Minderwertige Notebook Akkus identifizieren

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie finde ich heraus ob mein neuer Akku die versprochene Leistung liefert? Wie liest man die Herstellerangaben aus?
Welche Verkäufer bieten minderwertige Akkus an?

Es werden offenbar Akkus für IBM Notebooks verkauft die angeblich eine besonders
hohe Kapazität haben. Der Aufdruck passt zur der angegebenen Kapazität, wenn man
aber mit einem Programm die tatsächlichen Daten ausliest findet man schnell heraus
dass die aufgedruckte Kapazität nicht stimmt. So entpuppte sich ein im Dezember 2007
gekaufter IBM 5200 mAh Akku als 4400 mAh Akku. Dazu war der noch sehr minderwertig, er erreichte
lange nicht einmal die Kapazität des original Akkus.
Leider zeigt Windows nicht die relevanten Daten an.
Unter Windows kann BatteryInfo (www.batteryinfo.de.vu) alle wichtigen
Daten anzeigen. Es liest die Herstellerangeben aus dem EEPROM des Akkus aus welches bei
fast allen Akkus moderner Notebooks  möglich ist.
Unter Linux geht das mit zwei Kommandos auf der Konsole: "cat
/proc/acpi/battery/BAT0/state" für den aktuellen Zustand und "cat
/proc/acpi/battery/BAT0/info" für Informationen zum Akku.
Man muß etwas vorsichtig sein, da die Angaben alle in Milliwattstunden (mWh)
sind. d.h man muß anhand der Nennspannung (10,8V) erst die Amperestunden
ausrechnen. Es gibt hier auch detailierte Ratgeber zu mWh vs. mAh. Angaben.

Der Verkäufer (net-electronics) in meinem Fall zeigte sich leider nur wenig einsichtig. Er verkaufte munter weiter die falsch beschrifteten Akkus...


Also: Augen auf beim Akku Kauf


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden