Military ist nicht nur Camouflage! Military-Mode im Überblick

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Military ist nicht nur Camouflage! Military-Mode im Überblick

Military – ein Modetrend, bei dem die meisten Menschen in erster Linie an das berühmte Camouflage-Muster denken. Ein guter Ansatz, doch Military beschränkt sich nicht nur auf Ober- und Unterteile im Tarnmuster-Look. Military ist vielseitiger und abwechslungsreicher, als Sie womöglich annehmen. Wir erklären Ihnen, was genau unter dem Begriff Military in der Modewelt verstanden wird:

 

Faszination Uniform: die Ursprünge von Mode im Military-Look

Seit jeher werden Uniformen von Schneidermeistern und Designern entworfen. Die genaue Passform und eine spezielle Silhouette stehen dabei im Mittelpunkt. Uniformen sollen den Körper des Trägers oder der Trägerin autoritär und stark wirken lassen. Besonders die Schulterpartien der Oberteile werden meist in kastigen Schnitten oder durch Schulterpolster betont. Doch nicht nur die Optik steht bei Uniform-Mode im Fokus. Funktionalität spielt eine ebenso wichtige Rolle. Deshalb sind Uniformen meist aus sehr robusten Baumwollstoffen wie Gabardin gefertigt. Diese sind auch bei häufigem Tragen und Waschen formbeständig und fest. Und das Camouflage-Muster? Das wurde schon Ende des 19. Jahrhunderts erfunden, als raucharme Munition populär wurde und die Soldaten im Kampf besser zu sehen waren. Die Tarnmuster wurden entwickelt, um eine optische Erkennung der Soldaten zu erschweren oder unmöglich zu machen.

 

Mehr als nur ein Modetrend – Das ist der Military-Stil

Die Faszination für den militärischen Kleidungsstil kam in den 1970er Jahren wieder so richtig in Fahrt. Nachdem in den Nachkriegsjahren die Silhouetten und Schnitte der Mode zwar immer wieder mit starken Motiven spielten, entdeckten die Designer der 70er den Stil der Uniformen wieder ganz für sich. Das umfasste nicht nur die Linienführung des Military-Stils, sondern auch die Materialien, Farben und Muster. Bis heute hat die Begeisterung für diesen Trend nicht nachgelassen und die Modelle wurden im Laufe der Jahre immer mehr an den modernen Kleidungsstil angeglichen. Besonders beliebt sind dabei Jacken, Blazer und Mäntel im Militär-Stil. Diese zeichnen sich durch große Revers- oder dominante Stehkragen aus und – als markantes Erkennungszeichen – die doppelten Knopfreihen, oft aus Messing- oder Kupferknöpfen. Military-Blusen und Hemden sind kastig geschnitten und bringen meist aufgesetzte Taschen im Brustbereich und Schulterklappen mit. Hier lässt sich noch besonders gut erkennen, wie der Schnitt der Militäruniformen den Körper modellierte. Military-Hosen und -Shorts sind ebenfalls locker geschnitten, haben aufgesetzte Taschen und oft einen Reißverschluss, mit dem sich Stoffbahnen am Hosenbein entfernen lassen. Die Farbpalette reicht dabei von Sandtönen über Royalblau und Braun bis hin zum berühmten Camouflage-Muster, das heute auch in leuchtenden Farben gestaltet wird.

 

Military-Mode: viele Kombinationsmöglichkeiten für einen gelungenen Look

Military-Mode eignet sich ideal, um kreative Outfits zusammenzustellen, denn die Einzelteile lassen sich wunderbar kombinieren. Ein Blouson im Militärstil rundet beispielsweise einen lässigen Look aus Jeans und T-Shirt ab und verleiht ihm einen spannenden Kontrast. Military-Hemden und Blusen passen gut zu leichten Stoffhosen während Militärblazer zum Tanktop oder zur Schluppenbluse toll aussehen. Klicken Sie sich durch die Angebote moderner Military-Mode bei eBay und entdecken Sie selbst viele weitere Kombinations- und Tragemöglichkeiten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden