Milchkefir, Kefir,

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Nachfragen dringend geboten!

Häufig (glücklicherweise nicht immer) wird Milchkefir beworben mit "große Portion" oder gar "Riesenknollen" und sofort für soundsoviel Milch. Meine Erfahrung geht dahin, dass diese Behauptungen häufig nicht stimmen.

Es kommt aber noch besser: In einem Falle erhielt ich auf meine Anfrage nach der tatsächlichen Menge - ich wollte wissen wieviele Esslöffel voll geliefert würden - die bezeichnende Antwort: "Bitte Bieten sie nicht auf meine Artikel. danke" (Wörtlich und genau so falsch geschrieben).

Noch ein Beispiel: Der Titel lautete " . . . große Knolle". In einem Wust von Text ist dann die Angabe versteckt "1 cm". Und das soll für einen halben Liter Milch reichen!

Weiterhin ist vielfach von Tibetischer Kefir oder Kaukasischer Kefir die Rede, wobei sich auf Nachfrage meist herausstellt, das der Anbieter garnicht weiß, worin der Unterschied besteht und deshalb - falls er überhaupt antwortet - ins schwafeln verfällt. Im Übrigen ist das auch völlig belanglos, denn in der täglichen Handhabung und Wirkung sind beide Varianten ohnehin praktisch gleich. Der Rest bleibt Tummelplatz für Biologen und Biochemiker.

Fazit:

  • Milchkefir ist eine faszinierende und gesunde Sache, allerdings ein Wundermittel ist es nun auch wieder nicht.
  • Fragen Sie den Anbieter vor dem Kauf unbedingt nach der angebotenen Menge - für einen halben Liter Milch sollten Sie mindestens 2 Esslöffel voll "Pilz" veranschlagen, jedenfalls ist das mein Erfahrungswert!
  • Lassen Sie sich nicht irreführen von Geschwafel. Wirklich sachkundige Anbieter haben das nicht nötig. Und ehrliche Anbieter haben das ebenfalls nicht nötig, die sagen einfach: "Ich weiß es nicht" - immerhin: deren Kefir ist ja deshalb nicht schlechter, man muss halt eine andere Info-Quelle suchen.
  • Im Übrigen sollten Diabetiker und auch Alkoholiker(!) Kefir nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt trinken, denn Kefir enthält neben Milchzucker auch einen geringen, aber durchaus messbaren, Gehalt an Alkohol. (Seriöse Anbieter weisen darauf hin!)

Und nun: Wohl bekomms!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden