Moduslink, Whitelabel, etc.

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Leider werden auf Ebay immer mehr "direkt von Fujitsu reparierten Festplatten" angeboten, die sich am SCSI Controller als "Moduslnk" melden. Laut Fujitsu sind es keine ofiziellen Fujitsu Festplatten, ihr BIOS ist nicht von Fujitsu und mindestens die, die ich gekauft habe, tragen keine Seriennummer.

Ohne Seriennummer kann man, mindestens auf LSI Logic Controllern, keinen hardware RAID Verbund erstellen.

Zwei Leute haben sich gemeldet, dass unter ICP Vortex und Adaptec 2100S der RAID doch funktioniert. Ich werde es verifizieren. Entweder verwenden die anderen Hersteller andere Verfahren, oder gibt es doch Moduslnk Festplatten mit Seriennummern.

Ein Mitglied berichtet serioese Probleme mit Moduslnk unter IBM ServeRAID 6. Der soll nur eine Moduslnk Festplatte erkennen, egal wieviele angeschlossen sind. Es ist natuerlich kein RAID Betrieb moeglich, nicht mal software RAID. Der Mitglied berichtet auch, dass Moduslnk mehr Strom verbrauch, als Fujitsu, und dass die Kapazitaet etwas geringer ist, um etwa 2GB.

Software RAID kann man natuerlich fast immer erstellen, auch ohne Seriennummer, was manche Leute berichten. Fuer software RAID braucht man keinen RAID Controller.

Zusaetzlich haben die Festplatten keine CE Kennzeichnung, was im Widerspruch zu dem Europaeischen Recht steht.
Schlagwörter:

Moduslink

U320

10k

SCSI

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber