Milchpulver, Natron und Kakaobutter: So stellen Sie pflegende Badebomben selbst her

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Milchpulver, Natron und Kakaobutter: So stellen Sie pflegende Badebomben selbst her

Badebomben: Motivation zum Selbermachen

Duftende und pflegende Badekugeln können ein gewöhnliches Bad zur Wohlfühloase werden lassen. Sie können Bodylotion und Parfüm ersetzen und sind ein perfektes Geschenk. Selbstgemacht können Sie ganz individuell auf persönliche Bedürfnisse oder Vorlieben eingehen, wie zum Beispiel Ihren Lieblingsduft oder Hauttyp. Der Unterschied einer Badebombe zu einer Badekugel besteht darin, dass die Badebombe im Gegensatz zur Badekugel immer sprudelt, sobald sie mit Wasser in Berührung kommt.

Solche Badebomben zu kreieren ist nicht besonders schwierig. Vielleicht probieren Sie es einfach mal aus.

Basisanleitung zum Herstellen von Badebomben

Für ein bis zwei Badebomben werden folgende Grundzutaten benötigt:

100g Natron 20g Speisestärke 30g Milchpulver 50g Zitronensäure (in Pulverform) 40g Kakaobutter, bei eBay zu finden.

Zubereitung

Die trockenen Zutaten gründlich mit einem Löffel oder mit den Händen in einer Schüssel vermischen, wobei es beim Benutzen der Hände ratsam ist, diese vorher zu waschen, schließlich handelt es sich bei einer Badebombe um ein Hygieneprodukt.

Die Zitronensäure und das basische Natron sorgen später für den erwünschten sprudelnden Effekt, da diese im Wasser miteinander reagieren. Es ist deswegen wichtig, dass Sie mit Zitronensäure arbeiten, die in Pulverform vorliegt, wie sie zum Beispiel bei eBay erhältlich ist. Nun bringt man die Kakaobutter bei niedriger Temperatur zum Schmelzen (am besten in einem heißen Wasserbad oder in der Mikrowelle). Dieser Vorgang kann durchaus eine Weile dauern.

Je nachdem, wie groß die Badebombe werden soll, gibt man nun einen Teil der Pulvermischung in ein anderes Gefäß und gießt die verhältnismäßig vorgegebene Menge an Kakaobutter hinzu. Danach lässt sich die Badebombe formen, dabei empfiehlt es sich besonders, mit der Hand zu arbeiten.

Formen

Sie können ebenfalls mit Formen arbeiten, vor allem mit solchen, die von beiden Seiten verschließbar sind. Am besten eignen sich dafür Silikon-Backformen. Auch Muffin-Formen können verwendet werden. Viele verschiedene Formen sind bei eBay unkompliziert zu erwerben. In jedem Fall ist jedoch zu beachten, dass mit viel Druck gearbeitet wird, damit die Luft entweichen kann, sodass innerhalb der Badebombe keine Luftlöcher entstehen, weswegen diese brechen könnte. Doch zunächst ist die Badebombe sehr feucht. Deshalb sollten Sie diese für zwei bis drei Tage aushärten lassen, um sie dann zu verwenden oder gegebenenfalls einzupacken.

So können Sie viele verschiedene Badebomben herstellen

Im Grunde kann man solche Badekugeln nach Belieben mit ätherischen Ölen, Blüten (zum Beispiel die Blüten einer Rose oder die Blüten von Lavendel), Kräutern (zum Beispiel Minze) verfeinern oder das Aussehen mit Lebensmittelfarbe anpassen.

Badekugeln für Verliebte

Für Badekugeln für die oder den Liebste/n können Sie folgendermaßen vorgehen: Das Basisrezept bleibt das Gleiche. Es werden zusätzlich Rosenblätter, Wildrosenöl und rotes Färbemittel benötigt. Wenn Sie möchten, können Sie mit einer Herzform arbeiten. Nun gehen Sie genauso vor wie bei der Basisanleitung. Nachdem die Kakaobutter hinzugegeben wurde, können die Rosenblätter nach Belieben hinzugefügt werden – genauso wie ein paar Tropfen Wildrosenöl. Die Lebensmittelfarbe wird entsprechend der Anleitung verwendet. Jedoch sollte bei der Zugabe von flüssigen Zutaten immer darauf geachtet werden, dass die Konsistenz nicht zu flüssig wird. Ansonsten sollte mehr von der Pulvermischung aus Natron, Speisestärke, Zitronensäure und Milchpulver hinzugegeben werden.

Pflegende Badebombe

Für eine besonders pflegende Badebombe können Sie anstatt Kakaobutter mit der ebenfalls bei eBay erhältlichen Sheabutter arbeiten. Wenn man einige Tropfen Avocadoöl und etwas grüne Lebensmittelfarbe hinzugibt, hat man eine sehr pflegende Vital-Badebombe kreiert.

Meeres-Badebombe

Eine „Meeres-Badebombe“ mit unterschiedlich großen Meersalzkörnern, blauem Farbstoff und vielleicht noch ein paar Kräutern als optischer Algenersatz, wie zum Beispiel Rosmarin, kann auch toll aussehen. Dazu gehen Sie wieder von der Basismasse aus. Da man bei dieser Variante nur trockene Zutaten hinzufügt, können Sie großzügig mit der Kakaobutter verfahren. Danach je einen Teelöffel grobes und einen Teelöffel feines Meersalz hinzufügen, anschließend wenige feine Stängel Rosmarin hinzufügen und das Formen beginnen.

Badebombe mit Honig

Honig eignet sich ebenfalls als Zutat für eine sehr pflegende Badebombe. Hierbei sollten Sie jedoch darauf achten, dass Sie den Honig in kleinen Mengen nacheinander hinzufügen, da die Badebombe ansonsten verklumpt, beziehungsweise nach einer Weile Blasen schlägt. Für eine einzige Badebombe in Standardgröße sollten nicht mehr als zwei Teelöffel Honig hinzugegeben werden. Passend dazu empfehlen sich gelber Farbstoff und wenige Tropfen eines Lemongrasöls.

Zweifarbige Badekugeln

Oder warum nicht 2 verschiedenfarbige Massen mit unterschiedlichen Farbstoffen herstellen, um einen marmorierten Effekt in einer Kugel zu erzeugen? Interessant ist auch Lebensmittelfarbe in Pulverform, denn damit lässt sich das Badewasser einfärben.

Die Möglichkeiten, unterschiedliche Badebomben herzustellen, sind fast unbegrenzt. Sie können ausprobieren und experimentieren, wie Sie möchten. Das Einzige, worauf Sie dabei immer achten sollten, ist die Konsistenz. Beim Zumischen vieler flüssiger Zutaten müssen Sie oftmals länger darauf warten, bis die Badebombe fest wird. Insgesamt hängt die Haltbarkeit der Badebombe von der Haltbarkeit der einzelnen Zutaten ab, welche Sie hinzugeben. Zudem sollten Sie darauf achten, die fertigen Badebomben trocken zu lagern.

Wann eine Badebombe wirklich pflegt und welche Inhaltsstoffe dafür verantwortlich sind

Ein guter Duft, wie er durch Parfümöl erzeugt wird, Färbemittel oder auch Glitzerpartikel haben zwar einen ästhetischen Effekt, besitzen jedoch offensichtlich keine pflegende Wirkung. Auch Blüten haben meist nur eine optische Wirkung. Ausnahmen hiervon sind Ringelblumenblüten oder auch Blüten in Kräutern wie Lavendel, Rosmarin oder Salbei. Anders verhält es sich hingegen mit ätherischen Ölen, auch die selteneren Sorten sind bei eBay erhältlich.

Öle

Man unterscheidet hier zwischen nicht-trockenen Ölen, halbtrockenen und den trockenen Ölen. Entscheidend für die Kategorisierung des Öles ist die Jodzahl. Je höher der Jodanteil liegt, umso schneller zieht das Öl in die Haut ein, desto „trockener“ wird es demnach eingestuft. Trockene Öle haben eine Jodzahl von 170 oder mehr, bei halbtrockenen Ölen liegt diese Zahl zwischen 100 und 170 und bei nicht-trockenen Ölen befindet sie sich unter 100. Ebenfalls gilt: je trockener das Öl, desto häufiger treten ungesättigte Fettsäuren auf. Nicht-trockene Öle ziehen nicht sofort ein und bleiben noch eine Weile auf der Haut, hinterlassen also eine Art schützenden Film. Sie werden deshalb oft für Massagen verwendet. Zu den nicht-trockenen Ölen zählt man Arganöl, das vitaminreiche Avocadoöl und das reichhaltige Mandelöl. Trockene Öle haben einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und ziehen deswegen schnell in die Haut ein. Als trockenes Öl ist für die Verwendung in Badebomben vor allem das Wildrosenöl zu empfehlen, welches wie kein anderes Öl die Hautregenerierung unterstützt. Dazwischen stehen die halbtrockenen Öle. Zu ihnen gehören zum Beispiel Distelöl, Hanföl und Nachtkerzenöl. Nachtkerzenöl sowie Hanföl helfen sogar bei der Behandlung von Neurodermitis, was an dem hohen Anteil von unterschiedlichen Linolsäuren liegt.

Doch auch die Basiszutaten einer Badebombe haben meist schon eine pflegende Wirkung. Milchpulver hat im Allgemeinen einen beruhigenden Effekt auf die Haut und macht diese weicher. Kakaobutter oder Sheabutter pflegen die Haut auch merklich und deswegen kann man grundsätzlich sagen, dass eine Badebombe pflegend ist.

Welche Badebombe zu Ihnen passt – Entspannung, Pflege oder Erfrischung?

Entspannung erreicht man oft durch den passenden Duft. Jasminöl kann für einen zarten Duft sorgen und mit passender Jasminblüte auch optisch glänzen. Zedern- und Rosenholzöl strömen einen warmen und milden Duft aus. Wenn Sie es blumiger möchten, sollten Sie zu Rosenöl, Vanilleöl oder Ylang-Ylang-Öl greifen. Ylang-Ylang-Öl können Sie, wie die anderen ätherischen Öle, bei eBay erstehen. Beim Entspannungsduft sind Ihrer Fantasie und Individualität keine Grenzen gesetzt.

Bei Pflegeprodukten ist oftmals der Hauttyp entscheidend. Wer eher dem trockenem Hauttyp entspricht, dem sei gesagt, dass ein Bad die Haut im Allgemeinen austrocknet und eine Badebombe vor allem dann für den trockenen Hauttyp eine pflegende Wirkung hat, wenn sie mit Sheabutter und reichhaltigen Ölen bestückt ist. Zu den reichhaltigen Ölen gehören nicht-trockene Öle, wie zum Beispiel Macadamianussöl, oder Avocadöl. Diese Öle schützen die Haut auch noch nach dem Baden vor dem Austrocknen. Jojobaöl und Arganöl versorgen eine trockene Haut dazu mit ungesättigten Fettsäuren. Arganöl ist zusätzlich besonders pflegend für die Haare. Auch Honig und Mandelblüten eignen sich gut für trockene Haut.

Wer eine besonders ölige Haut oder eine unreine Haut hat, sollte hingegen auf viele Öle, vor allem nicht-trockene Öle, verzichten. Ein Aloe-Vera-Öl ist deshalb sicher eine gute Wahl, aber auch Distelöl wirkt stark fettender Haut entgegen und hat eine mattierende Wirkung. Mit Meersalz, vielleicht auch in unterschiedlichen Stärken – also grobes und feines Meersalz, lässt sich ein peelender Effekt erzeugen. Damit eignet es sich gut für unreine Haut. Zu den beruhigenden, reinigenden Kräutern werden Minze und Salbei gezählt. Auch Ringelblumen, Kamille und Lavendel sind bei unreiner Haut eine gute Wahl.

Wer ein erfrischendes Badeerlebnis einem Pflegenden vorzieht, kann Orangen- und/oder Zitronenschalen reiben und hinzugeben. Fruchtige Öle wie Zitronenöl, Orangenöl, Lemongrasöl und Wacholderbeerenöl sind in diesem Fall auch gut kombinierbar.

Was Sie mit Badebomben noch alles machen können

Variieren Sie mit den Formen und stellen Sie eine sprudelnde Badepraline her, mit einer Blüte als Topping. Mit ein wenig Geschick können Sie auch zunächst zwei Hälften einer Kugel herstellen und diese dann aushöhlen, um sie mit etwas zu füllen, zum Beispiel mit einem besonders reichhaltigen, duftenden Öl wie Rosenöl. Danach verschließen Sie die halbtrockenen Kugelhälften mit der zuvor ausgehöhlten Masse. Beim Baden erwartet Sie dann eine wohltuende Überraschung. Interessant sind solche Badebomben, die man nicht im Laden kaufen kann, wie zum Beispiel versetzt mit braunem Zucker und Limettenabrieb für Liebhaber von dem Cocktail Caipirinha.

Als Geschenk eignen sich die selbst gemachten Badebomben im Übrigen besonders gut – schön verpackt in einem Geschenkkörbchen mit ein paar Kerzen oder in Folie mit Schleife. Sie können noch kleine Beschriftungen beifügen, auf welchen sich die Inhaltsstoffe und deren Wirkung befinden. Der große Vorteil vom Selbermachen ist, dass man individuell auf Wünsche eingehen kann und nicht zu vergessen ein Unikat kreieren kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden