Mit Fußgymnastik und Fußcremes zu perfekt gepflegten Füßen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Eine gute Kombi: Mit Fußgymnastik und Fußcremes zu perfekt gepflegten Füßen

Füße tragen Sie, wenn Sie gehen, laufen oder stehen. Sie geben Ihnen Halt, wann immer dieser nötig ist. Füße müssen auch den täglichen Belastungen standhalten, die zum Beispiel durch langes Tragen von Schuhen entstehen. Obwohl die Füße so viele Aufgaben zu bewältigen haben, erhalten sie oftmals zu wenig Aufmerksamkeit im Alltag. Das zeigt sich unter anderem in Schmerzen, Schwellungen, ungepflegtem Äußeren oder falscher Körperhaltung. Um dem entgegenzuwirken, zeigt Ihnen dieser Ratgeber, wie Sie mit Fußgymnastik, Fußcremes und anderen Methoden zu schönen und gepflegten Füßen kommen.

Müde, beanspruchte und schmerzende Füße können sich in einem Fußbad erholen

Tragen Sie den ganzen Tag Schuhe, laufen oder stehen viel, kann es passieren, dass Ihnen am Abend die Füße wehtun oder diese angeschwollen sind. Damit die beanspruchten Füße ausreichend Erholung erhalten, empfiehlt sich ein Fußbad. Es gibt bei eBay einfache Fußbäder und komfortable Fußbäder mit Massagebett. Sie können ein Fußbad aber auch selbst herstellen. Füllen Sie dafür in eine große Schüssel warmes Wasser und geben Sie einen Zusatz hinein, der Ihren Füßen gut tut, zum Beispiel Badekristalle der Firma Kneipp. Das Fußbad sollte mindestens 15-30 Minuten dauern, damit es den gewünschten Effekt hervorbringt. Nach dem Fußbad trocknen Sie die Füße mit einem Handtuch ab. Cremen Sie sie anschließend mit einer pflegenden Lotion ein. Dafür empfiehlt sich eine Lotion mit Lavendel, die für schnelles Wohlbefinden sorgt.

Fußmassagen sorgen für eine gute Durchblutung und die Regeneration der Füße

Damit sich die Füße nach anstrengenden Tagen gut erholen können, sind Massagen ratsam. Neben einem Fußbad mit Massagebett finden Sie bei eBay ebenfalls Massagematten. Auf die Massagematten können Sie sich stellen oder darauf gehen. In beiden Fällen fördern Sie die Durchblutung Ihrer Füße, was zur Regeneration wichtig ist. Durch das Laufen auf einer Massagematte kräftigen Sie zudem Ihr Fußbett. Sie erhalten mehr Gespür zwischen den Zehen, was sich in einem besseren und intensiveren Körpergefühl äußert.

Um die Füße zu massieren, können Sie auch Massagebälle nutzen. Dafür setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl und legen den Massageball unter den Fuß. Rollen Sie den Ball mit dem Fuß hin und her und versuchen Sie jede Stelle der Fußsohle zu erreichen. Eine Massage per Hand sorgt ebenfalls für die gewünschte Durchblutung und Erholung der Fußregion. Dafür können Sie die Zehen, die Fußsohle, den Fußballen und die Oberseite des Fußes mit den Daumen beider Hände durchkneten. Ballen Sie Ihre Faust und klopfen Sie damit die Unterseite des Fußes durch. Auf diese Weise lösen Sie Verspannungen in den Füßen und eventuell sogar im Körper, da die Reflexzonen des Fußes mit verschiedenen Körperregionen verknüpft sind. Für die Fußmassage von Hand empfiehlt sich ein wohlriechendes Massageöl, zum Beispiel aus Lavendelöl und Pfefferminzöl. Die beiden ätherischen Öle sorgen für Kühlung und Erfrischung der strapazierten Füße.

Mit Fußgymnastik lösen Sie Blockaden im Fuß und stärken die Muskulatur

Sind Ihre Füße gestresst, angespannt oder fühlen Sie Blockaden im Fuß, ist Fußgymnastik hilfreich. Mit Fußgymnastik lösen Sie Verspannungen, machen Ihren Fuß und die Gelenke beweglicher, stärken die Muskulatur und fördern Ihr Wohlbefinden im ganzen Körper. Die Übungen können Sie unterwegs, im Büro, zwischendurch oder abends entspannt zu Hause durchführen. Am effektivsten ist die Fußgymnastik, wenn Ihre Füße dabei nackt sind.

Wackeln Sie mit den Zehen, indem Sie sie strecken und beugen. Das bringt die Durchblutung in Gang, sorgt für mehr Empfinden in den Füßen und für Wärme. Die Zehen können Sie auch spreizen. Spannen Sie sie dabei an und entspannen Sie sie wieder. Diese Übungen können Sie mehrere Minuten im Wechsel durchführen. Um die Zehen zu lockern, können Sie mit den Zehen kreisen. Bewegen Sie die Zehen dabei mit dem Uhrzeigersinn und anschließend entgegen dem Uhrzeigersinn. Um den gesamten Fuß zu lockern, können Sie die Bewegungen im Anschluss daran auf den ganzen Fuß ausweiten. Kreisen Sie den Fuß nach links und nach rechts und erfühlen Sie die gesamte Region bis zum Knöchel. Durch die kreisende Bewegung spüren Sie Ihre Füße im Ganzen besser. Das sorgt für ein Wohlbefinden im ganzen Körper.

Um die Muskulatur in den Füßen zu kräftigen, strecken Sie ein Bein aus und ziehen den Fuß mit Zehen zum Körper hin. Das Bein bleibt dabei ausgestreckt und die Spannung wird gehalten. Anschließend strecken Sie den Fuß aus, so dass Fußoberseite und Zehen mit dem Bein eine Linie bilden. Halten Sie auch in dieser Bewegung die Spannung und ziehen Sie den Fuß nach einigen Sekunden wieder in Richtung Oberkörper. Diese Übung wiederholen Sie für jeden Fuß mehrere Male.

Nach den Übungen können Sie Ihre Füße ausschütteln. Dafür nehmen Sie erst ein Bein hoch und schütteln den Fuß erst vorsichtig und dann kräftiger durch. Das wiederholen Sie anschließend mit dem anderen Fuß. Dadurch fließt das Blut besser zwischen Beinen und Füßen und Schmerzen und Blockaden lösen sich auf. Haben Sie die Fußgymnastik durchgeführt, gönnen Sie Ihren Füßen anschließend einen Fußbalsam, zur Regeneration von strapazierten Füßen. Darüber streifen Sie ein paar Socken, um den wohltuenden Effekt zu verstärken. Tragen Sie diese über Nacht, kann der Fußbalsam intensiv wirken.

Gepflegte Füße brauchen viel Bewegung in der richtigen Art und Weise

Damit Ihre Füße keine Veränderungen oder Verkrümmungen durch zu enges Schuhwerk oder falsche Belastung bekommen, ist es wichtig, dass Sie, so oft es geht, barfuß laufen. Auf diese Weise findet der Fuß zu seiner natürlichen Bewegung zurück, kann sich erholen und frei entfalten. Dafür ist es vorteilhaft, wenn Sie die Bewegung bewusst durchführen. Langes Gehen in Schuhen sorgt häufig dafür, dass der Fuß eine Falschstellung einnimmt oder einseitig belastet wird. Treten Sie daher zuerst mit dem Ballen auf und rollen Sie Ihren Fuß langsam ab, bevor Sie den nächsten Schritt tun. Am Anfang wird Ihnen das eventuell merkwürdig vorkommen, aber schon nach kurzer Zeit folgt der Fuß wieder seinem natürlichen Gang und wird gleichmäßig belastet.

Um die Füße zu kräftigen, können Sie zudem Übungen durchführen, die sowohl den Fußballen als auch die Fußsohle beanspruchen. Stellen Sie sich auf die Zehen und rollen Sie die Füße langsam zum Fußballen ab. Vom Fußballen rollen Sie wieder auf die Zehen und führen dieses Wippen einige Minuten lang durch. Dadurch kräftigen Sie zugleich die Wadenmuskulatur und sorgen für einen aufrechteren Gang. Wenn die Füße auf diese Weise regelmäßig gleichmäßig belastet werden, beugt das vielen Erkrankungen und Verhärtungen der Füße vor, was zu einem gepflegteren Äußeren führt.

Die richtige Pflege für schöne, gepflegte Füße mit verschiedenen Cremes

Damit Ihre Füße schön und geschmeidig aussehen, ist neben den regenerierenden Maßnahmen auch die richtige Pflege entscheidend. Aus diesem Grund gibt es zum Beispiel bei eBay verschiedene Fußcremes. Um den Füßen genügend Feuchtigkeit zu spenden, ist es wichtig, dass Sie ausreichend trinken. Cremen Sie Ihre Füße zudem mehrmals täglich mit einer Lotion gegen trockene Füße ein. Auf diese Weise unterstützen Sie die Regeneration trockener Haut und Ihre Füße fühlen sich geschmeidig an.

Haben Sie Schmerzen in den Füßen oder kalte Füße, ist eine wärmende Creme nützlich, die die Durchblutung der Fußregion anregt. Dafür gibt es zum Beispiel von der Firma Kräuterhof eine Creme mit rotem Weinlaub. Sie können auch eine Creme für strapazierte und beanspruchte Füße nutzen, wenn Sie Probleme mit Entzündungen oder Blasenbildung haben. Die Firma Gehwohl hat dafür Produkte auf den Markt gebracht.

Ein weiteres Problem ist oftmals Fußgeruch. Dieser entsteht nicht nur durch Veranlagung, sondern auch durch das Tragen von Schuhen und Socken. Falsches Schuhwerk oder heiße Temperaturen können ebenfalls die Ursache dafür sein. Um Fußgeruch entgegenzuwirken, sind atmungsaktive Schuhe, Einlagen oder Schuhspray sinnvoll. Zusätzlich können Sie dem Geruch vorbeugen, wenn Sie Fußdeodorant benutzen. Es gibt außerdem Cremes, die Fußgeruch binden oder eindämmen. Die Firma Lavera hat eine Fußcreme mit diesen Eigenschaften entwickelt, die zudem für weiche und sanfte Haut sorgt.

Fußprobleme wie Hornhaut können mit der passenden Pflege behandelt werden

Ein großes Problem bei Füßen ist die Hornhaut. Die Hornhaut sieht nicht nur unschön aus, sie kann auch Schmerzen verursachen, verhärten oder einreißen. Damit Sie diese Probleme in den Griff bekommen, ist ein Fußbad sinnvoll, das die Hornhaut aufweicht. Fügen Sie dem Bad Fußbadesalz hinzu, das ein Weichwerden der Verhärtungen unterstützt. Nach ca. 20 Minuten können Sie Ihre Füße im Wasser mit Bimsstein behandeln und die Hornhaut vorsichtig abhobeln. Alternativ dazu können Sie nach dem Fußbad auch eine Hornhautraspel nutzen. Bei extremen Verhärtungen empfiehlt sich stattdessen ein Hornhauthobel oder eine Hornhautfeile. Bei der erstmaligen Anwendung können diese Produkte allerdings etwas schmerzhaft sein. Nach der Behandlung ist die richtige Pflege entscheidend. Nutzen Sie eine Creme zur Hornhautreduzierung, die zugleich pflegend und feuchtigkeitsspendend ist. Um Rissen in der Hornhaut oder den Fersen des Fußes vorzubeugen, sollten Sie zudem eine Schrundensalbe auftragen. Auf diese Weise werden die Füße schmerzfrei und sehen gepflegt aus.

Mit regelmäßigen Peelings bringen Sie Ihre Füße zum Strahlen und machen die Haut weich

Um schöne, gepflegte Füße zu bekommen und die abgestorbenen Hautschuppen zu entfernen, empfiehlt es sich regelmäßig Peelings durchzuführen. Das Peeling können Sie in der Badewanne oder im Fußbad durchführen. Zusätzlich ist ein Peelinghandschuh sinnvoll, mit dem Sie ebenfalls die Haut bei der Durchblutung und Regeneration unterstützen. Die Füße sind nach dem Peeling samtweich. Um diesen Zustand zu erhalten, können Sie die Füße mit einem pflegenden Öl verwöhnen. Da das Öl leicht verschmiert, sind Socken sinnvoll, die Sie anschließend über die Füße ziehen. Für die Prozedur brauchen Sie nicht zwingend ein Fußöl. Olivenöl, das Sie in die Haut einmassieren, hat ebenfalls einen sehr wohltuenden Effekt und macht die Haut zart und geschmeidig. Täglich sollten Sie dieses Pflegeprogramm allerdings nicht durchführen, da die Haut durch zu viele Peelings geschädigt werden kann. Einmal pro Woche oder seltener reicht vollkommen aus.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden