Motorola V3

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich beschränke mich in diesem Bericht bewußt auf Erfahrungen und Basisfunktionen des Handys. Meine Handys sind keine Spielzeuge, sondern Arbeitsmittel. Absolute Technikfreaks müssen somit auf andere Berichte ausweichen, wo ihnen die Möglichkeiten dieses Handys erläutert werden. Mir geht es hier um Praxistauglichkeit und Langzeiterfahrungen, die ich weiter vermitteln will. Empfangsqualität: ------------------------- Schicke Handys haben Gebrauchsnachteile, muß das sein? Das Razor V3 besticht durch eine sehr schlechte Empfangsqualität. Im direkten Vergleich mit dem Nokia 6310, welches auch nicht gerade ein Hit in Bezug auf den Empfang darstellt, ist es eindeutig 2. Sieger. Von meinem 3.Handy, dem Sony k500, mal gar nicht zu reden. Bei dem habe ich erfahren, was in Bezug auf Empfang möglich ist. Es ist mir jedenfalls absolut unverständlich, warum in dem Motorola eine so miese Antenne verbaut ist. Platz wäre ja genug vorhanden, ausgeklappt toppt es jedes andere Handy von der Größe her. Die relativ schlechte Empfangsqualität hat auch Auswirkungen auf die Akkulaufzeit. Letzte Woche war ich in einem Seminarhotel, wo das Handy immer wieder die Verbindung zum Provider verloren hat. Die ständigen Versuche, das Netz wieder zu finden, wurden nach 36 Stunden mit einem leeren Akku quittiert. Sprachqualität: -------------------- Hier punktet das Motorola eindeutig und läßt so manch einen anderen Mangel vergessen. Ich telefoniere wirklich gern mit dem handy, der Gesprächspartner kommt klar und deutlich rüber, auch bei schlechten Verbindungen. Kein "Kling-Klang-Klong" in den Gesprächen, alles bleibt klar und deutlich. Bluetooth: -------------- BT ist DIE Eigenschaft eines Handys, auf die ich persönlich wert lege. in meinen Autos sind immer BT-Freisprecheinrichtungen verbaut, die per Lenkrad (Grundfunktionen) oder Navi bedient werden können. Da ich öfter mal im Auto unterwegs bin und keinen Wert darauf lege, nach punktegeilen kleinen grünen Männchen Ausschau zu halten, während ich telefoniere, kommt ein Handy ohne BT für mich nicht in Frage. Leider habe ich da bisher schon öfter negative Erfahrungen machen müssen. Bis auf mein altes Nokia 6310 haben bislang alle BT-Handys mit exzessiven Stromverbrauch und deutlich verkürzter Akkulaufzeit auf eine eingeschaltete BT-Verbindung reagiert. So auch das Motorola. Keine 2 Tage hält es durch, dann ist der Akku leer. Besonders unangenehm daran ist, daß der Akkudabei relativ lange einen guten Ladezustand vorgaukelt. Irgendwann sind von den 3 grünen Balken nur noch 2 vorhanden, und dann geht es rasend schnell... Bereits wenige Stunden später warnt das Handy mit Piepstönen, daß ein kritischer Ladezustand erreicht ist, und eine Stunde später ist alles vorbei. Ich habe gelernt, damit zu leben. Ursache dafür ist die Möglichkeit des Motorolas, BT nur temporär einzuschalten. Im Menü kann ich mit 4 Klicks BT temporär einschalten, wenn ich ins Auto steige. Diese Verbindung bleibt dann nur solange aktiv, bis ich die Zündung des Wagens wieder ausschalte, danach schaltet sich auch BT im Handy wieder ab. Ein für mich tragbarer Kompromiss, der die Akkulaufzeit deutlich erhöht. So muß das Handy nur alle 3-4 Tage ans Ladegerät. Ladegerät? Ein nettes Stichwort! Bilder: --------- mache ich eher selten mit dem Handy. Dr. Jekill und Mr. Hyde verbergen sich in diesem Gerät. Auf der einen Seite gelingen auch unter miesen Lichtverhältnissen recht gute Schnappschüsse, auf der anderen Seite sind viele Motive stellenweise gnadenlos überbelichtet. Das Handy nur um ein paar Zentimeter verrückt, und schon ist das Bild wieder in Ordnung. Die Bilder wollen irgendwann auch wieder aus dem handy raus, und das bringt mich zur Software: ------------- die mich davon abhält, regelmäßig die Bilder in den PC zu laden. Mobile PhoneTools nennt sich das Zeug, und mobil ist es im wahrsten Sinn des Wortes. Installieren, Bilder laden und dann wieder deinstallieren, so funktioniert die Software. Einen 2. Start quittiert die Software mit einem Systemabsturz des PCs. Nett ist die Updatemöglichkeit via Internet, alles sehr komfortabel, aber wirkungslos, da nach dem Update ja der 2. Start der Software fällig wird und wieder nur eine Deinstallation weiterhilft... Aber Halt! Nur die Software nicht deinstallieren! Oder erst deinstallieren, wenn neue Bilder geladen werden müssen, denn sonst gibt´s ein Problem mit dem Aufladen: ------------- Das Aufladen des Handys kann theoretisch auf 2 Wegen erfolgen. Einmal mit dem klassischen Ladegerät, welches über den Mini-USB-Anschluß angeschlossen wird, oder über den PC bei installierter Software über den gleichen Anschluß. Die Aufladung über das mitgelieferte Ladegerät funktionierte bei mir nur etwa 9 Monate, danach hat das Ladegerät soviel an Leistung verloren, daß ich das Handy damit nicht mehr voll bekomme. Es kann tagelang am Ladegerät hängen, mehr wie einen Ladezustand knapp über dem Abnippeln ist nicht mehr drin. Eine Stunde am PC, und das Ding ist wieder voll. Bei längeren Geschäftsreisen sollte also immer ein Laptop inklusive installierter Software mit dabei sein... Mechanik: -------------- Hier muß ich dem Motorola uneingeschränkt meine Empfehlung aussprechen. Obwohl ich nicht gerade zimperlich damit umgehe, schaut es auch heute noch aus wie am ersten Tag. Nirgendwo ist eine Gebrauchsspur zu erkennen. Das Tastenfeld funktioniert ohne jeden Tadel, der Klappmechanismus ist spielfrei. Lediglich das Display verdreckt sehr leicht, und das Tastenfeld ist dann spiegelverkehrt auf dem Display abgebildet. Aber einmal darübergewischt, und alles ist wieder in Ordnung, kratzerfrei. Bedienung: ---------------- Auch hier ein dickes Plus für das Motorola. Die Tasten sind nicht nur für magersüchtige Kids bedienbar, auch mit meinen Wurstfingern habe ich keine Probleme (Hallo Siemens, da könnt ihr euch eine Scheibe abschneiden). Die Menueführung ist in sich logisch und intuitiv bedienbar. Man braucht keine ellenlange Bedienungsanleitung, um das Handy zu kapieren. Einzig die Uhrzeiteinstellung ist sehr gut versteckt. Das mag auf den ersten Blick unerheblich erscheinen, ist aber bei der Weckereinstellung lästig, wenn zwischendurch ein Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit erfolgt ist und Mann zu faul ist, die Bedienungsanleitung zu Rate zu ziehen. Naja, so schlaf ich derzeit halt ab und zu mal ne Stunde länger wie geplant, aber die Sommerzeit kommt ja auch wieder *lach*. Sehr gut finde ich die Klappvorrichtung und den dadurch gewonnenen Schutz vor ungewollter Betätigung. Oder das Fehlen einer Tastaturverriegelung. Klappe zu, Affe tot, so einfach ist das. Ich muß nicht jedesmal erst eine Tastensperre aufheben, um telefonieren zu können. Ist das Teil zu, sind auch die Tasten geschützt. Klappe auf, und los geht´s. Bislang habe ich dabei nur keine Möglichkeit gefunden, von außen einen Anruf abzuwürgen. Handy mal kurz auf und zu, und der Anrufer ist weg, aber dabei hab ich erstmal kurz seinen Anruf angenommen. Ich bin mir zwar sicher, daß sich dies über eine individuelle Belegung einer außenliegenden Taste beheben ließe, aber zum Einen ist man(n) zu bequem, die Bedienungsanleitung zu lesen, zum Anderen würd ich diese Taste dann sicherlich beim hektischen Rumkramen in der Jackentasche wieder unabsichtlich betätigen ;-). Fazit: ------- Wieviel Sterne nu? Empfehlenswert ist das Handy aufgrund der Mechanik und der Funktionalität, aber die mitgelieferte Software, das miese Ladegerät und die sclechte Empfangsqualität, und das mangelhafte Powermanagement (Akkulaufzeit) lassen mich doch 2 der 5 Sterne abziehen. LG und ich hoffe, daß ich auch ohne Aufzählen der technichen Features hier was Brauchbares abgeliefert hab.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden