Mofa Roller Zongshen Wind 50QT-4 ; 1. Testbericht

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Als Alg II Empfänger konnte wir unseren PKW nicht mehr halten und sind auf o.g. Rollertyp umgestiegen. Grund, meine Frau hat keine Fahrerlaubnis. Da ich nun mit 59 jahren vom Fahrradhilfsmotor, über SR1, SR2, Schwalbe mit und ohne Automatic, RT 125, ES 150 usw. fast alle gängigen DDR Motorräder gefahren habe, komme ich zu folgenden erstem Schluss. Erbrachte Fahrleistungen liegt im Bereich des Mopeds Spatz. Der durch die CDI Zündung eingestellter Bereich von 45 Km/h wird bei 1/2 aufgedrehten Gasgriff erreicht und nur auf Steigungen muss man mehr Gas geben. Erst dann merkt man das der Motor mehr leisten kann und auf jeden Fall auch noch bei Gegenwind die 45 km/h hält. Die stufenlose Übersetzung paßt sich mit der Drehzahlregelung so an, das keinerlei Geschwindigkeitsüberschreitung möglich ist - auch nicht beim Gasgeben Berg runter. Dadurch entsteht der Eindruck in der geraden, das der Motor nichts leistet, er ist aber optimal angepasst. Man erwischt sich dabei immer den Gasgriff nach einiger Zeit voll aufzudrehen (wie bei der Schwalbe) und erhöht damit leider auch den Verbrauch von 2 Liter bis auf 4 Liter pro 100 km. Die eingebaute Tankfüllanzeige zeigt erst nach 50 Km Fahrt an, das etwas Benzin verbraucht wurde und erst bei 105 Km liegt Sie in Anzeigemitte. 20 km weiter beginnt die Anzeige mit jedem gefahrenen Km sich merklich nach unten zu bewegen. Wenn man bis zur roten Markierung wartet ist es wohl zum Tanken zu spät. Wenn man das Promlem nicht selbst beheben kann, sollte man zumindest auf diese Besonderheit achten. In einer Gefahrensituation beide Bremsen gleichzeitig betätigt besitzt der Roller eine gute Bremswirkung und steht einer Fußbremse um nichts nach. Lediglich die etwas kleinen Vorderräder reagieren bei einer Vollbremsung auf regennasser Fahrbahn und im Sand mit wegrutschen. Der Roller läßt sich aber gut mit den Beinen abfangen. Da weder eine Gangschaltung noch eine Kupplung vorhanden ist und alles mit den Händen gemacht wird, ist dieses Fahrzeug das ideale Einsteigermodell für technisch Unbegabte und wie bereits erwähnt, für ältere auch ohne Fahrerlaubnis zu fahren. Im Aktionsradius bis 100 km  zum Einkaufen, Verwandtenbesuche usw. bestens geeignet. Für Jugendliche wohl nicht zu empfehlen, da spätestens bei der ersten Wettfahrt durch die Motordrosselung schon der Verlierer fest steht. Die Motorständer sind zwar praktisch, neigen aber bei holprigen Gelände zum klappern. Da werde ich wohl einen Gummi unten zur Dämpfung noch ankleben. Ab und zu, besonders wenn das Fahrzeug noch kalt ist, kommen undefinierte Geräusche auf, deren Ursache noch nicht festgestellt werden konnte. Auch das Vorderlicht ist nicht optimal eingestellt und leuchtet mehr rechts den Fahrbahngraben aus, als die Fahrbahn. Vielleicht in China nötig, um Wegelagerer ausfindig zu machen. Das Problem muss noch gelöst werden. Auch im kalten Zustand neigt die stufellose Schaltung beim Anfahren an Kreuzungen zu leichtem ruckeln. Nach 10 km Fahrt  lassen aber diese erwähnten Nebengeräusche merklich nach und man kann ganz entspannt fahren. Fazit: es sind spürbare Verbesserungen hinsichtlich der Fahreigenschaften gegenüber den alten Modellen ersichtlich. Auch die Stabilität hinsichtlich Beladung ist ausgewogener und neigt nicht zu Lenkerflattern, wie es früher der Fall war. Für den Kauf habe ich 1/3 des Preises bezahlt, was es neu gekostet hätte. Ob nun Ausfälle, erhöhte Wartungsarbeiten und sonstige technische Schwierigkeiten anstehen, kann noch nicht vorausgesagt werden. Ich wollte nur ein Fahrzeug was mich preiswert von A nach B fährt und das hat das Fahrzeug bisher erfüllt. 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden