Mit Pfeil und Bogen: Wissenswertes rund um eine der ältesten Jagdwaffen der Menschheit

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mit Pfeil und Bogen: Wissenswertes rund um eine der ältesten Jagdwaffen der Menschheit

Pfeil und Bogen begleiten den Menschen schon seit der Frühzeit. Die einfache Jagdwaffe von einst hat im Laufe der Geschichte eine große Wandlung erfahren. Lesen Sie hier die spannende Entwicklung des Bogens von der Waffe bis zum modernen Sportgerät von heute.

 

Der Bogen als effiziente Jagdwaffe

Der Bogen gehört zu den ältesten Waffen der Menschheit. Archäologische Funde in der Sahara und in Spanien bestätigen, dass diese Jagdwaffe bereits vor 50.000 Jahren im Gebrauch war. Der Bogen bedeutete für damalige Zeit eine große technische Innovation. Der Jagdbogen ist die erste Fernwaffe des Menschen, die es ihm ermöglichte, schnelle Tiere wie Wild zu erlegen. Dabei sind Pfeil und Bogen leicht und dadurch bequem über weite Strecken zu tragen. Das macht den Bogen zur idealen Jagdwaffe.

 

Der Bogen und die Kriegskunst

Schon die alten Römer und Ägypter erkannten das Potenzial des Bogenschießens im Kriegseinsatz. Mit seiner großen Reichweite konnten feindliche Ziele aus relativ sicherer Entfernung heraus beschossen werden. Im osmanischen Reich machten Reitervölker wie die Mongolen, Tataren und Perser das Schießen mit dem Reiterbogen zu einer regelrechten Kriegskunst. Und die Bogenschützen im Mittelalter sorgten mit ihren Langbögen dafür, dass die ruhmreiche Zeit der Ritter sich langsam aber sicher dem Ende zu neigte. Bei den Indianerstämmen Nordamerikas waren Pfeil und Bogen noch im 19.Jahrhundert im Einsatz. Die europäischen Eroberer fürchteten diese tödliche Waffe und ihre präzisen Schützen.

 

Sportgerät und Jagdwaffe – der Bogen heute

Auch in unserer modernen Zeit ist der Bogen als Jagdwaffe immer noch populär. Der Compoundbogen sorgte in den 1970er Jahren geradezu für einen Boom auf dieses altbewährte Jagdgerät. In den USA gibt es heute noch über 2,5 Millionen aktive Bogenschützen.

Dagegen wandelte sich die Bogenschießkunst in Europa ab dem 19.Jahrhundert zu einer beliebten Sportart. Sportbogen aus Carbon oder Fiberglas sind bei den Wettkämpfen ebenso vertreten wie klassische Langbögen oder spezielle Recurve-Bogen.

Auch als Hobby ist das Bogenschießen inzwischen bei Jung und Alt beliebt. Der Ausgleichssport mit seinem Wechselspiel aus Entspannung, Konzentration und Präzision leistet einen wertvollen Beitrag zum Stressabbau und fördert die körperliche und geistige Gesundheit.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden