Mit antiken bäuerlichen Geräten Haus und Garten verschönern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie Sie mit antiken bäuerlichen Geräten Haus und Garten verschönern

Alte Geräte, die früher von Bauern in der Landwirtschaft oder auch im alltäglichen Leben verwendet wurden, können auch heute noch zu Dekorationszwecken genutzt werden. Vor allem Menschen, die selbst auf dem Land aufgewachsen sind, erfreuen sich an solchen antiken Stücken. Es gibt aber auch zahlreiche Städter, die ihr Haus oder den Garten gern mit ein oder zwei bäuerlichen Geräten dekorieren wollen. Manchen von ihnen sind damit aufgewachsen, andere wiederum mögen einfach den Charme dieser Gegenstände. Schließlich haben viele unserer Vorfahren diese Gerätschaften häufig genutzt. Mit ihnen holen Sie sich ein Stück Geschichte ins Haus oder in den Garten.

Dekorationen mit antiken bäuerlichen Geräten für Feldarbeit und Ernte

Dekorationen mit bäuerlichen Grundgeräten: Pflug und Egge

Zu den traditionellen Geräten eines Landwirtes beziehungsweise Bauers gehört der Pflug, wobei der älteste in Deutschland gefundene Pflug ungefähr 4000 Jahre alt ist. Mit ihm konnte der Bauer den Ackerboden auflockern und wenden. Das war notwendig, um die Oberfläche zu vergrößern, sodass sich die Sauerstoffzufuhr verbesserte, organische Stoffe zersetzt wurden und letztendlich eine wasserspeichernde Struktur entstehen konnte. Ursprünglich wurden für diese Tätigkeiten Hacke und Spaten eingesetzt, später vereinfachte der Pflug diese Arbeiten enorm. Zunächst wurden Pflüge von Kühen oder Ochsen gezogen, später von Eseln oder Maultieren, und in Mitteleuropa meist von Pferden. Ab dem Mittelalter wurden sie mit zwei Griffen am hinteren Ende gefertigt, um das Führen und Lenken zu ermöglichen. Nachdem der Boden mit dem Pflug aufgelockert worden war, kam die Egge zum Einsatz. Sie sollte die obere Bodenschicht lockern, Erdschollen zerkleinern und Unkraut bekämpfen. Auf diese Weise wurde der Boden geglättet und für das Saatbett vorbereitet. Die ursprüngliche Form der Egge bestand aus einem Zinkengerüst, das anfangs aus Holz, später aus Stahl gefertigt wurde. Pflug und Egge können eine schöne Dekoration für den Garten sein, sofern der Platz dafür ausreicht. Auch auf einem größeren Hof kann ein Gerät oder beide zusammen als Blickfang platziert werden. Haben Sie allerdings einen breiten Korridor im Haus, könnte eine kleinere Variante hineinpassen. Ein großes Angebot an verschiedenen Ausführungen und Größen finden Sie auch bei eBay.

Dekorationen mit bäuerlichen Geräten: Kummet als Hilfsmittel für Zugtiere

Besonders für Wanddekorationen eignet sich das Kummet, auch Kumt genannt. Das ist ein gepolsterter Ring, der dem Zugtier um den Hals gelegt wurde und für eine gleichmäßige Verteilung der Zugkraft auf Brustkorb, Schultern und Widerrist sorgen sollte. Erst das Umlegen eines Kummets ermöglichte es, die volle Zugkraft eines Pferdes oder Rindes ausnutzen zu können. Zum Anlegen wurde es über den Kopf des Tieres gestreift. Da das bei Rindern wegen der Hörner nicht möglich war, war ihre Variante oben durch ein Gelenk verbunden und unten offen. Für jedes Tier musste ein Kummet individuell angepasst werden, da Statur und Halsform niemals ganz gleich waren und es daher schnell zu Druckstellen gekommen wäre, was im schlimmsten Fall zu einem tagelangen Ausfall des Tieres hätte führen können. Ein solches gepolstertes Geschirr wurde schon um 500 vor Christus in China erfunden, kam aber erst 1000 nach Christus nach Europa. Es besteht aus einem Kissen, das meist aus Leder gefertigt und mit gepresstem Stroh gefüllt war. Am Kissen ist ein Bügel angebracht, an dem die Deichsel befestigt wurde. Die Oberseite des Kissens ist mit einer Schutzkappe versehen, damit kein Regenwasser oder Schmutz in das Innere eindringen kann. Mit dem Aufhängen eines gut erhaltenen, vielleicht sogar verzierten Exemplars, können Sie einen schönen Hingucker schaffen, sei es an der Wand im Korridor, Hobbyraum oder auch außen an der Hauswand.

Dekorationen mit bäuerlichen Geräten: die Dreschmaschine

Eine Dreschmaschine diente dem Dreschen von Körnerfrüchten, hauptsächlich von Getreide. Während der Weltausstellung in London im Jahre 1851 wurden Innovationen damaliger Ackerwerkzeuge gezeigt, darunter auch Dampfdreschmaschinen. Mit ihrem Einsatz konnte der Getreidedrusch in wenigen Wochen erledigt werden; die bis zu diesem Zeitpunkt mit dem Dreschflegel durchgeführten Arbeiten dauerten noch ganze 30 Wochen. Die Arbeitsweise der Maschine war simpel: Ähren, Schoten oder Kapseln wurden in einer Trommel, die sich schnell drehte und teilweise von einem feststehenden Korb umschlossen war, durch Reibung oder Schläge entkörnt. Erst 100 Jahre später wurden die Dreschmaschinen in Deutschland durch Mähdrescher ersetzt. Für Anhänger antiker bäuerlicher Geräte ist eine gut erhaltene Dreschmaschine sicherlich ein wahres Glanzstück in der Sammlung. Sie können Dreschmaschinen auch heute noch erwerben. Auch wenn es sie in unterschiedlichen Größen gibt, sollte ein entsprechendes Raumangebot vorhanden sein. Die kleinsten dieser Geräte waren mit der Hand zu bedienen und nehmen den wenigsten Raum ein. Die großen Ausführungen ähneln eher einem heutigen Bauwagen. Falls Sie beispielsweise einen großen Garten oder eine Scheune besitzen und eine antike Dreschmaschine zur Dekoration nutzen möchten, können Sie aus den unterschiedlichsten Angeboten ein Gerät mit geeigneten Maßen aussuchen. Vielleicht finden Sie auch eines bei eBay.

Dekorationen mit antiken bäuerlichen Geräten für Küchenarbeiten und Lebensmittelgewinnung

Dekorationen mit bäuerlichen Geräten: antikes Butterfass

Gern werden auch alte Butterfässer als Dekorationsmöglichkeit verwendet. Das sind meist aus Holz gefertigte Tonnen, in die der abgeschöpfte Rahm gegeben und zu Butter gestampft wurde. Diese Art der Herstellung war früher meist die einzige Möglichkeit, um Butter zu erhalten. Es gab verschiedene Varianten dafür, wie der Rahm innerhalb des Fasses in Bewegung gehalten wurde. Aus diesem Grund wurden auch unterschiedliche Arten von Butterfässern gefertigt: das Stoßbutterfass als stehendes Fass mit auf- und abgehendem Stößer, das Schlagbutterfass mit horizontal oder vertikal integrierten Schlägern sowie das Rollbutterfass, das mitsamt Inhalt selbst in Bewegung gesetzt wurde. Ein solches Fass können Sie je nach vorhandenem Platzangebot als Dekoration für die Küche nutzen oder für einen Hobbyraum. Auch ein überdachter Terrassenabschnitt bietet einen schönen Platz zum Präsentieren gut erhaltener Stücke.

Dekorationen mit bäuerlichen Geräten: die Milchzentrifuge

Ein anderes interessantes Gerät ist die Milchzentrifuge. Eine Zentrifuge ist ein technisches Gerät, das mit der durch schnelle Kreisbewegungen entstehenden Zentrifugalkraft die Massenträgheit der unterschiedlichen Stoffe ausnutzt, um sie zu trennen. Der Ingenieur und Maschinenbauer Wilhelm Lefeldt erfand im Jahre 1876 die Milchzentrifuge, mit der automatisch der Rahm von der Magermilch getrennt wurde. Die Milchzentrifuge war eine bahnbrechende Erfindung für die Milchverarbeitung und zudem die erste Zentrifuge, die einen praktischen Nutzen hatte. Ihre Verwendung führte dazu, dass sich die Fertigungszeit für Butter stark verkürzte, im Zuge dessen die Fertigungsmenge anstieg und diese Entwicklung schließlich zur industriellen Herstellung von Butter führte. Mit einer Milchzentrifuge holen Sie sich deshalb einen Meilenstein der Milchverarbeitung ins Haus. Die Größe des Gerätes ist abhängig von der zu fassenden Milchmenge. Falls Sie also nur wenig Platz zur Verfügung haben, können Sie ein kleineres Modell wählen.

Dekorationen mit antiken bäuerlichen Geräten rund um den Hof

Dekorationen mit bäuerlichen Geräten: Heugabel

Ein alltägliches Arbeitsgerät früherer Bauern war die Heugabel. Sie wurde benötigt, wenn Heu transportiert, auf- oder abgeladen werden musste. Je größer der Viehbestand war, desto mehr Heu musste herangeschafft werden und desto häufiger kam die Heugabel zum Einsatz. Aber auch bei der Fütterung von Tieren war sie hilfreich, allerdings nur dann, wenn das Futter aus längeren Halmen bestand. Sehr gut geeignet war sie allerdings zum Werfen von Zuckerrüben. Eine Heugabel hat zwei oder drei Zinken, die etwas gebogen sind, und einen langen, leicht geschwungenen Stiel. Die ersten dieser Geräte bestanden vollständig aus Holz, später wurden die Zinken aus Metall hergestellt. Insbesondere die Holzheugabeln sind aufgrund ihres antiken Aussehens für die Dekoration geeignet, zum Beispiel zum Aufhängen an die Wand eines Hobbyraumes, einer Garage oder Gartenlaube. Oder Sie bauen sich einen Ständer, sodass Sie die aufrecht stehende Heugabel im Garten präsentieren können, ohne dass sie ständig in der Erde stecken muss.

Dekorationen mit bäuerlichen Geräten: Leiterwagen

Ein Leiterwagen ist ein zweiachsiger Wagen mit Deichsel, der in der Regel aus Holz besteht und dessen Seitenwände den Aufbau einer liegenden Leiter haben. Besonders große Leiterwagen dienten auch früher schon als Heuwagen in der Landwirtschaft, die von Pferden, Ochsen oder Kühen gezogen wurden. Mit ihrem offenen Aufbau eigneten sich diese Wagen zum Transport großer Güter, die nicht zwischen den Sprossen durchfallen konnten. Wollte man Getreide befördern, wurde der Leiterwagen mit einem großen Tuch aus Jute ausgekleidet. Bei Bedarf war es mit ihm auch möglich, Mist auf die Felder zu bringen, indem die Leitern gegen Bretter ausgetauscht wurden. Leiterwagen gibt es von klein bis groß. Sie sind für vielfältige Dekorationen in Haus und Garten geeignet, beispielsweise als Blumenbank oder -regal, als Ablage im Flur oder als Blumenkasten im Garten.

Dekorationen mit bäuerlichen Geräten: Schubkarre

Mit einer alten Schubkarre können Sie ebenfalls Ihren Garten verschönern. Ganz alte Stücke bestehen vollständig aus Holz, haben eine Kastenform, zwei Balken als Griffe und nur ein Rad. Diese können Sie zum Beispiel als Pflanzgefäße im Garten verwenden. Andere Schubkarren bestehen aus Holzleitern und sehen fast wie moderne Sonnenliegen aus. Diese können Sie auch als Gartendekoration verwenden, beispielsweise auf einem Rasenstück positioniert, da dann der Kontrast zwischen dem Holz und dem satten Grün der Wiese richtig gut wirken kann.

Dekorationen mit bäuerlichen Geräten: Wagenrad

Sehr beliebte Gegenstände zum Verschönern der heimischen Wände sind alte Wagenräder, Räder, die früher an Leiterwagen, Kutschen und anderen Wagentypen befestigt waren. In gut erhaltener Form können Sie durchaus auch im Haus angebracht werden, möglicherweise an der Wand eines Hobbyraumes. Ebenso kann ein altes Wagenrad die Wand einer Garage verzieren. Einen möglichst authentischen Anblick bietet das antike Rad allerdings dann, wenn es im Hof oder Garten an einen Balken oder eine Wand gelehnt steht. Das erzeugt beim Betrachter den Eindruck, als würde jeden Moment ein alter Wagen vorfahren, an dem ein Rad ausgetauscht werden soll. Sie finden Wagenräder in vielen verschiedenen Größen und Ausführungen auch bei eBay.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden