Mit diesen Materialien gestalten Sie individuelle Taufkerzen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mit diesen Materialien gestalten Sie individuelle Taufkerzen

Die Taufkerze ist ein Symbol des christlichen Glaubens. Sie soll den Täufling nicht nur bei der Taufe in der Kirche, sondern während seines ganzen Lebens begleiten und mit ihrem Licht seinen Weg durch die Welt erhellen. Deshalb kann die Taufkerze auch bei jedem Geburtstag oder zu besonderen Gelegenheiten im Leben des Kindes angezündet werden.

Übergeben wird die Taufkerze bei christlichen Taufzeremonien in der Regel vom Pfarrer an den Täufling beziehungsweise stellvertretend an die Taufpaten. Dazu gehören die Worte aus dem achten Kapitel des Johannesevangeliums, die Jesus spricht:

„Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Nimm diese brennende Kerze zum Zeichen, dass Christus das Licht deines Lebens ist.“

Symbolischer Schmuck auf einer Taufkerze

Taufkerzen haben eines gemeinsam – sie sind mit Taufsymbolen geschmückt. Dazu zählen unter anderem:

  • Ein Kreuz
  • Alpha und Omega als Zeichen für Anfang und Ende
  • Eine weiße Taube als Symbol für den Heiligen Geist oder
  • bei modernen Taufkerzen eine Verbindung zwischen Wasser und Regenbogen.

Für die individuelle Gestaltung einer Taufkerze können zusätzlich zu den Symbolen verschiedene Elemente als Verbindung zum Täufling angebracht werden. Das sind zum Beispiel

  • Geburts- und/oder Taufdatum,
  • Name des Täuflings,
  • Foto des Täuflings.

Taufkerzen erhalten Eltern entweder in der Gemeinde, in der das Kind getauft wird, oder fertig gestaltet bei eBay. Es ist aber mithilfe bestimmter Werkstoffe und Werkzeuge auch möglich, einen Kerzenrohling in Handarbeit zu einer individuellen Taufkerze zu gestalten.

Die Taufkerze und das Material zur Verzierung

Taufkerzen sind weiß, denn diese Farbe symbolisiert die Unschuld und Reinheit. Außerdem steht die Taufe in der christlichen Kirche als Symbol für die Reinigung von allen Sünden.

Material zum Verzieren und Gestalten individueller Taufkerzen gibt es in den unterschiedlichsten Variationen. Um Symbole selber zu kreieren, eigenen sich Wachsplatten besonders gut. Daraus lassen sich Muster oder auch Schriftzüge gut herausschneiden. Wachsplatten für eine Taufkerze sollten entweder blau oder rosa (für Junge oder Mädchen) sein oder neutraler in Gold oder Silber angeschafft werden. Weiterhin sind Steine, Perlen oder Muscheln zum Verzieren einer Taufkerze gut geeignet.

Zudem finden Sie im Bastelzubehör bereits fertig gestaltete Wachsplättchen als Buchstaben, Zahlen oder mit unterschiedlichen Motiven, die einfach auf den Kerzenrohling aufgeklebt werden können. Es ist natürlich auch möglich, aus Wachsplatten eigene Motive auszuschneiden und zu verwenden.

Auf das richtige Werkzeug kommt es an

Wachs ist ein Material, das sich gut bearbeiten lässt. Zum Schneiden wird allerdings eine scharfe Klinge benötigt. Deshalb eignen sich unter anderem

  • Teppichmesser,
  • Skalpelle oder
  • Bastelmesser

ausgezeichnet. Passende Messersets zum Basteln und zum Ausschneiden sind im Bastelzubehör problemlos erhältlich.

Ein Bleistift ist notwendig, um Konturen oder Muster auf die Wachsplatten zu übertragen. Bei größeren Motiven empfiehlt es sich, anstelle eines normalen Bastelklebers einen speziellen Wachskleber zu verwenden. Das gilt auch für Schmuckelemente, die nicht aus Wachs bestehen. So können Sie sicher sein, dass alles perfekt hält und sich auch beim Abbrennen der Kerze nicht lösen kann.

Eigene Motive zum Verzieren einer Taufkerze verwenden

Wenn Sie eigene Motive gestaltet oder aus dem Internet ausgedruckt haben, ist es relativ einfach, diese auf die Wachsplatten zu übertragen. Schneiden Sie die Motive aus und legen Sie sie möglichst glatt auf die jeweilige Wachsplatte. Mit einem Bleistift oder einer spitzen Nadel zeichnen Sie nun die Konturen nach.

Achtung: Drücken Sie nicht zu fest auf. Es darf sich nur eine leicht gezogene Linie auf der Wachsplatte abzeichnen.

Anschließend verwenden Sie ein scharfes Messer, um die Konturen vorsichtig auszuschneiden. Verzierungen aus Wachs benötigen in der Regel keinen Kleber. Es genügt, wenn sie auf der Kerzenoberfläche leicht angedrückt werden.

Tipp: Wenn Ihre Motive sehr klein oder dünn sind, verwenden Sie zum Andrücken eine dünne Nadel. So verfahren Sie auch mit Buchstaben oder Zahlen. Das Einstichloch ist später nicht mehr zu sehen. Sollte das Wachs nicht gut haften, können Sie es vorsichtig zum Beispiel auf einer Heizung erwärmen. Achten Sie aber darauf, dass es nicht zu fließen beginnt, sonst sind die Ornamente und Motive unbrauchbar.

Hinweis: Es ist nicht zwangsläufig notwendig, christliche Symbole zum Verzieren einer Taufkerze zu verwenden. Benutzen Sie Motive und Farben, die Ihnen zusagen. Achten Sie allerdings auf jeden Fall darauf, die Kerze nicht zu überladen. Manchmal können alltägliche Dinge wie zum Beispiel eine kleine Stoffschleife das Design aufwerten.

Motive, Ornamente, Schmuck und Bilder – so wird die Taufkerze individuell

Wie viel Schmuck sich auf einer individuell gestalteten Taufkerze unterbringen lässt, hängt nicht zuletzt auch von der Größe des Kerzenrohlings ab. Wie bei vielen anderen Dekorationsarbeiten gilt aber auch bei Kerzen: Weniger ist oft mehr. Deshalb sollten Sie sich für die Auswahl der Schmuckelemente auf jeden Fall genügend Zeit nehmen.

Fertigen Sie zum Beispiel einige Skizzen an, sodass Sie sich das Aussehen der fertigen Taufkerze bildhaft vorstellen können. Das wird Ihnen helfen, am Ende genau das richtige Ergebnis zu erzielen. Außerdem sind die folgenden Überlegungen vor Beginn der Arbeiten sehr hilfreich:

  • Wo soll der thematische Schwerpunkt liegen?
  • Welches ist das zentrale Motiv?
  • Soll die Taufkerze traditionell oder modern und bunt werden?

Nach diesen Kriterien richtet sich nämlich auch die Auswahl der passenden Schmuckelemente, die nicht zwangsläufig nur aus Wachs bestehen müssen. Filigrane Kordeln in Gold und Silber, Schmucksteine oder Perlen und sogar kleine Muscheln oder Schneckenhäuser eignen sich zum Verzieren von Taufkerzen genauso gut.

Schauen Sie sich einfach bei eBay um, welche Möglichkeiten es für die Dekoration individueller Kerzen gibt und wie sich die einzelnen Materialien verarbeiten und anbringen lassen. Daraus ergibt sich dann auch automatisch, um welche Teile Sie Ihr Werkzeug und die Hilfsmittel noch erweitern müssen.

So bringen Sie Farbe ins Spiel

Traditionelle Taufkerzen sind weiß. Es spricht aber überhaupt nichts dagegen, wenn Sie für Ihren Täufling auch eine andere Grundfarbe wählen. Mit den passenden Symbolen und Schmuckelementen verziert, kann so eine sehr individuelle Taufkerze entstehen, die Ihrem Geschmack vielleicht eher entspricht.

Es ist natürlich auch möglich, weiße Kerzenrohlinge mit speziellen Farben zu bemalen. Wachsfarben erhalten Sie einzeln oder im Set im gut sortierten Bastelzubehör.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass die Wachsfarbe gut durchgetrocknet ist, bevor Sie mit dem Verzieren der Taufkerze fortfahren. Noch feuchte Farbe kann verwischen und so den Gesamteindruck stören.

Einen hübschen Eindruck erzielen Sie auch mit Streuartikeln aus Metallfolie. Damit sie an bestimmten Stellen haften bleiben, streichen Sie diese Fläche dünn mit etwas Wachskleber ein und streuen Sie das Material direkt darauf. Anschließend klopfen Sie mit dem Rohling einige Male vorsichtig auf eine feste Unterlage, damit lose Teilchen abfallen können.

Die Taufkerze mit einem Foto verzieren

Besonders individuell wird eine Taufkerze, wenn darauf das Foto des Täuflings zu sehen ist. Mit einem handelsüblichen Drucker und einer passenden Kerzentransferfolie aus dem Bastelzubehör ist das kein Problem.

Achtung: Legen Sie die Größe des Fotos, angepasst an die Kerzengröße, exakt fest.

Kerzentransferfolie ist mit einem selbstklebenden Hintergrund ausgestattet. Achten Sie darauf, dass Sie die bedruckte Folie möglichst falten- und blasenfrei auf den Rohling drücken. Häufig klebt die Folie nicht so gut wie gewünscht. Hier können Sie zum Beispiel mit einem Serviettenkleber aus der Serviettentechnik etwas nachhelfen.

Es gibt aber auch eine Möglichkeit, Fotos auf Kerzen zu übertragen, ohne Transferfolie zu verwenden. Nehmen Sie dazu eine weiße Serviette oder ein dünnes weißes Papiertaschentuch und fixieren Sie es mithilfe von Klebeband fest auf einem normalen DIN-A4-Druckerpapierblatt. Sorgen Sie mit den richtigen Einstellungen dafür, dass der Druckbereich exakt auf Serviette oder Papiertaschentuch eingestellt ist.

Hinweis: Arbeiten Sie hier unbedingt mit dem Einzelblatteinzug und stellen Sie Ihren Drucker auf „Sonderpapiere“ ein, damit der Druck möglichst schonend und ohne Probleme abläuft. Anschließend heben Sie behutsam die oberste Lage der Serviette oder des Papiertaschentuchs ab und kleben diese mithilfe von Serviettenkleber vorsichtig auf den Rohling. Ein Fixierlack, wie er ebenfalls im Zubehör für Bastelarbeiten mit Serviettentechnik erhältlich ist, sorgt dafür, dass das Foto perfekt hält.

Übrigens, das Abbrennen dieser Kerzen ist völlig ungefährlich. Es besteht durch die Fotoaufdrucke keine Brandgefahr. Trotzdem sollten Kerzen natürlich niemals unbeaufsichtigt brennen.

Bastelanleitungen und Fachliteratur

Wer sich noch nie mit dem Verzieren von Kerzen beschäftigt hat, findet Informationen über Arbeitstechniken, Materialien und die notwendigen Werkzeuge in Bastelanleitungen oder Fachbüchern über das Gießen und Verzieren von Kerzen aller Art.

In solchen Bastelbüchern finden Sie auch eine ganze Reihe von Vorschlägen und Abbildungen, wie sich Kerzen zu den verschiedensten Gelegenheiten individuell gestalten lassen. Meist sind hier bebilderte und genau beschriebene Arbeitsanleitungen enthalten, die Ihnen das Gestalten einer individuellen Taufkerze erheblich erleichtern können.

Rohlinge selber gießen

Natürlich können Sie den Rohling für die Taufkerze auch selber gießen. Dazu wird folgendes Zubehör und Material benötigt:

  • Wachs, Stearin oder Paraffin
  • Kerzendocht
  • Gießform
  • Dochtnadel (alternativ Zahnstocher oder Schaschlikspieß)
  • Gefäß zum Erhitzen des Wachses
  • Größerer Topf für das Wasserbad

Den Docht legen Sie in die Gießform ein und lassen ihn etwa fünf Zentimeter überstehen. Achten Sie darauf, dass sich der Docht mittig in der Form befindet und diese exakt waagerecht steht. Zum Fixieren des Dochtes verwenden Sie entweder eine Dochtnadel oder binden das Ende an einen Zahnstocher oder Schaschlikspieß, den sie quer über die Gießform legen.

Das Gefäß zum Schmelzen des Wachses stellen Sie in ein Wasserbad. Das Wachs darf keinen Kontakt zum Wasser haben.

Gießfähig ist das Wachs knapp vor dem Siedepunkt bei etwas mehr als 90 Grad. Die Gießform wird bis etwa einen Zentimeter unter dem Rand gefüllt. Durch leichtes Aufstoßen der Form entweichen vorhandene Luftblasen.

Der fertige Rohling sollte mindesten 60 Minuten in der Form auskühlen, bevor er zur weiteren Verarbeitung und Verzierung daraus entnommen wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden