sinnvoller weise ohne SIM Karte abgegeben,es wird dabei  weniger daran gedacht, das telefonbuch zu löschen oder Musikdatein,Spiele oder Fotos.Sellten findet man aber ein gut bereinigtes Handy vor,wo wirklich keine Fremddaten mehr drauf sind, SIM leer (wenn mitgeliefert),Speicher leer,Telefonspeicher leer.nur die Einstellungen des Auslieferungszustandes  sind eingetrage.

Und, man sollte seinen Sprössling nicht unbeobachtet damit spielen lassen :-).Wenn dieser nämlich der Meinung ist "Ich knack jetzt erst mal die Pin von Papa" und man wie ich einst  :-), keine Pin oder Puk Nummer mehr hat, hat man verloren.Dann nützt fast immer nur noch eine neue Karte etwas,aber dann kann man sich sicher sein, es sind keine Daten mehr erreichbar.

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden