Motoren in Slotcars

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Oft mag man ja nicht so genau nachdenken über Strom, Spannung, Induktivität, usw., sondern einfach nur das kleine Auto mit möglichst viel Spaß um die Bahn jagen !!!
Es kann gutgehen, oder auch nicht. Ein paar Sachen zu bedenken, kann nicht schaden, um Enttäuschungen zu vermeiden.
Die Slotcars brauchen Strom, das weiß jeder. Im Grunde gilt dabei: Je mehr, je schneller. Klar. Es gilt aber auch: Je mehr, je heißer. Wegen der Verlustleistung, die mit der abgegebenen Leistung des Motors ansteigt und prozentual ungefähr gleichbleibt, außer wenn der Motor sehr niedrig dreht.
Und hier ist die erste Falle:
Beim Anfahren ist das ein kleiner Kurzschluß! Wer jetzt eine normale Heimbahn hat, der merkt davon nicht viel, weil der Netzteil nicht soviel Strom abgibt, wie eigentlich fließen könnte. Und das ist auch gut so, denn ein Startpackungs-Regler würde nicht viele Starts mit unbegrenzter Stromreserve überleben.
Ein weiteres Problem sind Magnete. Sie erhöhen den Rollwiderstand in der Kurvenfahrt ganz extrem, der Motor wird also gewissermaßen 'festgehalten' und - zieht Strom ohne Ende.
Wem also dauernd seine Carrera Daumendrücker abrauchen, sollte mal einen Test mit seinem Lieblingsauto ohne Magnet machen...
Auch Rennmotoren oder Tuningmotoren sind für die Heimbahn in Grundausstattung eine ganz schlechte Idee. Nachdem der Trafo den Strom nicht liefern kann, der benötigt wird, und der Regler den Strom nicht steuern kann, den das Auto haben möchte, geht meistens irgendwas kaputt :-(
Trafoüberlastung bemerkt man am einfachsten an der Temperatur. Fahren, Trafo fühlen - verflixt heiß? Überlast. Regler genauso. Stinkt? Qualmt? Naja, 1+1=..??..
So kommt es, daß vielleicht ein Fly Racing (mit Rennmotor gemäßigter Auslegung) nicht schneller als ein Cartronic Schleich-o-mat fahren mag.
Also, der Wirkungsgrad ist für die Heimbahn viel wichtiger als irgendwelche Angaben zu Höchstdrehzahl und maximalem Drehmoment. Da findet man leider auch nur bei den Motorherstellern nähere Angaben. Die in den Slotcars ausgelieferten Motoren sind aber meist Auftragschargen der Autohersteller, und die hüten ihre Quellen.
Die meisten Motoren kommen übrigens von Mabuchi (Japan, Fabrikation meistens China) und Hoi-Po (Korea, Fabrikation auch China).

Die beste Informationsquelle ist natürlich ein seriöser Fachhändler. In den Slotcarforen sind leider Spreu und Weizen bunt durchmischt und für jemanden, der Informationen sucht, weil er nicht so genau Bescheid weiß, kaum auseinander zu halten. Auch ein Club kann Spaß machen und schlau, wenn jemand mag und einer in der Nähe ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden