Mit dem Wilkinson-Nassrasierer Achseln, Beine und Intimzone rasieren

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Für Einsteiger: Wie rasiere ich mit einem Nassrasierer von Wilkinson Achseln, Beine und Intimzone

Keine Haut ist wie die andere

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und erfüllt wichtige Abwehrfunktionen. Außerdem ist sie in der Lage, gewisse Stoffe wie Mineralien, Vitamine, Fette und Wasser zu speichern. Allerdings verändert sie sich je nach Hormonhaushalt und äußeren sowie inneren Einflüssen. Manchmal entsteht dann ein Ungleichgewicht und gewisse Stoffe müssen durch eine besondere Pflege der Haut zugeführt werden. Deswegen sollte sie insbesondere beim Rasieren besonders geschützt werden, wobei vor allem der eigene Hauttyp zu beachten ist. Es gibt vier Hauttypen, in die sich grob jede Haut einteilen lässt.

Am einfachsten zu pflegen ist die normale Haut. Diese kennzeichnet sich dadurch, dass sie sich glatt anfühlt, feinporig ist und weder schnell nachfettet noch spannt. Für normale Haut kann nahezu jede Pflege und jeder Rasierer verwendet werden.

Die fettige Haut ist daran zu erkennen, dass sie stark glänzt, grobporig ist und es häufiger zu Hautunreinheiten kommt. Sie benötigt eine spezielle Pflege, die die Haut zwar entfettet, aber auch nicht austrocknen lässt. Gut geeignet sind beispielsweise Feuchtigkeitsgele. Bei der Rasur auf fettiger Haut muss vor allem auf Hautirritationen geachtet werden.

Eine Mischhaut zeichnet sich durch eine fettige T-Zone, also Stirn-und Nasenbereich und eine trockene Wangenpartie aus. Frauen mit Mischhaut sollten im Gesicht zwei auf die jeweilige Hautpartie abgestimmte Pflegeprodukte verwenden. Bei der Rasur an der Achsel, den Beinen oder in der Intimzone genügt es aber, gewöhnliche Pflegeprodukte zu verwenden.

Trockene Haut reagiert auf Rasieren am empfindlichsten. Sie zeichnet sich durch Zartheit und Feuchtigkeitsmangel aus und benötigt bereits vor und während der Rasur eine besonders feuchtigkeitsintensive Pflege. Insbesondere nach dem Rasieren sollte trockene Haut an den Beinen und in der Intimzone mit einer Feuchtigkeitscreme gepflegt werden. Sollte die Haut trotz richtiger Pflege nach der Rasur gereizt sein und Rötungen aufweisen, hilft kaltes Wasser. Es schließt die Poren, beruhigt die Haut und hilft, Entzündungen zu vermeiden.

Was beim Rasieren wichtig ist

Er findet sich in jedem Badezimmer und ist täglich im Gebrauch: der Rasierer. Obwohl er für die meisten ein Alltagsgegenstand ist, gibt es im Hinblick auf die richtige Rasur einiges zu beachten. Jeder Mensch hat eine andere Haut, die je nach Körperregion schnell gereizt auf das Rasieren reagieren kann. Aber nicht nur das für den jeweiligen Hauttyp passende Modell ist entscheidend, sondern auch die Art, wie man sich rasiert. Dabei geht es vor allem darum, durch eine Nassrasur und Rasierschaum oder Rasiergel Verletzungen der Haut zu vermeiden. Denn ist ein Rasierer zu lange in Gebrauch, birgt auch das eine Gefahrenquelle. Aufgrund der Stumpfheit wird häufig mit mehr Druck rasiert und es kommt zu Schnitten.

Aber auch durch die Kontur einiger Körperstellen kann es zu Verletzungen beim Rasieren kommen. Besonders vorsichtig sollte man an allen konvexen und konkaven Stellen sein, also an solchen, die sich nach außen oder innen wölben. Das sind vor allem Knöchel und Knie, die gesamte Intimzone und die Innenwölbung der Achseln.

Der richtige Damenrasierer für Sie

Wilkinson bietet mehrere Modelle von Damen-Nassrasierern an, da je nach Hauttyp ein anderer Rasierer benötigt wird. Alle beschriebenen Modelle sind bei eBay erhältlich. Die einfachsten Modelle sind die Einwegrasierer. Diese eignen sich sehr gut für Reisen, denn sie können gut im Koffer verstaut und nach dem Urlaub entsorgt werden. Obwohl alle Einwegrasierer von Wilkinson einen pflegenden Gleitstreifen enthalten, sollten Frauen mit empfindlicher Haut zu Rasierern mit mehreren Klingen greifen, da in einem Zug mehr Haare entfernt werden können. Dadurch wird die sensible Haut geschont.

Empfehlenswert ist dafür der Lady Protector, der mit Schutzbügeln versehen wurde, die Verletzungen und Hautirritationen vorbeugen. Zusätzlich bietet die Oberfläche des Griffs sicheren Halt beim Rasieren. Für Frauen mit empfindlicher Haut empfiehlt sich allerdings besonders das Modell Intuition. Es besitzt Klingen, die von festem Hautconditioner umgeben sind, der beim Rasieren schäumt. Damit gleitet der Rasierer leichter und pflegt gleichzeitig die Haut. Für schwer erreichbare Zonen wie die Achsel oder Bereiche der Intimzone ist dieses Modell mit einem Schwingkopf ausgestattet. Der Rasierer kann sich so bestmöglich den konkaven und konvexen Formen anpassen.

Der Quattro for woman besitzt statt eines Hautconditioners zwei Feuchtigkeits-Gleitstreifen, damit der Rasierer geschmeidig über die Haut gleitet. Außerdem sorgen vier Klingen und der auch an diesem Modell vorhandene Schwingkopf für ein sauberes Rasurergebnis. Besonders gut für die Rasur in der Intimzone ist der Quattro for woman Bikini geeignet. Dieser Rasierer besitzt nämlich an der anderen Seite zusätzlich einen Trimmer für die Bikinizone. Da diese Zone sehr empfindlich ist, sollten Frauen, deren Haut zu Irritationen neigt, einen Trimmer dem Rasierer vorziehen. Außerdem ist es auch vor einer Rasur empfehlenswert, längere Haare zunächst zu trimmen. Dieses Modell ist zusätzlich mit zwei Schablonen bei eBay erhältlich, wenn in der Intimzone nicht alle Haare entfernt werden sollen. Die gewünschte Haarlänge kann man dabei zwischen vier Stufen selber wählen.

Bevor Sie mit der Rasur beginnen

Damit der Rasierer besonders gut gleitet und eine glatte Haut hinterlässt, sollte man die Haut vorher vorbereiten. Dafür empfiehlt sich grundsätzlich warmes Wasser, denn es öffnet die Poren und weicht das Haar auf. Das erleichtert das Entfernen der Haare. Kaltes Wasser hat diesen Effekt nicht und ist deswegen weniger geeignet. Am besten gelingt die Rasur also nach oder während einer Dusche beziehungsweise eines Bades. Besitzt man ein Modell ohne integrierten Hautconditioner, sollte man auf jeden Fall einen Rasierschaum oder ein Rasiergel benutzen, um die Haut zu schonen und ein besseres Rasurergebnis zu erhalten.

Dafür gibt es auf eBay verschiedene Produkte von Wilkinson, die auf unterschiedliche Körperregionen angepasst wurden. Frauen mit trockener Haut sollten die Produkte nach dem Auftragen kurz einmassieren, damit die Haut optimal vorbereitet ist. Wird außerdem eine straffere Haut gewünscht, empfiehlt sich die Rasier-Mousse von Wilkinson. Sie ist mit Vitamin A und E angereichert, die das Hautbild frischer erscheinen lassen. Für empfindliche Haut sollte allerdings eher das Activ Gel verwendet werden, da es speziell für diese Haut entwickelt wurde. Das Rasiergel mit Himbeerbutter dagegen eignet sich besonders gut für die Haut in der Intimzone, da es neben Feuchtigkeit auch einen angenehmen Duft spendet. Damit ist es auch sehr gut für die Achseln geeignet.

Unterschiedliche Körperregionen benötigen eine unterschiedliche Rasur

Insbesondere im Bereich der Intimzone ist die Haut sehr empfindlich. Deswegen darf hier nie mit starkem Druck rasiert werden, da es sonst leicht zu Verletzungen kommt. Hier sind außerdem scharfe Klingen wichtig, damit mit einem Zug möglichst alle Haare entfernt werden. Auf mehrere Züge auf derselben Stelle könnte die Haut gereizt reagieren. Es empfiehlt sich in der Intimzone zudem, mit der Wuchsrichtung zu rasieren. Nach der Rasur in dieser Zone sollte ein Babypuder aufgetragen werden, damit die Hautfalten nicht aneinander reiben.

Für die Achseln gilt ähnliches. Auch hier ist die Haut sehr dünn und empfindlich, durch die konkave Form wird die Rasur zusätzlich erschwert. Deswegen sollte man den Arm nach oben zu strecken, damit die Achsel eine möglichst gerade Fläche ergibt. So werden Verletzungen durch Fältchenbildung und Rundungen vermieden.

Häufig kommt es an den Achseln zur Austrocknung, da diese Körperregion wegen ihrer Lage und dem schnellen Nachwachsen der Haare oft täglich rasiert wird. Außerdem reagiert empfindliche Haut an dieser Stelle oft gereizt auf Deos. Daher ist es bei problematischer Haut empfehlenswert nach der Rasur ein alkoholfreies Deo zu verwenden. Allerdings kann vorbeugend auch ein feuchtigkeitsspendendes Rasiergel verwendet werden.

Die Beine sind weniger empfindlich. Hierbei ist es auch kein Problem, gegen die Wuchsrichtung der Haare zu rasieren. Trotzdem sollte die Haut danach gepflegt werden, da Rasieren stets wie ein Peeling wirkt. Dabei werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt, was zwar für eine schöner aussehende Haut sorgt, diese aber auch austrocknen kann.

Die richtige Pflege Ihres Wilkinson Nassrasierers ist entscheidend

Damit der Rasierer auch lange die gewünschte Wirkung erzielt, ist die richtige Pflege des Geräts wichtig. Am wichtigsten ist das regelmäßige Wechseln der Klingen. Besitzt man ein Einwegmodell, sollte dieses komplett ausgewechselt werden. Denn wenn die Klingen stumpf sind, werden keine Haare mehr entfernt und es besteht die Gefahr einer Verletzung.

Der Rasierer kann normalerweise problemlos in der Dusche und in der Badewanne verwendet werden. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Rasierer nicht immer im Wasser liegt, da sonst die Klingen rosten könnten. Wenn es dann doch einmal zu einer Verletzung kommt, besteht die Gefahr einer Blutvergiftung. Ist das Rasierermodell mit einem Pflegestreifen oder Hautconditioner ausgestattet wie beispielsweise der Wilkinson Intuition, weichen die jeweiligen Pflegeprodukte auf, wenn sie zu lange im Wasser liegen. Das macht sie zwar nicht weniger wirksam, erschwert aber die Handhabung.

Die Klingenpflege

Um dauerhaft sicher und mit gutem Ergebnis rasieren zu können, empfiehlt es sich, die Klingen nach der Rasur zu reinigen und bei Bedarf auszutauschen. Zum Reinigen eignet sich am besten viel heißes Wasser. Bereits während der Rasur sollte das Gerät mehrfach ausgespült werden, damit die Klingen nicht verstopfen. Aber auch danach sollten Haar-und Schaumreste gründlich ausgespült werden. Sollte es aber doch einmal zu einer Verstopfung oder Festsetzung von Resten in den Klingen kommen, kann man den Rasierer für eine Weile einweichen und ihn anschließend reinigen. Dabei schadet kalkhaltiges Wasser den Klingen nicht.

Wichtig ist zudem, die Klingen regelmäßig auszuwechseln. Wie oft sie gewechselt werden müssen, entscheidet sich je nach Rasierhäufigkeit, allerdings sollte man hierbei nach Gefühl gehen. Geht die Rasur schwerer oder ist das Ergebnis nicht mehr das gewünschte, ist das meistens ein Zeichen dafür, dass die Klinge stumpf ist und ausgewechselt werden sollte. Die richtigen Klingen für das eigene Modell finden Sie auf eBay unter dem jeweiligen Modellnamen. Auch hier gibt es eine gewisse Auswahl an Variationen, die aber die Passform nicht beeinflussen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden