Mit dieser Grundausstattung können Sie Schmuck mit Steinen, Perlen und Kugeln selbst anfertigen

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das brauchen Sie als Grundausstattung, um Schmuck mit Steinen, Perlen & Kugeln selbst anzufertigen

Es glitzert, funkelt und lässt uns in noch größerem Glanz erstrahlen: Die Rede ist von Schmuck. Mit ihm setzt man Akzente, wertet Outfits auf und schafft Hingucker, die den Look erst komplett machen. In allen Zeiten und Kulturen schmücken sich Menschen mit Ketten, Ohrringen, Ringen und Co. und schon immer war die Handarbeit dabei ein Qualitätsmerkmal. Besonders als persönliches Geschenk ist individuell gestalteter Schmuck eine optimale Lösung, denn er kann perfekt auf seine Trägerin oder seinen Träger abgestimmt werden. Größe, Form und Farbe – all das ist Ihrer Fantasie und Gestaltungsfreude überlassen. Gerade bei Damen sind Steine, Perlen und Kugeln sehr beliebt – doch auch Männer werden von edlen Lederarmbändern mit stilvollen Anhängern zunehmend angesprochen.

Doch um Ketten, Ohrringe und Armbänder herzustellen ist eine kleine Grundausstattung an Equipment notwendig. Neben einem kleinen Vorrat an Materialien sind dies vor allem die passenden Werkzeuge. Sie erleichtern nicht nur die Arbeit, sondern garantieren auch, dass selbst Anfänger professionell aussehende Ergebnisse erzielen können. In diesem Ratgeber möchten wir Ihnen die wichtigsten Materialien und Werkzeuge vorstellen, die Sie für unterschiedliche Techniken benötigen.

Armbänder, Ringe und Ohrringe – so kreieren Sie persönlichen Schmuck

Die am häufigsten verwendeten Materialien bei der Schmuckherstellung sind Schmuckdrähte mit unterschiedlichen Beschichtungen, Metallwerkstücke, zum Beispiel für Ringe, Stoff- und Lederbänder. Diese werden dann mit Kunststoff- oder Glasperlen in verschiedenen Formen und Größen verziert, oftmals kommen auch Holzkugeln oder Steine zum Einsatz. Ebenfalls sehr beliebt sind Verzierungen aus Fimo-Masse, die mit unterschiedlichen Mustern und Strukturen gestaltet werden können. Bevor wir Ihnen die dazu passenden Werkzeuge vorstellen, möchten wir Ihnen eine Grundausrüstung an Materialien zeigen. Mit diesen Basics können Sie bereits vielfältige eigene Kreationen herstellen und sich und Ihren Liebsten eine große Freude machen.

Materialien zur Herstellung von Ketten und Armbändern

Um Ketten und Armbänder herzustellen, benötigt man zunächst ein Material, das die Kette an sich bildet. Dies kann ein Lederband sein, ein Stoffstreifen, ein Draht oder auch eine Gliederkette. Auch breitere Kunststoffketten sind gerade bei größeren Anhängern sehr beliebt. Lederbänder und Stoffbänder werden häufig dann eingesetzt, wenn Sie größere Anhänger verwenden möchten. Colliers, zum Beispiel im Stil „Oktoberfest“ wirken besonders an Stoffbändern rustikal, authentisch und schön. Größere Steinanhänger sind an Lederbändern gut aufgehoben. Der Vorteil: Diese hängen nicht so schnell durch wie filigranere Ketten und halten den Anhänger optimal.

Bei Ketten oder Armbändern, die aus einem oder mehreren Drähten gefertigt werden, kommen meist filigranere, leichte Glasperlen zum Einsatz. Diese werden häufig mit der sogenannten Crimp-Technik an dem Draht fixiert. Dazu werden die kleineren Steine auf den Draht aufgefädelt und mithilfe von festgedrückten Metallröhrchen oder Metallkugeln an ihrem Platz gehalten. So entstehen filigrane und ausgefallene Schmuckwerke.

Ketten können auch aus Perlen, sogenannten Rocailles, hergestellt werden. Eine sehr schöne und weitverbreitete Technik ist dabei das Perlenhäkeln. Hierbei werden kleine Glas- oder Kunststoffperlen auf eine reißfeste, durchsichtige oder farbige Perlonschnur aufgefädelt. Im Anschluss daran werden die Kugeln in Runden gehäkelt, sodass ein kleiner Schlauch entsteht, durch den dann eine Leder- oder Kunststoffschnur gefädelt werden kann. Zum Thema Perlenhäkeln gibt es zahlreiche Anleitungen mit vielen Inspirationen und Muster-Ideen.

Materialien zur Herstellung von Anhängern für Ketten und Armbänder

Wenn Sie sich für eine Kettenart entschieden haben, können Sie sich um die Auswahl und Gestaltung des Anhängers widmen. Hierbei stehen Ihnen zahllose Möglichkeiten zur Auswahl. Ein Glücksstein, ein Swarovski-Anhänger oder eine kunstvoll bemalte Holzkugel – Sie wählen, was Ihnen gefällt bzw. was zu dem zukünftigen Schmuckträger passt. Sie haben dabei die Wahl, einen Anhänger fertig zu kaufen oder diesen selber zu basteln. Während gekaufte Anhänger professionell wirken, sind selbst gestaltete Anhänger ein ganz besonders persönliches Geschenk, das bestimmt auch mit kleineren Fehlern gut ankommen wird.

Um Kettenanhänger selbst herzustellen, gibt es viele Möglichkeiten. Sie können aus kleinen Rocailles zwei- oder dreidimensionale Anhänger in den verschiedensten Formen herstellen. Hierfür werden die kleinen Perlen mit einer bestimmten Fädeltechnik zusammengefädelt. Wer sich Inspirationen und Ideen holen möchte, wird am besten in den zahlreichen Anleitungsbüchern fündig. Auch aus größeren Perlen können Sie ansprechende Anhänger formen. Anfänger, die sich noch viele Optionen offenhalten möchten, sind mit Perlen-Sets bestens beraten. Hier erhalten Sie eine Auswahl an Perlen in verschiedenen Formen und Größen, mit denen Sie ausprobieren können, welche Techniken Ihnen besonders gut gefallen. Diese sind in den verschiedensten Farben erhältlich.

Verschiedene Verschlussarten: Diese Materialien benötigen Sie

Nachdem Sie die Gestaltung Ihrer Kette und des Anhängers abgeschlossen haben, können Sie sich Gedanken über die Verschlussart machen. Auch hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Bei langen Lederketten bieten sich klassische Knotentechniken an, um die Kette stilecht zu verschließen. Bei Lederarmbändern aus dünnen Bändern können Sie verschiedene Makramee-Techniken anwenden. Diese Knoten ermöglichen es Ihnen, das Armband in der Größe zu verstellen. Anleitungen zu verschiedenen Makramee-Techniken gibt es ebenfalls in entsprechenden Bastelbüchern zum Thema. Diese Techniken eignen sich ebenfalls zur Herstellung von formschönen Armbändern im Ethno-Look. Hierfür sollten die Bänder jedoch relativ dünn sein. Am Ende werden die losen Enden mit Bastelkleber fixiert. So entsteht ein sauberes und professionell wirkendes Gesamtbild.

Metallverschlüsse und Verbindungsstücke

Eine Alternative zu diesem eher robusten Vorgehen sind Metallverschlüsse mit Karabinerhaken oder beliebte Federring-Verschlüsse. Besonders bei Gliederarmbändern werden häufig Knebelverschlüsse eingesetzt. Edle Magnetverschlüsse eignen sich hier ebenfalls, da diese einfach alleine einhändig verschlossen werden können. Diese meist formschön gestalteten Verschlüsse können auch einen Anhänger ersetzen bzw. ergänzen.

Diese Verschlüsse lassen sich an verschiedene Ketten abringen, wofür jedoch unterschiedliche Verbindungsstücke benötigt werden. Bei Gliederketten aus Metall lassen sich die Verschlüsse einfach mithilfe von kleinen Metallringen an der Kette befestigen. Diese werden mithilfe von Zangen aufgebogen und um den Verschluss und das letzte Kettenglied gelegt. Nachdem der Verbindungsring wieder geschlossen wurde, können Sie die Kette bereits umlegen. Bei Stoff- oder Lederbändern werden die Verschlüsse in der Regel mit sogenannten Quetschperlen befestigt. Diese gibt es in unterschiedlichen Formen und Größen – von der filigranen bis hin zur auffällig großen Variante. Quetschperlen halten die Bänder, indem sie um die Kette herum mithilfe einer Zange vorsichtig zusammengedrückt werden. Ein wenig Bastelkleber verstärkt den Effekt und macht diese Halterungen noch stabiler. An diesen Quetschperlen befinden sich in der Regel auch kleine Metallringverbindungen, mit denen die eigentlichen Verschlüsse befestigt werden können.

Mit diesen Materialien gestalten Sie Ringe und Ohrringe

Um Ringe herzustellen, gibt es ganz unterschiedliche Techniken und Möglichkeiten. Anfänger und Fortgeschrittene kommen dabei gleichermaßen zum Zuge, denn ein Goldschmiedekurs ist für die Erstellung schöner Schmuckstücke zwar toll, aber bei Weitem nicht immer notwendig. Hier kommt es darauf an, welchen Anspruch Sie selbst an sich haben. Einfache Ringe lassen sich aus gewebten Perlen herstellen. Hierzu werden die perlen auf einem Perlwebrahmen zu feinen Bändern gewebt. Die Webgrundlage bilden dabei reißfeste Perlonfäden. Noch einfacher können Sie Ringe gestalten, wenn Sie auf Ring-Rohlinge zurückgreifen. Diese sind in verschiedenen Größen oder sogar größenverstellbar erhältlich und bilden die Grundlage, auf der Sie Ihren Ring gestalten können. In der Regel sind diese Ringe mit einer Fassung oder einer Platte ausgestattet, auf der Sie die gewünschte Verzierung befestigen können. Auch hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Um Ohrringe herzustellen, benötigen Sie zuerst einen Ohrhaken in der gewünschten Form. Sie können sich natürlich ach für Stecker entscheiden. Das Gestalten der Anhänger kann nun sehr individuell in Angriff genommen werden. Verschiedene Perlen aus den unterschiedlichsten Materialien können hier zum Einsatz kommen. Diese werden auf sogenannte Nietstifte aufgefädelt. Nietstifte gibt es in unterschiedlichen Farben und mit unterschiedlichen Durchmessern, sodass sie jedem Schmuckstück angemessen angepasst werden können. Sie sind am Ende mit einer kleinen Kugel ausgestattet, sodass die Perlen nicht herunterrutschen können. Neben Perlen können auch Metallscheiben als Abstandhalter schöne Effekte erzielen. Für das besondere Geschenk, lassen Sie sich die Beschenkte doch selbst aus Ihrer Perlenauswahl selbst ein Paar Ohrringe zusammenstellen. Achten Sie jedoch darauf, die Ohrringe nicht zu überladen – denn gerade Glasperlen können schnell recht schwer werden. Zu schwere Ohrringe sind sehr unangenehm zu tragen.

Haben Sie Ihre Anhänger gestaltet, wird der Nietstift mit einer Zange oben zu einer Schlaufe gebogen und das überschüssige Metall wird mit einer Metallzange abgekniffen. An dieser Schlaufe können Sie nun den gewünschten Ohrhaken befestigen. Diese sind ebenfalls in unterschiedlichen Farben und Formen erhältlich. Es gibt einfache Ohrhaken ohne weiteren Verschluss, filigrane Ohrringe und Ohrringe mit Klappbügel und Scharnier.

Diese Werkzeuge und dieses Zubehör benötigen Sie

Um die oben genannten Materialien zu verarbeiten, benötigen Sie ein paar grundlegende Werkzeuge und Hilfsmittel. Als Erstes zu erwähnen wäre ein hochwertiger Schmuckkleber, der für die von Ihnen verwendeten Materialien geeignet ist. Hier gibt es unterschiedliche Varianten für Stoff, Metalle oder Kunststoffe – viele moderne Bastelkleber verbinden alle diese Elemente zuverlässig miteinander. Achten Sie einfach darauf, was auf der jeweiligen Verpackung angegeben ist. Hier lohnt es sich auf Qualität zu achten. Denn schließlich sollen die mühevoll in Handarbeit erstellten Schmuckstücke auch lange halten.

Neben einem hochwertigen Kleber benötigen Sie diverse Zangen zur Bearbeitung der Metallgegenstände. Die wichtigste Zange ist dabei eine Rundzange, die zum Verbiegen des Metalls in runde Formen eingesetzt wird. Ebenso häufig eingesetzt wird der Seitenschneider, der zum Kürzen von Draht oder anderen metallischen Stücken genutzt wird. Bei besonders filigranen Arbeiten bieten sich Flachzangen an. Diese können zum Halten eingesetzt werden, sind aber auch für das Zusammendrücken von Quetschperlen und Ähnlichem gut geeignet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden