Modellautos: Achtung Fotos !!!

Aufrufe 122 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich bin mittlerweile einige Male durch eigene Dummheit auf nicht originale Modelle reingefallen, die sich ganz und gar nicht in dem vom Verkäufer behaupteten "einwandfreien" Zustand befanden, da sie z.B. mit angeklebten Falschteilen versehen waren oder angemalte Stoßstangen oder Felgen hatten. Das Problem dabei war, daß die Manipulationen bei genauer Betrachtung der Fotos zu erkennen gewesen wären und ich daher keinen Rummel wegen ein paar Euro gemacht habe (wer möchte schon dauernd Rachebewertungen erhalten; die sind offensichtlich Standard, da 90 % der Verkäufer erst dann bewerten, wenn sie selbst ihr "positiv" im Kasten haben). Es scheint mir allerdings kein Zufall zu sein, daß in solchen Fällen die Fotos in der Angebotsbeschreibung von schlechter Qualität waren (besonders ausgeprägte Unschärfe), sodaß die Fehler zwar zu erkennen waren aber andererseits kaum ins Auge stachen.

Ich kann also allen Kaufinteressenten nur empfehlen, sich die Fotos genau anzusehen, da sie einen verbindlichen Teil der Angebotsbeschreibung darstellen, dazu einen Katalog, Sammler-Websites oder sonstige Informationen wegen des Originalzustands der Modelle zu Rate zu ziehen und im Zweifelsfall sich per E-mail vom Verkäufer die genauen Eigenschaften des Modells zusichern zu lassen, um im Fall des Falles den Anspruch auf ein einwandfreies Modell stellen zu können.

Man muß allerdings den meisten Verkäufern in der Wiking-Gemeinde zugestehen, daß sie sich um eine seriöse Darstellung ihres Angebots bemühen, ordentliche Fotos einstellen und im Text auf evtl. vorhandene Macken der angebotenen Modelle hinweisen!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden