Mit den richtigen Mädchen-Kapuzenpullovern kann der Winter kommen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mit den richtigen Mädchen-Kapuzenpullovern kann der Winter kommen

Was sind Kapuzenpullover?

Kapuzenpullover – auch Kapuzenpullis oder nach amerikanischem Vorbild Hoodies oder Hoodys genannt – sind Pullover oder Sweatshirts mit Kapuze. An den meisten Kapuzenpullovern kann die Kapuze mithilfe einer Kordel zugeschnürt werden. Außerdem finden sich an vielen Kapuzenpullovern aufgesetzte Taschen am Bauch, in die man mit beiden Händen greifen kann. Diese Taschen werden auch als Kängurutaschen bezeichnet, weil sie den Beuteln von Kängurus ähneln. Klassische Kapuzenpullover werden aus dichtem Baumwollstoff gefertigt. Mittlerweile gibt es aber viele andere Varianten dieses Kleidungsstücks.

Die Geschichte des Kapuzenpullovers

Von der Kutte zur Arbeitskleidung

Die Geschichte des Kapuzenpullovers geht weit zurück bis ins Mittelalter. Erste Nachweise eines Vorläufers des heutigen Kapuzenpullovers wurden im Norden Europas gefunden. Zunächst trugen hauptsächlich Bauern und Reisende dieses Kleidungsstück. Später stellte der Kapuzenpullover, damals Gugel genannt, die Amtstracht christlicher Mönche dar. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde der Kapuzenpullover ausschließlich von Männern getragen. Auch als der Kapuzenpullover nicht mehr als reine Amts- oder Arbeitskleidung fungierte, sondern Teil der Mode wurde, war er Männern vorbehalten. Im 14. Jahrhundert wurde der Kapuzenpullover bereits auf verschiedene Arten verändert und verschönert. So zierten beispielsweise Glöckchen, bunte Bänder oder auch Stickereien das Kleidungsstück. Häufig wurden die Kapuzenpullover in bunten, leuchtenden Farben eingefärbt. Erst allmählich trugen auch Frauen Kapuzenpullover.

Die Ausführungen des Kapuzenpullovers änderten sich in den folgenden Jahrhunderten. Das Kleidungsstück konnte sich lange Zeit nicht etablieren. Daher begann die Geschichte des heutigen Kapuzenpullovers erst in den 1930er-Jahren. Die Firma Champion stellte erstmals Kapuzenpullover für ihre Mitarbeiter her. Sie arbeiteten in Tiefkühlhäusern und benötigten eine entsprechende Kleidung, die sowohl eine große Bewegungsfreiheit bot als auch vor der Kälte schützen konnte. Kurze Zeit später entdeckte die Sportwelt den Kapuzenpullover. Immer mehr Sportler verschiedenster Disziplinen trugen das bequeme Kleidungsstück. Heutzutage hat sich der Kapuzenpullover als Sport- und Alltagskleidung etabliert.

Der Kapuzenpullover als Identifikation

Eine neue Zielgruppe erreichte der Kapuzenpullover in den 1970er-Jahren. In dieser Zeit trugen nicht mehr nur Arbeiter und Sportler das Oberteil, sondern auch verstärkt Musiker. Die Hip-Hop-Szene identifizierte sich mit dem Kapuzenpullover. So wurde das Kleidungsstück immer beliebter und signalisierte die Zugehörigkeit zu dieser Musik- und Lebensausrichtung. Der Kapuzenpullover wurde damit ein Bestandteil der sogenannten Streetwear. Nachdem einige Protagonisten der Hip-Hop-Szene in Bandenkriege und Auseinandersetzungen gerieten, litt auch das Ansehen des Kapuzenpullovers. Das Tragen des Kleidungsstücks wurde nun mit Kriminalität und Konflikten assoziiert. Diese Phase dauerte allerdings nicht lange an, und bis heute ist der Kapuzenpullover in der Hip-Hop-Szene weit verbreitet.

Diese Beliebtheit übertrug sich auch auf andere Jugendgruppen. So ist der Kapuzenpullover bis heute in der Punk-Szene sowie bei Surfern und Skatern häufig zu sehen. Allerdings verschwindet die Verknüpfung einer bestimmten Subkultur mit dem Kapuzenpullover, da das Oberteil immer häufiger im Alltag zu finden ist. Seit den 1990er-Jahren bedrucken sogar Universitäten das Kleidungsstück mit ihrem Logo.

Mittlerweile ist der Kapuzenpullover in allen gesellschaftlichen Schichten anerkannt, und sogar bekannte Designer haben ihn in ihre Kollektionen aufgenommen und neu interpretiert. Der Kapuzenpullover ist ein beliebtes Kleidungsstück für Damen, Herren, Jungen und Mädchen.

Modelle und Ausführungen

Modelle für Damen, Herren und Kinder

Kapuzenpullover gibt es in vielen verschiedenen Farben, Formen, Schnitten und Ausführungen. Neben dem klassischen Kapuzenpullover mit Kängurutaschen sind auch Kapuzenpullover mit einem durchgehenden Reißverschluss an der Vorderseite beliebt. In diesem Fall handelt es sich nicht mehr um einen normalen Kapuzenpullover, sondern um eine Kapuzenjacke, auch Sweatjacke genannt. Des Weiteren unterscheiden sich Modelle für Damen, Herren und Kinder in ihrem Schnitt und ihren verschiedenen Designs. Für Damen und Mädchen sind sowohl extra lange Modelle, die Rücken und Nieren warmhalten, als auch Kapuzenpullover mit kurzen Ärmeln im Trend. Viele Kapuzenpullover für Damen und Mädchen sind tailliert und figurbetonter geschnitten als die Modelle für Herren.

Muster und Designs

Hinzu kommen mögliche Applikationen in unterschiedlichen Ausführungen wie beispielsweise Knöpfe am Kragen oder den Ärmeln. Je nach Herstellerfirma können die Kapuzenpullover mit einem Markenlogo bestickt oder einem Aufdruck versehen sein. Sportpullover werden häufig mit Reflektoren versehen, damit Sportler im Freien auch bei Dunkelheit leichter gesehen werden. Hinzu kommen Schlaufen und Laschen, um die Kabelführung von Kopfhörern zu erleichtern. Insbesondere Läufer nutzen diese Funktion häufig, wenn sie beim Sport Musik hören möchten.

Kapuzenpullover sind in nahezu allen Farben zu finden. Sie werden aus allen denkbaren karierten, gestreiften und motivgemusterten Stoffen genäht. Auch die Kapuze kann in verschiedenen Ausführungen und Verzierungen gestaltet sein. Es gibt sie beispielsweise mit einem Fellbesatz, mit gemustertem Innenstoff oder aber auch komplett andersfarbig als Kontrast zum restlichen Kapuzenpullover. Insbesondere Kapuzenpullover für Mädchen sind in bunten Farben und schönen Muster- und Stilmixen erhältlich.

Der Kragen kann sich bei Kapuzenpullovern ebenfalls stark unterscheiden. Der klassische Kragen für Damen-, Herren-, und Kindermodelle ist der hohe Kragen. Kapuzenpullover für Damen und Mädchen haben häufig einen Stehkragen oder V-Ausschnitt, während Herrenpullover meist an dem hohen Kragen zu erkennen sind. Seltener findet man für den Sport konzipierte Kapuzenpullover mit Stehkragen.

Material

Kapuzenpullover werden aus einer Vielzahl von Materialien, wie zum Beispiel Baumwolle, Polyester, Wolle oder Fleece gefertigt. Das Angebot an Kapuzenpullovern aus ökologisch vertretbaren Stoffen, wie beispielsweise Biobaumwolle oder Bambus, ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Teilweise werden die Oberteile auch aus Mischstoffen, wie beispielsweise Baumwolle mit einem Zusatz an Polyester oder Elastan, hergestellt. Die Stoffe unterscheiden sich hinsichtlich ihrer verschiedenen Merkmale. Sowohl der Tragekomfort als auch die Dichte der Stoffe sind unterschiedlich. Beim Sport helfen atmungsaktive Stoffe und luftdurchlässige Einsätze unter den Achseln, Schweiß und Hitze des Körpers nach außen abzuleiten. Diese Stoffe sind meist sehr elastisch, um eine hohe Bewegungsfreiheit zu gewährleisten.

Im Winter wärmen dicke Baumwollstoffe, Fleece oder Wolle, während in den Frühjahrs- und Sommermonaten leichte Baumwolle oder Mischgewebe angenehm auf der Haut zu tragen sind. Gefütterte Kapuzenpullover für den Winter versprechen Abhilfe gegen die Kälte. Kapuzenpullover für Mädchen, die im Winter getragen werden, sind meist aus besonders dichtem Stoff gefertigt, die zusätzlich gefüttert sein können. Aber auch in der Fütterung gibt es Unterschiede. Das wärmende Teddyfell besteht ebenso aus Polyester wie die Fleecefütterung und andere Wattierungen. Daneben ist Baumwolle ein natürlicher Stoff, der ebenfalls zur Fütterung von Kapuzenpullovern verwendet wird und den Körper warmhält. Die Fütterung von Kapuzenpullovern für Mädchen, wie zum Beispiel Strick- oder Teddyfell, kann neben der wärmenden Funktion auch modische Akzente setzen.

Kombinationsmöglichkeiten

Kapuzenpullover für alle Gelegenheiten

Die Akzeptanz von Kapuzenpullovern hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Galten Kapuzenpullover zu Beginn als reine Arbeits- und Sportkleidung, kann er nun zu vielen Gelegenheiten getragen werden. Beim Sport, in der Schule, zu Hause oder in der Freizeit gibt es viele Möglichkeiten, den Kapuzenpullover mit anderen Kleidungsstücken zu kombinieren und jedes Mal einen neuen Stil zu kreieren. Ob kombiniert mit Jeans, Leggins, Sporthose oder Rock – alles ist erlaubt. Je nach Kapuzenpullover und Kombination kann das Outfit sportlich, edel oder individuell wirken. Mit ausgefallenen Mustern und Farben lassen sich je nach Modegeschmack besondere Akzente setzen, die die eigene Persönlichkeit unterstreichen.

War der Kapuzenpullover zunächst Männern vorbehalten, ist er heute ein beliebtes Kleidungsstück für Damen und Mädchen. In Verbindung mit Jeans und Sneakern wirkt der Kapuzenpullover sportlich, während er mit Leggins und edlen Schuhen einen eleganteren Look entstehen lässt. Diese Outfitvarianten sind alltagstauglich und dennoch nicht langweilig.

Kapuzenpullover für jede Jahreszeit

Ein Kapuzenpullover mit Rock im Sommer wirkt frisch und jugendlich. So ist man auch an kühleren Abenden gut angezogen. Aber auch als gemütlicher Wohlfühlpulli an kalten Wintertagen hat sich der Kapuzenpullover bewährt. Er hält schön warm, schränkt aber nicht in der Bewegungsfähigkeit ein. Ein gefütterter langer Kapuzenpullover kann zum Beispiel mit Leggins und warmen Stiefeln kombiniert werden. Auf diese Weise entsteht ein bequemer und dennoch schicker Stil, der allen Gelegenheiten gerecht wird. Ob Schneeballschlacht, Winterspaziergang oder eine Schlittenfahrt – gerade für Jungen und Mädchen sind Kapuzenpullover ideal in der kalten Jahreszeit. Das wärmende Oberteil kann ein Teil des Lagenlooks sein, bei dem mehrere Kleidungsschichten übereinander getragen werden, um durch die gestaute Luft zwischen den Schichten eine größere Wärme zu erzeugen. Der Kapuzenpullover bildet dabei den modischen Abschluss.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Vor dem Kauf eines Kapuzenpullovers sollten Sie sich überlegen, zu welchen Gelegenheiten Sie das Oberteil tragen möchten. Wenn Sie den Kapuzenpullover zum Sport tragen werden, empfehlen sich andere Modelle als bei einem Freizeitpullover. Dicke und gefütterte Modelle mit Überlänge sind im Winter bequem und warm, während im Sommer leichte Stoffe die Haut atmen lassen.

Es empfiehlt sich ebenfalls die Überlegung zu Farbe und Schnitt. Ein einfarbiger Kapuzenpullover kann als Basic leichter mit unterschiedlichen Kleidungsstücken kombiniert werden als ein Pullover mit extravagantem Muster in auffälligen Farben und mit aufwendigen Applikationen. Trotzdem sind gerade ausgefallene Modelle ein gutes Mittel, um einen eigenen Stil zu zeigen.

Wichtig ist auch der Tragekomfort. Einen zu engen oder zu großen Kapuzenpullover werden Sie nur ungern tragen und lieber im Schrank liegen lassen. Achten Sie also auf die Größentabellen und wählen Sie die individuelle Größe aus. Die Art des Stoffes ist ein weiteres wichtiges Kriterium für den Kauf eines Kapuzenpullovers. Soll der Pullover besonders elastisch sein oder einem bestimmten Stil entsprechen, sollten die verschiedenen Materialeigenschaften abgewogen werden. Insbesondere in Fällen von Allergien auf bestimmte Bestandteile und Inhaltsstoffe empfiehlt sich ein genauer Blick auf das Material. Gerade im Winter ist es wichtig, das geeignete Material zu tragen, damit der Körper gewärmt wird, die Haut aber dennoch atmen kann. Auch Kapuzenpullover für Mädchen sollten gleichzeitig wärmen als auch große Bewegungsfreiheit bieten. Zudem gibt es verschiedenste modische Modelle, sodass für jeden Mädchengeschmack etwas dabei ist.

Letztendlich sollte auch immer das Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle spielen. Viele schöne Kapuzenpullover in unterschiedlichsten Varianten sind auch für einen moderaten Geldbetrag zu erwerben. Beachten Sie aber auch, dass gute Qualität häufig auch ihren Preis hat.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden