Mini-PC: eine platzsparende Variante

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

 Mini-PC: eine platzsparende Variante

Ein Mini-PC muss nicht langsam sein, im Gegenteil: Die kompakten Rechner erweisen sich als nützliche Arbeitshilfen mit ausreichender Power. Neben dem platzsparenden Effekt dienen sie nicht selten als optische Highlights und können problemlos bewegt werden. In der Bedienung unterliegen sie den üblichen Standards, vor allem bei der Vernetzung erweisen sich Mini-PCs als praktische Kleingeräte.

 

Alles drin: Ein Computer im Kleinformat ist zu großen Leistungen fähig

Bis auf die Liebhaber des Gamings bevorzugen die allermeisten Computernutzer den möglichst kompakten Rechner. Parallel zu den Innovationen der mobilen Endgeräte sollte auch ein Desktop-Rechner im Idealfall über eine schlanke Silhouette bei gleichbleibendem Funktionsumfang verfügen. Unvermeidlich ist eine reguläre Größe natürlich beim Drucker, aber selbst bei der Tastatur, beim Monitor sowie beim Gehäuse sind erstaunliche Verkleinerungen im Bereich des Machbaren. Die populärsten Mini-PCs verfügen meist über ein Volumen von gerade einmal 1,5 Litern – vom niedrigen Gewicht ganz zu schweigen.

 

Der Inhalt entscheidet: Knackpunkt Prozessor

Ein Mini-PC setzt die Verkleinerung der kompletten Hardware voraus. Besonders die Leistungsstärke des Prozessors – der CPU – sollte hierbei nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Zieht man die ebenfalls stark minimierte und unverzichtbare Kühlung mittels Aggregaten hinzu, stehen die Hersteller an diesem Punkt vor der größten Herausforderung. Um dennoch die vom Standard-PC gewohnte Leistung abzurufen, muss der Mini-PC notgedrungen an anderer Stelle auf Leistung verzichten. Aus Platzgründen fällt demgemäß die Nutzung der Festplatten und Laufwerke etwas limitierter aus. Für Anwender mit dem Bedarf der umfassenden Speicherung eignet sich ein kleiner PC daher eher nicht.

 

Computer für die Tragetasche: Ein Mini-PC lässt sich überall aufbauen

Als empfehlenswerte Version eines Mini-PCs erweist sich ein sogenanntes Nettop. Dabei handelt es sich um einen Mini-Rechner im Notebook-Format, der allerdings im Gegensatz zu den mobilen Geräten über eine vollwertige Anschlussleiste verfügt: USB, HDMI, DVI und Co sind problemlos mit diversen anderen Geräten kombinierbar, der bei Kleingeräten oft mühsame Gebrauch eines Adapters zur Verbindung von Micro-USB zum Standard-USB entfällt. Wie praktisch und multifunktional sich dieses Plus in Sachen Vernetzung auswirkt, zeigt nicht zuletzt das große Sortiment an Mini-PC-Zubehör bei eBay.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden