Mit Dropshipping 100.000€ Umsatz im Jahr kein Problem!

Aufrufe 70 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mit Dropshipping werden die Karten im Netz neu gemischt!


Wer ein großes und ansprechendes Sortiment anbieten
möchte, der muss erst einmal in die ausgesuchten Produkte investieren.
Die benötigte Menge an Kapital, die ein Händler für Produktlagerung und Verkauf benötigt,
ist oft schwer ausgleichbar. Besonders für Einsteiger, aber auch für erfahrene Händler
stellt diese Lager und Verkaufsart wirtschaftliche Probleme dar.
Um ein großes Sortiment ohne Probleme führen zu können und einen hohen
Ertrag an Kapital zu entgehen, eignet sich ein Drop-Shipping Konzept.
Hierbei erwirbt der Händler erst dann die Ware, wenn er sein Produkt schon an den Endkunden verkauft hat.
Wir  erläutern ihnen die Unterschiede zwischen dem klassischen Online Handel und dem Drop-Shipping,
erklären ihnen die Vor- und Nachteile von Drop-Shipping , geben ihnen Tipps für die Auswahl von Partnern
und stellen als Beispiel unseren  Handel FancyBeast vor.
Damit sie erfolgreich in den Drop-Shipping Handel einsteigen können.

Das Video dazu können Sie auf der Startseite von FancyBeast . de / grosshandel

Unterschiede zum klassischen Online Handel

Normalerweise läuft es so ab : Der Händler entscheidet sich für einen Produktbereich, indem er möglichst viel Erfahrung
und Wissen hat. Er versucht, die von ihm ausgewählten Waren zu möglichst
niedrigen Preisen einzukaufen. Diese werden von ihm nach der Lieferung bezahlt, in seinen
eigenen Lagern aufbewahrt und im Falle eines Auftrages von ihm verpackt und versendet.
Diese Art des Handels birgt viele Risiken mit sich und kann sich stark auf das Kapital auswirken.
Lassen sich die von ihm gekauften Waren nicht so gut verkaufen, wie ursprünglich geplant,
so trägt er das Risiko, die Waren länger lagern zu müssen oder gleich darauf sitzen zu bleiben,
dass wiederum wirkt sich auch auf den Betrag der Raummiete aus.
Damit die unverkäuflichen Waren nicht länger sein Kapital und Lager belasten muss er
sich schließlich dazu entscheiden die Ware, unter seinem Einkaufspreis anzubieten.
Damit macht der Händler weniger Gewinn und mehr Verluste.

Drop-Shipping löst diese Probleme wie folgt: Der Händler stellt hierbei ebenfalls
ein Sortiment zusammen und bietet es am Markt an.
Stattdessen er jedoch die Produkte vorab selber kauft, verbleiben diese bei seinem Lieferanten,
bis es zu einem Verkauf an den Endkunden gekommen ist.
Wenn der Verkauf erfolgt  ist, bestellt der Händler das Produkt bei seinem Lieferanten und erteilt
diesem den Auftrag, das Produkt umgehend an den Endkunden zu senden.
Der Versand erfolgt so, dass der Endkunde durch die Beschriftung der gelieferten Ware oder, dem Lieferschein,
den Eindruck erhält, als sei die Lieferung direkt durch den Online-Händler erfolgt.
Der Online-Verkäufer zahlt dem Lieferanten, für einen erweiterten Service eine fest vereinbarte
Gebühr je Versendung und trägt dafür weder das Warenrisiko noch die Lagerkosten.

In den USA verfügt Drop-Shipping bereits über eine langjährige Geschichte
und wird im dortigen Online-Handel bevorzugt eingesetzt. Durch den ständig wachsenden
Handel durch das Internet, findet es mittlerweile aber auch in Europa und in Deutschland
immer mehr Lieferanten, die den Online-Händlern das Drop-Shipping anbieten.



Die Vorteile durch Drop–Shipping

Drop-Shipping nutzende Online-Händler können so ein großes Sortiment an Waren anbieten,
ohne ein übermäßiges Kapital aufbringen zu müssen. Wenn man geeignete Drop-Shipping
Partner gefunden hat, kann man je nach Absprechung dessen Sortiment abschnittsweise
oder sogar vollständig in den eigenen Online-Handel übernehmen. Ist ein Produkt nicht sonderlich gut
verkaufbar, trägt der Online-Händler kein Risiko und kann die entsprechenden Artikel aus
seinem Sortiment entfernen. Erst wenn der Endkunde den Artikel bestellt hat, gibt der Online-Händler
seinem Lieferanten den Auftrag das Produkt zu liefern. Eine Vorfinanzierung
der angebotenen Waren ist nicht mehr erforderlich. Neben den Kosteneinsparungen
und dem Wegfall des Warenrisikos ist auch keine eigene Lagerhaltung nötig,
da die Produkte bei dem jeweiligen Lieferanten verbleiben, bis sie verbindlich bestellt wurden.
Außerdem sorgt die heutige Weiterentwicklung des Systems auch für einen wesentlich geringeren Zeit-
und Personalaufwand, da der Lieferant für Verpackung und Versendung zuständig ist.
Durch diese Zeit- und Personaleinsparungen hat der Verkäufer genügend Zeit, sich um Verkauf,
das Marketing und die Gesamtstrategie zu kümmern. Dadurch hat er nicht nur mehr Zeit,
sondern auch eine große Einsparung an Kapital.

Das Video dazu können Sie auf der Startseite von FancyBeast . de / grosshandel

Auch Drop-Shipping hat Risiken die beachtet werden müssen

Viele Kunden bewerten nach Verlässlichkeit des Versandes und des Zustandes der Ware.
Kommt es hier zu Störungen kann man dadurch negative Bewertungen des Endkunden erhalten.
Das Problem ist hierbei das man,  keinen direkten Einfluss auf die Arbeitsleistung des Drop-Shipping-Lieferanten hat.
Zur Lösung des Problems helfen hier nur fest vereinbarte Service-Levels, die sich neben der eigentlichen Versendung
auch auf die Retouren beziehen müssen. Denn da der Online-Händler selber als Versender
auftritt, bekommt auch er die Retouren. Wenn ein Händler nun viele Retouren hat, belastet das
auch die Arbeitsschritte und die Zeit- und Personalaufwendung. Man sollte sich klar sein das auch andere Shops
auf die Angebote des Drop-Shipping-Lieferanten eingehen können, was in Folge hat, dass sich stark vergleichbare
Sortimente mit gleichem Preisverhältnis, bei der Konkurrenz ergeben.

Die richtige Auswahl der Drop-Shipping Partner

Bei der Auswahl eines Drop-Shipping-Lieferanten sollte man anfangs erst einmal
eher die großen und etablierten Unternehmen auswählen.
Am besten anzufragen wären in diesem Fall Aktiengesellschaften
oder GmbHs, mit einer erkennbaren Geschichte des Betriebes.
Wenn sie auch kleinere Unternehmen beanspruchen möchten, prüfen sie diese
gründlich, bevor  sie auf eine geschäftliche Vereinbarung eingehen.
Der Drop-Shipping-Partner sollte sehr zuverlässig sein und kurze Lieferzeiten anbieten.
Zu Beginn sollten sie erstmal eher auf deutsche Unternehmen zurückgreifen,
um die Kommunikation zu vereinfachen.

Versuchen sie best mögliche Informationen von anderen
Anbietern, diese auch Partner ihres erwählten Unternehmens sind, oder mit Hilfe des Internets
zu finden. Nachdem sie die wichtigsten Informationen haben sollten sie  den persönlichen Kontakt
zu ihrem zukünftigen Drop-Shipping-Partner aufnehmen, um sich wenn möglich auch einmal zu treffen
und sich vor Ort ein genaues Bild von der Seriosität und dem Leistungsprofil des
Partners machen zu können. Wichtige Verhandlungen lassen sich im persönlichen Gespräch
besser führen als per Email oder Telefon. Wenn alles per Vertrag ordnungsgemäß vereinbart ist, ist
dieser Partner nun auch ihr  Lieferant.

Umso mehr Zeit sie für die Lieferantenrechnung haben, desto besser ist es für die
Liquidität ihres Unternehmens. Es gibt Lieferanten, die auf eine bestimmte Menge an Produktabnahme
bestehen. Wenn sie bei Bestellungen mehr als ein Produkt ordern müssen,
dann widerspricht es dem Grundprinzip des Drop-Shipping, es würde ihre Vorteile
erheblich verschlechtern.

Sie haben nicht das Recht die Ware an den Lieferanten umzutauschen oder zurückzugeben,
während ihre Endkunden das Recht haben, die Ware innerhalb von 14 Tagen an sie zurückzusenden.
Sie können sich mit dem Drop-Shipping Partner entweder auf ein
Sonderrückgaberecht einigen, oder die Rückgaben zu günstigeren Preisen bei eBay verkaufen.

Anfänge

Am besten sie fragen auch ihre bisherigen Partner ob sie, Drop-Shipping anbieten.
Viele Händler und Unternehmen bieten Drop-Shipping an, ohne speziell mit diesem Service zu werben.
Wenn sie ein interessantes Unternehmen entdecken, dann informieren sie sich per Mail oder in einem kurzen
Telefonat, ob diese Handelsform auch von diesem Betrieb  angeboten wird, bevor sie sich bei unzähligen
Händlern registrieren, um dann zu erfahren, dass die Angebote nicht Ihren Ansprüchen entsprechen.
Wenn sie meist bei eBay tätig sind bzw. ihre Ware ausschließlich dort anbieten.
Betonen sie es nicht direkt, da viele Anbieter etwas zurückhaltend im Handel von eBay sind.
Werden sie dazu nicht befragt, sind sie auch nicht verpflichtet, proaktive Auskünfte zu geben.
Sie sollten klären welche Services der jeweilige Händler anbietet. Nach Absprechung bieten ihnen die Händler
mit Produktbildern und Beschreibungen. Wenn die Möglichkeit dazu besteht können sie auch an
Produktschulungen und Seminaren teilnehmen, diese sie über neue Produkte, besondere Angebote und Saisonartikel
Informieren.

Erfolgreicher Drop-Shipping Handel – FancyBeast

Das Unternehmen FancyBeast handelt schon seit langem mit dem Drop-Shippingsystem.
Mit den einzigartigen Desings , der verschiedenen Kleidungsstücke ist das Unternehmen
im Groß- und Einzelhandel sehr erfolgreich und dabei, eine neue und außergewöhnliche Internetmarke
zu werden. Das Sortiment an FancyBeast Artikeln wächst beständig und ist jetzt schon sehr beliebt bei Jung und Alt.




Mit dem Drop-Shipping können viele Anbieter die Marke FancyBeast auf ihren eigenen Plattformen anbieten und verkaufen.
Um sich einen Überblick zu verschaffen wie der Drop-Shipping Handel bei FancyBeast abläuft, haben wir hier den Kreißlauf des Erwerbs
und Verkaufes einmal in einer Bildbeschreibung verfasst.
Durch den Drop-Shipping Handel mit FancyBeast erlangten viele der Handelspartner bereits nach 2 Wochen eine 30 prozentige Umsatzsteigerung.
Insgesamt eignet sich das Händlershop-System auch für Einsteiger im Bereich Online-Handel, da hier bereits viel Vorarbeit geleistet wurde.
Die Zusammenarbeit mit FancyBeast verschafft ihnen Vorteile durch die ständige Erneuerung des Sortiments und der großen Auswahl an verschiedenen Artikeln.
Das Drop-Shipping vereinfacht den Handel und unnötige Lagerung an Ladenhütern.

Verkaufen ohne Eigenkapital!

Das Video dazu können Sie auf der Startseite von FancyBeast . de / grosshandel

Eine lohnende Alternative zum klassischen Online-Handel

Die Bestellung von Produkten beim Hersteller, Großhändler oder Importeur unmittelbar nach
Eingang einer Endkundenbestellung und die Versendung der Ware durch
den Drop-Shipping Partner ist die beste Beschreibung für Drop-Shipping.
Auch mit einem kleinen Eigenkapital können umfangreiche und ansprechende Sortimente aufgebaut werden.
Lagerfläche wird nicht unbedingt benötigt und der Einsatz von Personal für Lager ist auch nicht mehr notwendig.
Die Erfahrungen der Online-Händler können ihnen weiterhelfen, und dafür sorgen das sie in hohem Umfang
von dem Drop-Shipping-Partner profitieren. Drop-Shipping klingt einfach doch auch ein
Geschäftsmodell auf dieser Grundlage ist nicht in der Lage ohne die gründliche Planung des eigenen
Handelsunternehmens auszukommen. Man sollte sich außerdem einen Produktbereich
auswählen, in dem man sich möglichst gut auskennt und dem man große Erfolgsaussichten anrechnet.
Dann muss der Markt genauer analysiert und ein Businessplan für den eigenen Handel festgelegt werden.
Wenn man mehrere positive Ergebnisse hat, kann man sich daran machen, geeignete Drop-Shipping-Partner für
seinen Auswahlbereich zu finden und mit diesen den eigenen Online-Handel aufzubauen.
Drop-Shipping ist eine hervorragende Chance für Online Händler und verringert deutlich die
Risiken, welche die Selbstständigkeit mit sich bringt. Dennoch gibt es auch hier Regeln und Gesetze,
mit diesen sich der Einsteiger befassen sollte, bevor er das eigene Unternehmen startet.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden