Mini Cooper oben ohne: die Cabrio-Variante

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mini Cooper oben ohne: die Cabrio-Variante

Der Mini wurde im Jahr 2001 von der BMW Group neu aufgelegt. Der neue Mini entspricht der Größe eines heutigen Kleinwagens, das Design ist jedoch dem original Mini aus den 60er-Jahren nachempfunden. 2004 wurde das Mini Cabrio präsentiert, der Vorläufer des Mini Cooper Cabrio. Das Mini Cooper Cabrio gibt es bis heute in zwei Generationen und in insgesamt fünf Modell-Variationen. Schon bald soll die dritte Generation auf den Markt kommen.

  

Wissenswertes rund um das Mini Cabriolet

Das erste Mini Cabriolet wurde 2004 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt. Dank der steilen Frontscheibe entsteht auf der einen Seite zwar ein sehr offenes Fahrgefühl, auf der anderen Seite wird es bei einer höheren Geschwindigkeit dann allerdings auch recht schnell zugig. Die Möglichkeit, das Verdeck nicht ganz, sondern nur teilweise zu öffnen, bietet sich daher als gelungene Alternative an. Dank der Option, die Gepäckraumklappe nach unten hin zu öffnen, ist der eher überschaubare Kofferraum dennoch gut zugänglich.

  

Der Mini Cooper als Cabriolet: die zweite Generation

Der Mini ist auch als Cabrio sehr beliebt, immerhin liegt dessen Anteil bei den Mini-Neuzulassungen bei etwa einem Viertel. Die zweite Generation des Mini Cabriolets wartete mit einem einteiligen Überrollbügel auf, der sich versteckt ausfahren lässt. Eine weitere Neuerung ist die versteifte Karosserie, der Innenraum wurde komplett überarbeitet. Weiterhin bekam das neue Mini Cabriolet einen neuen Motor spendiert, das Heck wurde mit einer Glasscheibe ausgestattet und man verbesserte die Akustikeigenschaften des Textilverdecks. Das Verdeck öffnet oder schließt bei bis zu 30 km/h innerhalb von 15 Sekunden. Das Mini Cooper D Cabrio hat 112 PS, das Mini Cooper S Cabrio 184 PS, das Mini Cooper SD Cabrio 143 und die Sportversion Mini John Cooper Works Cabrio ist mit 211 PS Turbo unterwegs. Die Cabriolets sind mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe oder aber einem Sechsgang-Automatikgetriebe erhältlich. Zudem ist das Mini Cooper Cabriolet unter anderem mit einer Klimaanlage und einem CD-Radio ausgestattet.

  

Die verschiedenen Modelle

Im Frühjahr 2009 wurde das Mini Cabrio mit den Modellen Mini Cooper Cabriolet, Mini Cooper S Cabriolet und Mini John Cooper Works Cabriolet neu aufgelegt. 2011 folgten die Modelle Mini Cooper D Cabriolet und Mini Cooper SD Cabriolet. Die 2011er-Modelle, insbesondere das Mini Cooper SD Cabrio, erweisen sich als leistungsstärker und noch vorbildlicher in Sachen CO2-Emission. Übrigens hat BMW mit dem Mini Roadster noch ein weiteres Cabriolet im Programm, hierbei handelt es sich allerdings um einen reinen Zweisitzer mit manuell zu bedienendem Textilverdeck. Die elektrische Version ist gegen einen Aufpreis als Zubehör erhältlich. Spätestens Anfang 2015 soll es die 3. Generation des Mini Cabriolets geben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden