Mode-Ratgeber Herrenwesten: So kombinieren Sie trendige Westen stilgerecht

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mode-Ratgeber Herrenwesten: So kombinieren Sie trendige Westen stilgerecht

Lange Zeit war die Herrenweste irgendwo in den Untiefen der unerschöpflichen Modewelt verschollen. Inzwischen hat man sie allerdings wieder entdeckt und weiß die Vorzüge des klassisch-eleganten Kleidungsstücks durchaus wieder zu schätzen. Herrenwesten sind beliebter denn je und werden auf unterschiedlichste Art und Weise getragen und interpretiert.

Die Welt der Herrenwesten ist vielseitig und beinahe grenzenlos. Neben der klassischen, zeitlosen und eleganten Anzugweste gibt es zahlreiche sportliche Versionen, die durch ihre Funktionalität bestechen und aus dem Freizeitbereich aktiver Herren nicht mehr wegzudenken sind. Außerdem haben in den letzten Jahren eine Menge modischer Modelle die Kleiderschränke trendbewusster Männer erobert. Doch die Weste kann auch ganz anders - zum Beispiel in traditioneller Manier als Teil einer Tracht. Je nachdem, um welche Art von Weste es sich handelt, gibt es scheinbar unendlich viele Möglichkeiten, sie zu kombinieren und in Szene zu setzen. Im Folgenden erfahren Sie, welche grundlegenden Modellvarianten es gibt und wie Sie Ihre Weste modern und stilvoll in Ihre Garderobe integrieren.

Rückblick: Geschichte und Siegeszug der Herrenweste

Die erste Version der Herrenweste wurde im Jahr 1675 erfunden und damals noch als langärmlige Unterjacke getragen. Bis Mitte des 18. Jahrhunderts war die Weste knielang, erst danach entwickelte sich die ärmellose und hüftkurze Passform. Später wurde sie dann noch kürzer und endete schließlich auf Höhe der Taille. Seitdem war die Weste fester Bestandteil eines jeden Herrenanzugs und Ausdruck eines klassisch-eleganten Kleidungsstils. Das änderte sich erst Mitte des 20. Jahrhunderts, als auch andere Modelle wie zum Beispiel Strickwesten aufkamen. Diese etablierten sich in der Freizeitgarderobe des modernen Mannes und nahmen der Weste viel von ihrer geschäftsorientierten, feierlichen Strenge. Daneben entwickelten sich zahlreiche neue Spielarten wie Sport-, Outdoor- und Winterwesten, die sich bald großer Beliebtheit bei der breiten Bevölkerung erfreuten und seitdem unverzichtbarer Bestandteil der Freizeit- und Sportmode sind.

Abseits von Freizeit- und Sportaktivitäten galten Westen allerdings lange Zeit als spießig und altbacken. Erst in der jüngsten Vergangenheit hat man die Weste als klassisches und gleichzeitig modisches Kleidungsstück wiederentdeckt. Dieses fulminante Fashion-Comeback hat die Herrenweste wahrscheinlich auch dem angesagten Retro-Trend zu verdanken, in dessen Fahrwasser alte Modeklassiker frisch aufleben, neu interpretiert und in die moderne Garderobe integriert werden. Westen sind also wieder absolut angesagt - ob als Bestandteil des modernen Business-Looks oder als Stilelement des modernen Dandy.

Der oberste Knopf bleibt offen

Egal, wie und zu welchen Gelegenheiten Sie Ihre Weste tragen wollen, achten Sie darauf, dass es auch heute noch üblich ist, bei einer Anzugweste stets den untersten Knopf offenzulassen. Um die Frage, wie diese Tradition entstanden ist, ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden. Es wird jedoch angenommen, dass sie auf den englischen König Edward VII zurückgeht, der aufgrund seiner Leibesfülle den untersten Knopf seiner Weste nicht zubekam und ihn daraufhin einfach offen stehen gelassen haben soll. Seine treuen Untertanen taten es ihm nach und seitdem ist es üblich, eine Anzugweste auf diese Weise zu tragen - Übergewicht hin oder her.

Verschiedene Modelle: die Vielfalt der Herrenwesten

Das Prinzip der Herrenweste hat es Ihnen angetan und Sie möchten ein solches Teil auch in Ihren Kleiderschrank aufnehmen? Dann haben Sie nun die Qual der Wahl. Zuerst ist es ratsam, sich für eine bestimmte Stilrichtung zu entscheiden. Brauchen Sie Ihre Weste für das Berufsleben, den Büroalltag oder festliche Anlässe? Oder sind Sie auf der Suche nach einem Modell, das Sie in Ihrer Freizeit, beim Sport oder bei Outdoor-Aktivitäten begleitet, warmhält und genügend Platz für Ihre Siebensachen bietet? Vielleicht suchen Sie auch eine Weste, mit der Sie Ihren hippen Look in Szene setzen können, oder ein trendiges Teil, um Ihrem lässigen Modestil das besondere Etwas zu verleihen. Die folgenden Kurzbeschreibungen helfen Ihnen dabei, sich für die passende Weste zu entscheiden.

Die klassische Anzugsweste

Der Klassiker unter den Herrenwesten ist die Anzugweste, die Sie entweder als Element des dreiteiligen Herrenanzugs oder auch separat kaufen können. Meist ist diese klassisch-elegante Weste farblich und auch vom Material her auf den restlichen Anzug, also auf Jacke und Hose, abgestimmt, wobei ihre Rückseite oft aus Futterstoff besteht. Es gibt auch Westen, die hinsichtlich Farbe und/oder Stoff einen Kontrast zum Anzug bilden. Die klassische Anzugweste ist tailliert geschnitten und verfügt über einen V-Ausschnitt und eine Knopfleiste. Früher war es verpönt, eine Anzugweste ohne Sakko zu tragen, heute hingegen gilt es vor allem im weniger konservativen Rahmen durchaus als schick und trendy. Generell wirkt ein Mann im dreiteiligen Anzug mit Weste besonders elegant. Vor allem bei formelleren und sehr festlichen Veranstaltungen ist die Weste ein sehr stilvoller Blickfang, zu Smoking oder Frack sogar unverzichtbar.

Die lockere Outdoor-Weste

Im Gegensatz zur klassisch-eleganten Anzugweste ist die Outdoor-Weste Bestandteil der Freizeitgarderobe. Diese legere Art von Weste wird aus atmungsaktiven, Wind und Wasser abweisenden und schnell trocknenden Materialien gefertigt, denn sie ist die unentbehrliche Begleiterin für alle abenteuerlustigen, freiheitsliebenden und naturverbundenen Männer, ob beim Bergsteigen, Wandern, Klettern, Angeln oder beim Campen. Outdoor-Westen sind meist in gedeckten Naturfarben wie Beige, Braun und Kaki gehalten und zeichnen sich dadurch aus, dass sie viele Taschen haben, in denen Sie jede Menge Utensilien verstauen können. Aufgrund ihres hohen Tragekomforts und ihrer Funktionalität erfreuen sich Outdoor-Westen aber auch abseits von Wald, Bergen und Wiesen großer Beliebtheit und werden inzwischen längst auch im urbanen Dschungel der Großstädte getragen.

Die warme Daunenweste

Im Winter sind Daunenwesten besonders gefragt, denn sie halten dank ihrer Füllung aus hochwertigen Daunenfedern zuverlässig warm, bieten aber im Vergleich mit Daunenjacken eine deutlich größere Bewegungsfreiheit. Diese federleichten und wärmenden Westen sind meist aus pflegeleichten Oberstoffen gefertigt und haben sowohl einen Reißverschluss als auch Außen- und Innentaschen. Sie ergänzen in der kühleren Jahreszeit perfekt den Freizeit-Look und eignen sich darüber hinaus auch für viele Outdoor-Sportarten.

Die praktische Sportweste

Generell sind Herrenwesten im Sportbereich äußerst beliebt. Wenn Sie also sportlich unterwegs sind und eine praktische Funktionsoberbekleidung suchen, liegen Sie mit einer Sportweste genau richtig. Ob Sie nun joggen, Fahrrad fahren, segeln, reiten oder rudern - die Sportweste ist eine zuverlässige Begleiterin, denn sie hält Sie nicht nur bei kühleren Temperaturen warm, ohne dass Sie ins Schwitzen geraten, sondern sie gibt Ihnen auch die Möglichkeit, all diejenigen Sachen sicher und praktisch zu verstauen, die Sie zwar dabeihaben müssen, aber nicht in einer Tasche transportieren oder in der Hand halten wollen, wie zum Beispiel Geld, Schlüssel, Karten und so weiter. Sportwesten sind immer aus atmungsaktiven und schnell trocknenden Materialien gefertigt, die Nässe zuverlässig nach außen transportieren. Dazu gehören zum Beispiel Polyester oder auch Fleece in der kälteren Jahreszeit.

So tragen und kombinieren Sie eine Weste stilgerecht

Je nachdem, für welche Art von Weste Sie sich nun entschieden haben, gibt es zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten, das neue Kleidungsstück in Ihre bestehende Garderobe zu integrieren. Die folgenden Tipps können Ihnen als Inspiration und Anregung dienen, wenn es darum geht, eine Herrenweste stilgerecht und modisch zu kombinieren.

Herrenwesten auf klassisch-elegante Weise kombinieren

Wenn Sie sich für den Kauf einer schicken Anzugweste entschieden haben, stehen Ihnen einige sehr unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung. Entweder tragen Sie die Weste zusammen mit der passenden Hose und dem passenden Sakko als Dreiteiler. So ergibt sich ein klassischer Business-Look, der stets elegant, stilvoll und souverän wirkt. Natürlich gehören dann auch ein langärmeliges Hemd, eine schicke Krawatte und hochwertige Schuhe unabdingbar zum Outfit dazu. Mit diesem Look können Sie weder im Geschäftsumfeld noch bei festlichen Anlässen etwas falsch machen und der stilvolle Auftritt ist Ihnen sicher. Eine zweite Möglichkeit ist es, die Weste ohne Sakko zu tragen, was früher als absoluter Mode-Fauxpas galt, aber heute durchaus erlaubt ist. So kreieren Sie einen modischen Business-Look, der zwar weiterhin elegant, aber dennoch nicht zu steif wirkt. Es geht auch noch stylisher, solange Sie sich in einem nicht zu konservativen Umfeld bewegen. Eher in Richtung Casual-Version geht das Ganze nämlich, wenn Sie die Anzughose durch Jeans oder Chinos ersetzen. Doch auch bei dieser Variante sollten Sie auf Hemd, Krawatte und elegante Schuhe nicht verzichten. Kurzärmelige Hemden sind im Business-Bereich übrigens ein absolutes No-Go zur Weste.

Herrenwesten lässig und cool kombinieren

Sie möchten Ihre Anzugweste nicht im Business-Umfeld kombinieren, sondern stattdessen in eine stylish-moderne Freizeitgarderobe integrieren beziehungsweise in einem kreativen Job-Umfeld tragen? Kein Problem, eine Anzugweste können Sie auch leger inszenieren - und zwar zu Jeans oder Chinos, einem Freizeithemd oder einem lässigen Shirt und zu Sneakern oder Biker Boots. Dazu ein cooler Schal und ein Lederarmband - fertig ist der trendy Westen-Look. Einen solch coolen Auftritt erreichen Sie übrigens nicht nur mit einer Anzugweste, sondern auch mit lässigen Freizeitmodellen wie Jeans-, Leder- oder Leinenwesten.

Herrenwesten sportlich in der Freizeit kombinieren

Sportliche Herrenwesten wie Daunen- oder Outdoor-Westen sollten Sie natürlich auch sportlich kombinieren, also zu legeren Looks. Je nachdem, ob Sie Ihre Weste beim Sport oder in der Freizeit tragen, ergeben sich so zahlreiche Möglichkeiten. Im Freizeitbereich sind Jeans zur lässigen Weste immer eine gute Wahl, aber auch Chinos oder Cargo-Hosen passen sehr gut zu sportlichen Westenmodellen. Longsleeves und kernige Karohemden eignen sich ebenso für den legeren Westen-Look wie dicke Wollpullis oder Strickjacken. Denken Sie daran, auch die Schuhe auf den restlichen Look abzustimmen. Zu Jeans, Pulli und Daunenweste passen derbe Boots oder gefütterte Stiefel, außerdem sind Turnschuhe, Wanderschuhe, Sneaker und Biker Boots eine sichere Sache. Schicke Lederschnürer hingegen sind bei einem solchen Outfit selbstverständlich fehl am Platz.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden