Modellbau-Tipps zum Kauf von Verbrenner-Autos

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Verbrenner-Autos für die Rennbahn im Wohnzimmer

Was sind RC-Autos? Was sind Verbrenner-Autos?

Bekannter als Verbrenner-Autos sind ferngesteuerte Verbrenner-Flugzeuge. Wer kennt es nicht? Das Brummen und Surren, wenn die kleinen, meist originalgetreuen Nachbildungen fliegender Kisten ferngesteuert über den Himmel sausen. Als Anwohner freut man sich meist weniger, aber für den Zuschauer sind die Flugmanöver faszinierend und toll.

Etwas weniger verbreitet als die ferngesteuerten Flugzeuge sind bisher die Verbrenner-Autos. Sie gehören ebenfalls zu der Gruppe des RC-Modellbau. RC steht hierbei für das englische „radio controlled“ oder „remote controlled“. Übersetzt heißt das funkgesteuert beziehungsweise ferngesteuert. Es werden funktionsfähige Modelle in verschiedenen Größen angeboten. Meist sind sie Nachbauten, die sich im Idealfall möglichst nahe am Original orientieren. Das Größenverhältnis wird auch Scale genannt. Sehr beliebt sind dabei die Größenverhältnisse 1:8 und 1:10. Das bedeutet bei 1:10, dass das Modell zehnmal kleiner als das reale Fahrzeug desselben Typs ist.

Grundsätzlich können das neben Autos und Flugzeugen natürlich auch Hubschrauber oder Schiffe sein. Die Mini-Helis für den Indoor-Gebrauch im heimischen Wohnzimmer erfreuen sich dabei zunehmender Beliebtheit. Generell stehen verschiedene Größen vom Maßstab 1:43 bis hoch zum Maßstab 1:5 zur Verfügung. Das Besondere an den RC-Modellbau-Autos ist, dass für fortgeschrittene Rennfahrer Geschwindigkeiten bis etwa 130 km/h möglich sind. Dies ist jedoch nur mit besonders leistungsfähigen Verbrennungsmotoren oder Elektromotoren möglich. Im Guinness Buch der Rekorde steht der Weltrekord für das schnellste RC-Elektroauto vom 4. Oktober 2010, der mit einem Tourenwagen der Größe 1:10 aufgestellt wurde, das eine Geschwindigkeit von sage und schreibe 260 km/h erreichte. Dieser Weltrekord wurde in North Carolina festgehalten.

Verbrenner-Autos: Sie haben die Wahl

Es gibt die Verbrenner-Autos in verschiedenen Varianten und Aufbauten, wie zum Beispiel Offroadflitzer, Buggys oder Rennwagen für den Onroad-Gebrauch. Die RC-Verbrenner-Cars sind also für jede Art von Terrain geeignet, ob im Gelände (offroad) oder auf einem asphaltierten Weg (onroad). Als Varianten gibt es – wie schon erwähnt – Elektroantriebe oder Verbrennerantriebe. Alle RC-Modelle benötigen neben diesem einen Energiespeicher. Beim Antrieb per Elektromotor ist als Energiespeicher meist einen Akkupack dabei. RC-Elektro-Modelle sind in der Regel einfacher zusammenzubauen, erfordern weniger Wartung und machen weitaus weniger Lärm. Beim Benzinmotor ist es Benzin, beim Glühzündermotor wird häufig ein Nitromethangemisch getankt. Für die verschiedenen Motorenarten gibt es verschiedene Gemische. In den gängigen Verbrenner-Autos wird ein 16 bis 25%iges Nitromethangemisch getankt. Ähnlich wie beim Benzinmotor wird dieser Kraftstoff in den Modellen verbrannt.

Die Fernsteuerung und ihre Variationen

Es gibt drei Arten von Fernsteuerungen: Zum einen gibt es Pultsender. Bei diesen haben Sie die Fernsteuerung als Pult um und vor sich hängen. Dies ist exemplarisch von Modellfliegern oder aus Fernsehsendungen bekannt. Das Pult fällt dank vieler Knöpfe, Hebel, Schalter und Regler groß aus. Somit besteht die Möglichkeit, dass Sie das RC-Modell per Handsender steuern können, so dass Sie den Eindruck erhalten, es wie eine große Fernbedienung mit einem Stick zu steuern. Das Aussehen umfasst dabei grob einen Joystick mit einigen wenigen Drehreglern, gefolgt von Pistolensendern. Remote-Control-Verbrenner-Autos werden in der Regel über einen dieser mobilen Sender gesteuert, der wie eine Pistole in der Hand liegt. Meistens werden RC-Autos über diese Pistolensender gesteuert. Die Übertragung der Steuerimpulse erfolgt dabei meist in mehreren getrennten Kanälen. Für jede Modellfunktion gibt es ein Kanalpaar, zum Beispiel für die Lenkung oder die Beschleunigung. Das Bedienen dieser Fernsteuerung erfordert neben einem guten Fingerspitzengefühl vor allem Routine und Übung.

Wettbewerbe oder Meisterschaften für RC-Verbrenner-Autos

Wenn Sie Wettbewerbe lieben oder sich gerne herausfordern lassen, dann sind RC-Modellauto-Rennen möglicherweise genau das Richtige für Sie. Obwohl Verbrenner-Autos erstaunliche Geschwindigkeiten erreichen, ist dies nicht alles. Der Wettbewerb besteht nicht einzig und allein aus der Maximalgeschwindigkeit der Modelle, sondern häufig dreht es sich im gleichen Zuge um die Perfektion und Genauigkeit der Steuerung. Häufig werden die Modelle exakt nach Maßstab möglichst originalgetreu gebaut. Aber technische Finesse ist ebenso gefragt, die je nach Event variiert. Rennfahrer können sowohl regionale als auch überregionale Wettbewerbe fahren. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und regionale Meisterschaften.

4 WD oder 2 WD? Offroad oder onroad?

Grundsätzlich gibt es für das Terrain und den Untergrund kaum eine Einschränkung. Sie können auf der Straße fahren, also onroad, auf unbefestigten Wegen oder gleich querfeldein (offroad). Für Verbrenner-Autos gibt es verschiedene Klassen, wie zum Beispiel 1:8-Verbrenner-offroad oder 1:8-Verbrenner-onroad. Diese werden unterteilt in zweiradangetriebene Verbrennungsautos, auch „2 WD“ für „two wheel drive“ genannt, und 4WD-ler. „4WD“ steht dabei für „four wheel drive“. In diesem Fall werden alle Räder angetrieben, also ein Allradantrieb wie bei den großen Modellen. Sehr beliebt sind hier auch Buggys und Monstertrucks. Diese Modellwagen sind wie die echten Autos mit sehr großen Rädern ausgestattet und werden daher auch „Big Foot“ genannt.

RC-Auto-Bausätze und ihre Funktion

In den letzten Jahren haben sich funkferngesteuerte Modelle sehr stark weiterentwickelt. Verbrenner-Bausätze sind inzwischen wesentlich zuverlässiger, haben mehr Power, fahren sich ansatzweise realistisch wie ein echtes Fahrzeug und haben ein deutlich ästhetischeres Erscheinungsbild als Elektro-Bausätze. Für das realitätsnahe Fahrgefühl ist nicht nur Optik, Ästhetik, Sound und Auspuffsystem, sondern auch der Geruch verantwortlich. Man nennt die Bausätze, bei denen keine Eingriffe getätigt werden müssen, RTR-Bausätze. RTR steht für „ready to run“, spaßhaft wird das auch häufig übersetzt mit „ready to rumble“ oder“ ready to rock“. Der Fahrer muss lediglich Batterien oder Akkus kaufen, mit denen er Fernsteuerung und Empfangsteil ausrüsten kann. Zudem benötigen Sie einen Zündkerzenstecker und natürlich den erforderlichen Treibstoff beziehungsweise das Treibstoffgemisch.

Starter-Kits erleichtern dem Rennfahrer in spe den Start. Meistens ist für alles gesorgt, was im Lieferumfang des RC-Verbrennermodells noch ausbleibt. Oft ist zusätzlich ein kleiner Werkzeugsatz enthalten, der beispielsweise aus einem Zünd- oder Glühkerzenschlüssel und einem Schraubenzieher in der richtigen Größe besteht. Das Starten des RC-Verbrenner-Autos ist für Laien trickreich. Mittels Ladegerät muss der Zündkerzenstecker aufgeladen werden. Im folgenden Schritt wird dieser auf der Zündkerze befestigt, so dass nach einigen Sekunden die richtige Starttemperatur erreicht werden sollte. Im Anschluss müssen Sie lediglich kurz und heftig am Starterseil (wie bei einem Rasenmäher) ziehen, um das Verbrennerauto in Betrieb zu nehmen. Es kann durchaus vorkommen, dass der Motor nicht sofort startet und Sie mehrere Versuche in Anspruch nehmen müssen. Zuletzt müssen Sie lediglich das sogenannte Chassis, den Rahmen, aufsetzen und schon geht’s los.

Typen und Marken der Autos

Es gibt sehr viele Modelle von BMW, Audi oder Ford, vor allem den Mustang. Die am weitesten verbreiteten Modelle sind jedoch weniger originalgetreu, dafür aber eher ausgefeilt in puncto Technik und Design. Bekannte Modell- und Motorenhersteller sind Carsen, Graupner, Navarossi, Reely, Ansman, Kyosho, Force, lrp, OS, RB, Ninja und viele andere mehr.

Verbrenner-Autos im Wohnzimmer?

Es gibt Rennstrecken für Modellautos für nahezu jede Art von Modellen, egal welcher Maßstab und welche Antriebsart. Einige elektrobetriebene Fahrzeuge können in Räumen genutzt werden, Verbrenner-Autos dürfen jedoch aufgrund von Lärm und Abgasentwicklung immer nur im Freien eingesetzt werden. Für die Geschicklichkeit werden speziell im Gelände Hügel und Hindernisse gebaut. Um das Ganze zu optimieren, sind Sie in der Lage, entsprechend große Pylone im Maßstab 1:10 aufzustellen und die Strecken mit einigen Schikanen zu versehen. Realitätsbezogen ist zumindest neben den lauten Geräuschen des starken Motors auch der Geruch, welcher ein echtes Rennbahnfeeling verursacht. In Kombination mit Benzin oder einer Nitroverdünnung wird dieser exakt nachgeahmt. Es entstehen gesundheitsgefährdende Dämpfe, die jedoch mit frischer Luft unbedingt ausgetrieben werden sollten, da ansonsten ein erhöhtes Gesundheitsrisiko besteht.

RC-Modellautos nur beschränkt erlaubt

Die RC-Modellautos – unabhängig ob Elektro- oder Verbrenner-Cars – dürfen nicht im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden. Das Fahren auf Parkplätzen von Geschäften oder auch öffentlichen Parkplätzen ist ebenfalls verboten, wird aber meist geduldet. Auf eigenem Grundstück ist dies aber soweit problemlos. Allerdings sollte man auf die Grenzwerte für Dauergeräusche tagsüber achten. In Mischgebieten, teilweise bebaut und Gewerbe, sind das 60 dB(A). Das entspricht einer normalen Gesprächslautstärke. Einzelne kurzzeitige Geräuschspitzen dürfen tagsüber die genannten Grenzwerte um nicht mehr als 30 dB(A) übersteigen, was in diesem Fall etwa 90 dB(A) sind. Das entspricht heftigem Straßenverkehr mit Lastkraftwagen. Beachten Sie diese Zeiten unbedingt und meiden Sie das Fahren an Sonn- oder Feiertagen wie auch nachts. Der Abgas-Ausstoß ist ebenfalls relativ groß, was einem echten RC-Modellautofan vielleicht gut gefällt, aber sich für alle anderen kontraproduktiv auswirkt. Wer also Spaß hat an einem RC-Auto im Wohnzimmer haben möchte, sollte von der Verbrenner-Version absehen und sich einem elektrobetriebenen, ferngesteuerten Auto begnügen.

Ein echter Sport für Sie?

Wer quietschende Reifen, stechenden Geruch und ein bisschen Nervenkitzel sucht, für den ist dieser veritable Sport mit Sicherheit etwas. Der Umgang und die Koordination mit der Fernsteuerung und dem Verbrennerauto sind schwierig, aber nicht wirklich anstrengend, und erfordern eine große Menge an Konzentration. Nett ist, dass Sie mit Bekannten, Freunden oder sogar Ihren Kindern den Spaß der Verbrenner-Autos für sich entdecken und nutzen können und damit ein Beitrag zum Familienleben geleistet ist. Und in Anbetracht Ihrer Gesundheit ist eine Betätigung im Freien sicher immer förderlich.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden