Mit farbiger Wanddekoration und schönen Leinwandbildern die Stimmung im Raum anpassen

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

RATGEBER Wohnen



Wie man mit farbigen Bildern Raumgefühle verändern kann


RATGEBER Farbwirkung und Farbpsychologie bei der eigenen Einrichtung nutzen
 
Verschiedene Farben: große Wirkung 

Farben üben seit jeher eine Faszination auf Menschen aus. Nicht anders ist es zu erklären, dass sich Universalgenies wie Johann Wolfgang von Goethe, Arthur Schopenhauer und Isaak Newton intensiv mit Farbe auseinandergesetzt haben. Ging es Newton um die physikalische Erklärung von Licht und Farbe, beschäftigten sich Goethe und Schopenhauer auch mit der Wirkung von Farben auf Menschen.
 
Moderne Kunstwerke auf Leinwand laden zum Austausch ein 

In neuerer Zeit haben Maler wie Piet Mondrian und Mark Rothko den Beweis geliefert, dass Farbe als Fläche oder in Abgrenzung zu anderen Farbtönen eine eigene Aussage besitzt. Farben bestimmen mit, wie sich ein Mensch fühlt. Daher spricht man von kalten und warmen Farbtönen und schreibt Farben bestimmte Eigenschaften zu, die auch wissenschaftlich belegt sind.
Ob Wände, Boden oder Bilder: Jeder Farbtupfer, jede (große) Farbfläche nimmt Einfluss auf die Befindlichkeit des Menschen. Nichts Anderes passiert, wenn man in der Natur spazieren geht und bei klarem Licht scharfe Konturen bewundert oder den romantischen Himmel und Spiegelungen im Wasser, wenn die Sonne untergeht. Es sind Farben, Formen, Konturen, Licht und Schatten, die Menschen berühren und begeistern.
 

Farben beeinflussen das Wohlbefinden 

Auch beim Einrichten spielt die Farbpsychologie eine entscheidende Rolle. Mit künstlerischen Bildern auf Leinwand setzt man nicht nur gekonnt Akzente an der Wand. Handgemalte Bilder – gerade auch in monochromer Umsetzung – treten mit dem Betrachter in Diskurs. Sie laden zum wiederholten Anschauen ein. Moderne Acrylbilder überzeugen durch kräftige Farbtöne und einer behutsam ins Bild gesetzten Aussage.
Gemäß der Farbpsychologin Susanna Leiser verraten Farben etwas über die eigene Persönlichkeit. Wer sind wir? Mit welchen Farben umgeben wir uns gerne? Und warum zieht uns eine Farbe mehr in Bann als eine andere?
Aus diesem Grund sollte man sich bei der Farbwahl, sei es beim Einrichten, für Böden oder Bilder nicht irgendwelchen Modetrends unterwerfen. Ein handgemaltes Kunstwerk in der eigenen Lieblingsfarbe verliert auch nach Jahren nicht seine Wirkung. Man wird immer Freude daran haben und mehr noch: aus einem echten Kunstwerk auch Kraft ziehen.

Die verschiedenen Farben in ihrer Wirkung


Dicht, kraftvoll und voller Energie: Rot

Rot gilt als dramatischste Farbe des Farbspektrums. Jeder, der schon einmal einen glühenden Abendhimmel intensiv betrachtet hat, versteht das. 1666 erforschte Isaak Newton Farbphänomene erstmals wissenschaftlich. Rot, so fand Newton heraus, ist ein Farbton des Spektralbandes der Farben Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo (was heutzutage infrage gestellt wird) und Violett.
 
Gleichzeitig gehört Rot wie Grün und Blau zu den Komplementärfarben: Alle sogenannten Sekundärfarben entstehen durch unterschiedliche Anteile gemischter Primärfarben. In der Farbsymbolik gilt Rot als Farbe der Liebe, der Sinnlichkeit, des Antriebs. Rot gestrichene Wände beschleunigen den Puls und vertreiben ein Trägheitsgefühl.
Diese Farbe macht lebhaft und erzeugt eine glückliche Atmosphäre. Womit hängt das zusammen?
 
Das Auge nimmt, wenn es Rot sieht, Lichtsignale auf, die in einem komplizierten biochemischen Prozess im Gehirn als Farbsignal verarbeitet werden. So erklärt sich, dass Rot als warme Farbe empfunden wird, man denke etwa an ein loderndes Lagerfeuer. Rot nimmt sich nicht zurück, es sticht ins Auge. Ein Acrylbild in Rot wird an der Wand schneller vom Betrachter wahrgenommen, als ein Leinwandbild in Beige. Rote Rosen, Tomaten oder englische Telefonzellen: Das Auge kann sich dieser Farbe nicht entziehen.
Von den Eigenschaften schwingt Rot am langsamsten, ist mit Instinkt, Vitalität, Leidenschaft und Stärke verbunden. Interessant zu wissen, dass sich durch Rot die Körpertemperatur erhöht und der Blutkreislauf angeregt wird.
Da Rot auch Geborgenheit vermittelt, eignet es sich als Grundfarbe an verschiedenen Stellen im Eigenheim. Ein großes Leinwandbild in Rot und Magenta Tönen wirkt im Wohnbereich anregend, raffiniert und ausdrucksstark.


Orange – die Farbe der Freude und Bewegung

Orange ist eine fröhliche, anregende und positive Farbe. Es kann helfen, negative Gefühle und Hemmungen zu lösen. Orange ist ein warmer Farbton der Kreativität, Humor, Lebensfreude und Spannung fördert. Orange gilt als Farbe des Sakral-Chakras, steht in Verbindung mit dem Verdauungssystem und symbolisiert Freude, Begeisterung und Bewegung. Das aus Rot und Gelb gemischte Orange wird auch dem Tanz zugeordnet. Ein strahlendes Orange zieht den Blick magisch an, man denke an die untergehende Sonne. Es ist dominant und sollte bei der Einrichtung bedacht – etwa in Kombination mit Grau – eingesetzt werden.
 
Ein Kunstwerk, eine bewusst in Orange gestrichene Wand oder ein fröhliches Möbelstück mit orangefarbenen Schubladen vermitteln ein heiteres Lebensgefühl, werden wahrgenommen und immer wieder gerne angeschaut. Mit Orange verbindet sich Spaß und Humor, deswegen lädt eine in Orange gestrichene Küche zum geselligen Miteinander. Wer sich gekonnt und bewusst mit Orange umgibt, liefert sich selbst mittels der Farbe die notwendige Energie, um kreativ, neugierig und offen zu bleiben.
 
Noch ein Tipp: Die Neutralität von sanften Grautönen unterstreicht das dynamische Leuchten von Orange. Im Übrigen gibt es auch bei Orange sehr unterschiedliche Farbabstufungen, die sich gerade bei modernen Acrylgemälden schön miteinander kombinieren lassen. Unterschiedliche Farbintensitäten oder die Ergänzung durch eine ruhige Farbe wie Blau bändigen diese extrovertierte Farbe, die sehr physisch wirkt. Orange verfehlt seine Wirkung nicht. Sei es bei Accessoires wie Vasen, Lampen, einer Wolldecke, Möbeln, einer Wanddekoration oder einem anregenden, aufmunternden Kunstwerk in Acryl.


Ausgleichend und harmonisierend: Grün die Farbe der Natur

Die Farbe Grün ist dem Herz-Chakra zugeordnet. Auf der physischen Ebene sorgt dieses Energiezentrum für die Funktionsfähigkeit des Blutes, des Herzens und des Brustbereichs. Ein harmonisches Herz-Chakra steht für Ausgeglichenheit, Selbstbejahung und Sicherheit. Entsprechend ist Grün die Farbe der Harmonie, der Freundlichkeit und Vergebung. Diese Primärfarbe in der Mitte des Farbspektrums ist eine neutrale Farbe, die eine heilende Wirkung ausübt.
Als Farbe der Natur wird Grün Stabilität und Zuverlässigkeit zugeordnet. Wie bei allen anderen Farben auch, lassen sich bei Grün unterschiedliche Farbtöne mischen, die in ihrer Aussage differieren. Doch egal ob Limonen-, Smaragd-, Mint-, Lind- oder Naturgrün: Diese Farbe steht für Mitgefühl, Fürsorge und Freundlichkeit. Sie lindert Stress und wirkt tröstend.
 
Grün setzt im eigenen Zuhause harmonisierende Farbakzente. Das ist ähnlich, wie wenn man einen Spaziergang durch einen dichten Blätterwald oder über frische Wiesen macht. Eine grüne Wand oder Leiste, der Küchenhocker oder das moderne, grüne Wandbild: Sie alle schaffen angenehme Akzente voller Ruhe und Gelassenheit. Wer sich von seinem anstrengenden Alltag erholen möchte, findet mit grünen Farbtupfern schnell zu innerer Ruhe zurück.
 
Anders als vitalisierendes, anregendes Rot sorgt Grün für Balance und Gleichgewicht, ohne hektisch zu sein. Es weckt Erinnerungen an schöne Spaziergänge, frische Luft und Vogelgezwitscher, allein, weil die Farbe mit Natur assoziiert wird. Moderne Leinwandbilder auf Keilrahmen in Grün wirken darüber hinaus haptisch. Das bedeutet, die aufgeraute Fläche lädt zum Tasten und Fühlen ein. Anders als eine glatte Fläche erinnert dick aufgetragene Farbe oder eine gespachtelte Fläche an Baumrinde, die Struktur von Blättern oder die Furchen in der Erde.
Bei der Farbpsychologie spielt folglich die Summe unserer Erinnerungen und Erlebnisse visueller und sinnlicher Art eine nicht zu unterschätzende Rolle.


Farbe der Kreativität und Ruhe: Blau


Blau hat seit jeher Künstler in ihren Bann gezogen. Woran liegt das? Vieles lässt sich aus der Geschichte und der damit verbundenen Metaphorik begründen. In der Ikonografie der christlichen Bildsprache trägt die Gottesmutter Maria einen blauen Mantel. Könige schmückten sich früher mit teurem Ultramarinblau: Und nur Königen war es vorbehalten, Mäntel in dieser Farbe zu tragen. Bei den alten Ägyptern war Blau mit Wasser und den lebensspendenden Gottheiten verbunden, während Blau im alten China Himmel, Wahrheit und Ewigkeit zugeordnet wurde. Der Aktions-Künstler Yves Klein schuf ganze Bildzyklen nur mit der Farbe Blau.
 
Die Primärfarbe Blau befindet sich im Farbkreis zwischen Violett und Grün. Ihre Tiefe und Intensität sowie ihre Kühle schaffen eine Stimmung von Ruhe und Ausgeglichenheit. Blau besitzt die Farbeigenschaft, zu besänftigen und zu beruhigen. Daher eignet sich Blau im Schlafbereich und in Ecken zum Entspannen. Blau ist die Farbe der Ehrlichkeit, drückt Strebsamkeit und Ergebenheit aus. Es mildert Stress, baut Spannungen ab und schafft eine stabilisierende Atmosphäre. Blau ist meditativ, denn es erinnert an Wasser und seine Spiegelungen. Es ist erfrischend und klar und als Farbe des Vertrauens auch kommunikationsfördernd.
 
Als Farbe der Weite und des Himmels eignet sich Blau zum Darstellen von Perspektive; Maler nennen die erzielte Wirkung daher auch "Luftperspektive". Wenn Gerhard Richter Bildzyklen mit Wolken schafft, setzt er auf diesen Effekt. Ebenso kann ein zeitgenössisches Kunstwerk auf Leinwand diese Eigenschaften von Blau im Eigenheim zum Ausdruck bringen. Nicht nur, aber besonders auch im XXL-Format.
Als Chakra entspricht Blau auf physischer Ebene den kreativen Begabungen, ist mit Kunst, Sprache und Schreiben verbunden. 


Grau ist unbezwingbar und erneuernd

Grau gehört zu den angesagten Trendfarben. Diese Farbe gibt eine hervorragende Umrahmung und einen guten Hintergrund für andere Farben ab. Nie leuchten Rosa-, Blau- und Gelbtöne von Sommerblumen schöner und intensiver als bei Gewitterstimmung vor einem grauen Himmel.
 
Grau ist in unzähligen Nuancen und Schattierungen vertreten und lässt sich ganz unterschiedlich auf das individuelle Bedürfnis abgestimmt einsetzen. Tauben-, Asch-, Beton- oder Schiefer- und Silbergrau sind nur ein paar der möglichen Farbabstufungen.
Grau wirkt edel und neutral. Es hebt sich deutlich von allen anderen bunten Farben ab, überzeugt durch edle Zurückhaltung und neutrales Understatement. Deutlich heller als Schwarz wirkt es jedoch nicht trist und traurig. Allerdings verweist es als Mischung zwischen Dunkel und Hell auf Zwischenbereiche des Lebens. Deswegen findet es sich in der Kunst auch als Farbe für Geister und symbolisch für das Unbewusste und Schattenhafte.
 
Im Einrichtungsbereich unterstützt Grau die anderen Farbtöne. Seine Neutralität beruhigt die Lebhaftigkeit bestimmter Farben und bringt sie noch mehr zum Leuchten. Grau findet sich häufig in Naturmaterialien. Es wirkt in seiner Neutralität harmonisierend und erinnert an die Natur. Schlicht, edel und unterstützend: Das sind die positiven Eigenschaften einer Farbe, die – gerade im skandinavischen Wohndesign – eine wichtige Rolle spielt. 

Kunst und die inneren Prozesse


Einfarbige Acrylbilder für mehr Achtsamkeit 

Viele Gemälde wirken dank ihrer vielen Farben. Aber auch ein einziger Farbton entfaltet eine große Wirkung! Moderne Bilder von Künstlerhand in kleinen, mittleren oder auch XXL-Formaten geben einer Wohnung Stil, Ruhe und Individualität. Die Konzentration auf eine Farbe und deren unterschiedliche Töne schafft Ruhe an der Wand. Unterteilte Farbflächen und die Verbindung mit Sprache erzeugt darüber hinaus einen meditativen Charakter.
 
Zum Beispiel bei den Acrylbildern von artlogoshop verweilt das Auge gerne auf den grünen, roten, orangefarbenen und blauen Farbflächen. Dank der farbpsychologischen Wirkung taucht der Betrachter ganz in das Bild ein. Je länger der Blick auf einer grünen Leinwand verweilt, desto mehr Assoziationen steigen auf: die grüne Wiese am Land, der Zaun vor dem Haus, das Blatt, das im Frühling sprießt. Geschmackvolle Buchstaben in unterschiedlicher Größe formen das Wort " Achtsamkeit" wie einen Körper. Dieses Wort ist mehr als nur "Alltagssprache". Die unterschiedliche Größe der Buchstaben lässt auch Gedanken frei umherwandern.
Einfarbige Kunstwerke bestechen ferner durch ihre aufregende Oberfläche: Hier wurde gespachtelt, dort die Farbe dick aufgetragen und ein Schriftzug eingefügt. Anders als ein hochwertiger Kunstdruck, bei dem die Farben und die Bildaufteilung im Vordergrund stehen, ist eine bemalte Leinwand etwas Haptisches: Man möchte und könnte die Farbe fühlen. Leinwandbilder werden auf Keilrahmen aufgespannt, von Hand getackert und an den Seiten bemalt. Kunstwerke aus dem Atelier tragen daher immer den Stempel des Besonderen und Einmaligen.
 
 
 
Kunstwerke auf Leinwand online bestellen 

Viele Menschen fühlen instinktiv, dass sie gute Kunst positiv beeinflusst und zur Ruhe bringt. Doch wie die geeigneten Bilder für das eigene Zuhause finden? Nicht jeder freut sich über beliebige Drucke, die Möbelmärkte und Einrichtungshäuser bereithalten. Ein guter Tipp sind Künstler, die online ihre Werke verkaufen. Das einzelne Bild lässt sich in allen Details ansehen, in der Wunschgröße in Auftrag geben und in ganz Deutschland verschicken. Wer sich schon immer ein echtes Acrylbild gewünscht hat, findet bei Ebay eine große Auswahl echter Kunstwerke in verschiedenen Farben. 


Sich Fragen stellen 


Bevor Sie sich für eine bestimmte Farbe entscheiden, sollten Sie sich Fragen stellen. Welche Stimmung möchte man im Raum erzeugen? Gibt es Farben, die man besonders liebt und immer wieder gerne ansieht? Soll das Kunstwerk anregen, harmonisieren oder Fröhlichkeit verbreiten? Es gibt viele Möglichkeiten und Plätze, um ein Bild in der Wohnung aufzuhängen. Vergessen Sie nicht, dass die Wandfarbe und das Licht eine tragende Rolle spielen.


Größe wählen 

Und die Größe? Über einer Sofalandschaft ist ein Leinwandbild in XXL-Format nicht nur ein gekonnter Hingucker, es bestimmt auch die Atmosphäre entscheidend mit. Denken Sie auch an die anderen Farben im Raum. Mit einer grauen Tapete, einem grauen Teppich oder auf einem grauen Sideboard bringen Sie Ihr Kunstwerk noch mehr zum Leuchten. Ein meditatives Leinwandbild macht sich jedoch auch im Yoga- und Lesebereich, im Regal oder auf einer Leiste gut. Hängen Sie Ihr einfarbiges Kunstwerk dort auf, wo die Gedanken frei schwingen oder zur Ruhe kommen sollen.
 

Verschiedene Räume ausprobieren 

Wer sagt, dass ein Bild immer im gleichen Raum hängen muss? Gerade ein echtes Kunstwerk in Blau, Rot, Orange, Grün oder Grau können Sie ruhig einmal durch die Wohnung wandern lassen. Beobachten Sie, wie sich die Aussage Ihres Kunstwerks verändert, wenn die Umgebung und der Lichteinfall sich ändern.
Unterstützen Sie die Flexibilität durch variable Aufhängungssysteme und Befestigungsmöglichkeiten, die mehrere Formate tragen können. Auch einfach aufgestellt entfaltet schöne Kunst oft eine besondere Wirkung. Das ist auch schnell mal geändert und angepasst.

Moderne Leinwandbilder aus Künstlerhand


Handgemalte Kunst auf Ebay setzt oft auf moderne Bildgestaltung, leuchtende Farben und Schrift. Achtsamkeit, Love, Destiny, Liebe, Energy und Vertrauen sind Begriffe, die farblich ihren Ausdruck finden. Je nach der gewählten Farbe setzen Sie Akzente für Vitalität, Ruhe oder Kraft an Ihrer Wand. Dank der unterschiedlichen Oberflächenbearbeitung und der gemischten Farben entstehen Kunstwerke, die energetisch wertvoll sind.
Originale machen nicht nur in privater Umgebung Sinn! Auch in einem Yogazentrum, einem Ingenieurbüro, einer Arztpraxis oder einer Kanzlei findet man mit dieser Kunst zu innerer Ruhe und Gelassenheit zurück.
Mies van der Rohe, der berühmte Architekt, prägte den Satz: „Less is more“. Tatsächlich ist weniger oft mehr, auch in der Kunst und bei der Einrichtung. Deswegen gilt als Faustregel: Kombinieren Sie nicht mehr als vier, fünf Farben. Lassen Sie Luft zum Atmen. Man kann mehrere Acrylgemälde miteinander kombinieren, sollte sie dann aber inhaltlich und farblich aufeinander abstimmen.
 
Bevor Sie sich für eine oder mehrere Farben entscheiden, führen Sie sich nochmals die verschiedenen Farbeigenschaften vor Augen:
  • Rot steht für Leidenschaft, Wärme, Geborgenheit und Raffinesse. Es wirkt sehr intensiv, auch als kleiner Farbtupfer und in Verbindung mit kräftigen Pink Tönen oder Magenta.
  • Orange ist anregend und kreativ, fröhlich und dynamisch. Kombiniert mit einem kühlen Blau, einem edlen Grau oder einem feurigen Rot setzt es gleichermaßen dynamische und ausgleichende Akzente.
  • Grün ist die Farbe der Natur, freundlich, anregend und erholsam. Wie Rot und Blau eignet es sich für gemeinsam genutzte Bereiche und Räume.
  • Der Klassiker Blau ist gleichermaßen kühl und beruhigend, kreativ anregend und optisch vergrößernd. Es eignet sich zum Arbeiten im Büro und gleichermaßen für entspannende Räume oder Nischen.
  • Grau ist edel und zurückgenommen. Es unterstützt andere Farben und schafft ein natürliches Wohngefühl

Fazit


 
Farbe bestimmt unser Leben mit. Sie hebt die Stimmung, unterstützt das Wohlbefinden, beruhigt und klärt. Eine bunt gestrichene Wand, eine farbige Tapete, eine mundgeblasene Vase oder ein Acrylgemälde auf Leinwand setzen wunderschöne Akzente, die weit mehr sind, als nur schöne Hingucker: Sie gestalten die Atmosphäre in einem Raum entscheidend mit und können das Leben positiv bereichern.

Mut zur Farbe, “Ja” zum Leben!

Patrick Motyl

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden