Mit Vintagegeldbörsen & -etuis das Outfit abrunden

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mit Vintagegeldbörsen & -etuis das Outfit abrunden

Vintagegeldbörsen und -etius sind die perfekten Accessoires

Vintagemode ist in aller Munde und die tollen Pieces aus vergangener Zeit oder jene, die an vergangene Zeiten angelehnt sind, gelten derzeit als absolute Dauerbrenner. Aber nicht nur die Mode kommt im coolen Vintagelook daher. Auch tolle Accessoires wie Geldbörsen und Etuis gehören zu einem richtigen Vintageoutfit dazu. Etuis und Geldbörsen sind praktisch und sind, abgestimmt auf den Vintage-Style absolute Hingucker. Damit Sie nicht völlig im Dunkeln tappen, wenn Sie sich eine Vintagegeldbörse oder ein schönes Etui anschaffen möchten, geben wir Ihnen mit diesem Ratgeber eine kleine Übersicht und Hilfestellung. Hier lernen Sie, was als Vintage gilt und was nicht, sie lernen etwas über die Qualität des Produktes im Speziellen und können anschließend gezielt und sicher nach Ihren neuen Vintage-Accessoires stöbern.

Was ist das überhaupt - Vintage?

Vintage bezeichnet grundsätzlich "alte" Gegenstände. In der Mode bedeutet das, dass Vintageteile schon getragene Stücke sind, zum Beispiel aus einer älteren Kollektion bestimmter Designer. Vintage kann aber auch ein anderer Begriff für Second Hand sein, also gebrauchte Ware aus zweiter Hand. Wirkliche Vintagemode meint allerdings den Zeitraum zwischen 1930 und 1970. Alles danach gilt eher als Retro. Doch Vintage können, gerade im Bereich von Accessoires, Lederarten sein, die alt sind oder auf alt getrimmt wurden. Während sich Vintage im Englischen wirklich nur auf alte Mode bezieht, sind in anderen Teilen der Welt auch "inszenierte" Vintageteile so zu bezeichnen. Die Erfolgswelle der Vintagemode kam 2001 wieder ins Rollen, nachdem eine berühmte Schauspielerin ein Kleid eines namhaften Designers aus den 70er Jahren präsentierte.

Vintagegeldbörsen und Etuis- stilvolle Aufbewahrungsmöglichkeit

Vintagegeldbörsen sind besondere Hingucker und sorgen auch bei Ihnen selbst jedes Mal für Freude, wenn Sie an Ihr Geld möchten. Typisch für Geldbörsen im Vintage-Stil sind Größe und Form. In der Regel hat eine Vintagegeldbörse die Maße 19x10x3cm, es gibt aber natürlich auch schmalere oder kleinere Modelle, die im Vintage-Style gestaltet oder ein Vintageklassiker sind.

Original versus Vintage Look

Gerade bei Geldbörsen kann man klar unterscheiden zwischen wirklichen Vintage-Pieces, also Geldbörsen, die entweder gebraucht oder aus einer Accessoires-Kollektion der Jahre 1930-1970 stammen, und den nagelneuen Modellen, die in einem Vintage-Look gehalten sind. Beide Varianten bestechen durch einen tollen Look und je nach Gusto können Sie selbst entscheiden, welche Version Ihnen lieber ist - wenn Sie nicht sogar zu beidem greifen. Vintagefans tendieren aber selbstverständlich mehr zum wahren "alten" Sortiment und loben dabei besonders die alten Handwerkskünste und deren hohe Qualität, mit denen zu jenen Zeiten die feinen Lederaccessoires hergestellt wurden.

Vintagegeldbörsen und -etuis mit verschiedenen Verschlussmöglichkeiten

Vintagegeldbörsen und -etuis erhalten Sie mit vielen verschiedenen VerschlussmöglichkeitenEinerseits ist da der klassische Reißverschluss, der bei den meisten Modellen rundherum zu öffnen ist, sodass sich die inneren Fächer ausklappen lassen. Sehr beliebt sind aber auch Modelle mit einem altmodischen Clipverschluss, der gerade bei kleineren Etuis oder Geldbörsen sehr gerne angebracht wurde und wird, vollkommen im Vintagestil gehalten also. Doch auch Druck- oder Magnetknöpfe und Schnallen sind als Verschlussmöglichkeiten bei Vintagegeldbörsen und -etuis zu finden, was den besonderen Charme der Accessoires ausmacht.

Die Qualitätsmerkmale von Vintagegeldbörsen und –etuis

Gerade bei Vintageaccessoires sollten Sie besonders darauf achten, welche Qualität man Ihnen anbietet, denn was als Vintage verkauft wird, ist oft nichts anderes als Gegenstände mit enormen Gebrauchsspuren. Doch das ist keineswegs wirklich Vintage, denn bei Vintagepieces spielt eine gewisse Qualität eine entscheidende Rolle. Das Besondere an Vintageaccessoires ist nämlich, dass Sie zwar älter sind, womöglich sogar gebraucht, und in moderneren Fällen eben auf alt getrimmt sind. Jedoch bedeutet das nicht, dass die Accessoires beinahe auseinanderfallen und das Leder schon speckig oder angegriffen ist. Gerade bei zu preiswerten Angeboten von Vintageaccessoires ist dies öfter der Fall.

Echte Vintageartikel haben ihren Preis

Über Jahre hinweg pfleglich behandelte und vor zerstörend wirkenden Umwelteinflüssen geschützt Vintageartikel haben natürlich ihren Preis. Besonders bei Vintageartikeln von namhaften Designern ist dies zu beachten. Somit ist es auch bei Vintagemodellen aus Stoff nicht vertretbar, wenn der Stoff porös ist oder die Farbe schon stark verblichen wirkt. Wer in eine Vintagegeldbörse oder ein -etui investiert, sollte ein Mindestmaß an Qualität voraussetzen. Fehlerhafte Verschlüsse, offene Nähte oder schlechte Nähte bei Lederartikeln sollten Sie nicht akzeptieren. Schließlich möchten Sie ein stilvolles Vintageprodukt, das Ihren Look abrundet und nicht etwas, das andere Menschen wegwerfen würden.

Farben und Designs bei Vintagegeldbörsen und –etuis

Vintageartikel zeichnen sich einerseits durch einen gebrauchten Look aus, beispielsweise bei Lederwaren. Aber auch knallige Farben und typische Musterungen stehen für Vintage. Besonders Rottöne in Kombination mit Weiß gelten als typische Farbgebungen für Vintagemode und -accessoires. Und so erhalten Sie auch Vintagegeldbörsen und -etuis in diesen tollen Farbtönen, die besonders in Kombination mit Vintage-Bekleidung das Outfit komplettieren und zu einem wahren Hingucker machen. Oft sind bei den Mustern niedliche und verspielte Motive integriert und so manche populäre Comicfigur aus den 50ern oder 60ern verirrt sich gerne auf die Stoffe und in die Aufdrucke bei Vintageaccessoires.
Auch Aufdrucke mit den klassischen Pin-ups aus den Jahren 1950-1970 sind sehr beliebte Motive bei der Gestaltung von Vintagegeldbörsen oder -etuis. Selbstverständlich gibt es diese Modelle auch mit dem ein oder anderen Filmstar aus jenen Zeiten zu kaufen, sodass auch Fans und Anhänger großer Filmikonen dieser Zeit auf Ihre Kosten kommen. Vintagegeldbörsen und -etui machen Spaß, sind oft farbenfroh und sorgen deshalb für gute Laune.

Vintageaccessoires aus verschiedenen Materialien

Populär und beliebt sind Börsen und Etuis aus alten Brokat- oder gemusterten Samtstoffen. Und für die Liebhaber klassischer Eleganz reicht die Bandbreite bei Vintageaccessoires aus Leder vom feinen Kalbsleder über weiches Pecoryleder bis hin zum modischen Straußenleder mit seinen typischen Punktmustern. Achten Sie auch bei gefärbtem Leder immer auf Qualität der Ware. Gerade Lederwaren werden oft unsachgemäß nachgefärbt. Farbiges Leder weist zwar manchmal feine Maserungen auf, darf aber keineswegs grobe Flecke oder farblose Stellen haben.
Das Innenleben von Vintagegeldbörsen und -etuis bietet in den meisten Fällen ausreichend Platz für Ihr Geld, Ihre Kreditkarten oder sonstiges Zubehör, das Sie gerne aufbewahren möchten. Mitunter findet man gerade bei Geldbörsen und Etuis aus Leder einen farbenfrohen Vintage-Stoff im Inneren, der die Fächer auskleidet. Auch kleine Täschchen aus Stoff, die sich besonders für Kosmetikartikel eignen, weisen oft einen anderen Stoff im Inneren auf.

Allgemeines zum Kauf von Vintagegeldbörsen und –etuis

Wie schon erwähnt, kann es ein besonderes Vergnügen sein, Vintagegeldbörsen und -etuis einzukaufen. Nehmen Sie die Ratschläge aus diesem Ratgeber zur Hand, um für Ihren Einkauf vorbereitet zu sein. Achten Sie grundsätzlich darauf, dass Sie ausreichend Informationen über Material, Farbe, Maße und Fassungsvermögen erhalten. Lassen Sie sich bei Designerartikeln die Echtheit unbedingt vorab belegen. Sie können sich im Internet auf den Websites der entsprechenden Designhäuser erkundigen, welche Merkmale auf die Echtheit ihrer Produkte schließen lassen. Der Handel mit Plagiaten ist in Deutschland nicht erlaubt, lassen Sie sich also sicherheitshalber erst gar nicht auf zweifelhafte Designerware ein. Zwar ist der Kauf von Plagiaten nicht strafbar, dennoch werden Sie keine Freude daran haben, wenn Sie feststellen, auf eine billige Fälschung hereingefallen zu sein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber