Monitorständer - Stereolautsprecher (für PC), allgemein

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Aus gegebenen Anlaß (d.h. weil mir erst kürzlich wieder mein zum 2x mit langer Recherche nachgekauftes langsam kaputt ging) und weil ich gerade merkte, solche Teile sind inzwischen noch schwerer zu finden, - möchte ich mal ein wenig zu "Computer Sound Systemen" [allerdings, gleichzeitig ausgelegt noch als Monitorständer] erzählen ...

 ... weiß heutzutage überhaupt noch jemand, wie so etwas genau aussieht !? Sicher, einen ordinären Monitorständer werden einige früher auch verwendet haben. Manche machen das sogar heute noch, einfach aus Platzgründen. Es gibt und gab da sehr schöne Modelle, z.B. welche aus Acrylglas (einfarbig - bzw. - durchsichtig). Ebenso billige Varianten, meißt aus PVC Werkstoffen. Und natürlich, genau so auch, mit ein wenig handwerklichem Geschick, ganz einfache "Lösungen ... Marke: Eigenbau".

Wie auch immer, i.d.R. waren das nicht nur einfache "Brücken", sondern gleich praktisch ausgelegt, - dh. mit Schubfächern. Und belastbar, weil ja zu der Zeit auch noch für das Gewicht eines alten CRT - Röhrenmonitors ausgelegt. Trotzdem, selbst heutzutage empfehlenswert, viele moderne TFT's sind zu klein ! Wirklich ergonomisch ist es nicht, sollte sich die Sichtfläche ihres Bildschirm's nicht ziemlich auf Augenhöhe des gerade davor sitzenden befinden.

Worauf ich aber nun zu sprechen kommen wollte, ist, neben ergonomischen Mäusen bzw. Tastaturen und einer gesunden Arbeitshaltung, die geniale Idee (zumindest, wurde so etwas früher noch öfters angeboten), die Computerlautsprecher gleichzeitig in einer Art Gehäuse unter zu bringen ...

 ... das dann auch dafür gedacht war, eben genau wegen der günstigeren Blickrichtung [also, des Benutzers bei längerer Arbeit am Bildschirm], ihren Monitor darauf ab zu stellen. Und so, dieses oftmals einfach nur sehr falsche, nach vorne gebeugt sitzen / nach unten starren wieder zu korrigieren.

Paradoxerweise, setzte sich genau dies ebenso wenig wie ergonomische Tastaturen jemals als Standard durch !? Gleichzeitig wird heute dauernd von inzwischen anerkannten "Berufskrankheiten" an PC - Arbeitsplätzen gesprochen !? Aber auch im privaten Bereich lässt sich das leider feststellen ...

 ... genau aus dem Grund hatte ich mir schon, vor langer Zeit zuerst das Sound Speaker System "DH-WDT-80H" vom Anbieter Q-Sonic besorgt.

 

Es war zwar nicht aus massivem Holz (vergleichbar den hochwertigen Boxen z.B. einer guten Heimkinoanlage), sondern, bestand nur aus geleimten Spanplatten, die mit Furnier verkleidet wurden. Auch die stoffbezogenen Lautsprecher selbst waren nicht so ideal gewählt (z.B. im Raucherhaushalt). Dennoch, reichte die Stabilität aus, um das Gewicht einer alten "Röhre" aufzunehmen. Und der Vorteil war somit ganz klar: dadurch vibrierte nichts.

Später, - kam dann noch das "Sony CSS B100" [CSS - steht auch hier für Computer Sound System] als verbesserte Anschaffung dafür in Frage.

 

Hierbei handelt es sich zwar nur noch um ein Kunststoffgehäuse, - allerdings mit zahlreichen, zusätzlichen Anschlüssen (vorne, unter einer Klappe verdeckt und auf der Rückseite). Der besondere Clou war natürlich auch: gerade durch die oben genannte "Raucher - Problematik" war es besonders gut, das die Lautsprecherbespannung ebenfalls aus "MESH" bestand. Also, wie das ganze voll abwaschbar ist. Es sieht zwar zerbrechlich(er) aus, war aber auch noch für einen alten CRT ausgelegt. Konnte dennoch weiter verwendet werden. Für die oftmals etwas kürzeren Ständer der modernen Flachbildschirme legte ich einfach ein Buch mit Ledereinband unter (schon stimmte die Höhe wieder ;-).

Abschließendes - Fazit: für jeden, absolut zu empfehlen (leider, kaum verfügbar).

Das einzig vergleichbare, was ich heute fand, wird ebenfalls nicht mehr vertrieben - Datalux Aerospace beta.

 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden