Mikrowelle – Edelstahl für das elegante Ambiente in der Küche

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mikrowelle – Edelstahl für das elegante Ambiente in der Küche

Ein Glanz für die Küche

Schnell mal einen Snack erwärmen, um den kleinen Hunger zu stillen, ist heutzutage selbstverständlich. Doch mittlerweile werden nicht nur kleine Zwischenmahlzeiten erhitzt, sondern auch ganze Speisen. Ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen, die Mikrowelle ist ständig in Gebrauch. Bei der stetig steigenden Produktion von Tiefkühlkost ist die Mikrowelle aus der heutigen schnellen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Viele verschiedene Elektrogeräte unterschiedlicher Marken mit etlichen Formen und Arten sind auf dem Markt verfügbar. Dabei genau die richtige zu finden, wird durch das große Angebot erschwert. Sehr beliebt sind Edelstahl-Mikrowellen, die der Küche einen besonderen Glanz verleihen.

Die vorteilhafte Edelstahl-Mikrowelle

Aus einer modernen Küche ist eine schicke Edelstahl-Mikrowelle wohl kaum mehr wegzudenken. Die glänzende, silberne Farbe lässt sich sehr leicht mit den übrigen Haushaltsgeräten und Küchenschränken kombinieren und agiert als echter Blickfang. Darüber hinaus können Edelstahl-Mikrowellen mit ihrer besonderen Beständigkeit punkten. Eine gute Korrosions- und eine starke Hitzebeständigkeit sind dabei miteinbegriffen. Trotzdem sind Ihnen bei der Wahl der Farbe der Mikrowelle keine Grenzen gesetzt: Neben Mikrowellen aus pflegeleichtem Edelstahl sind ebenso auch weiße oder schwarze Mikrowellen erhältlich: Ihr Geschmack entscheidet.

Die geeignete Leistungsstufe der Mikrowelle ist entscheidend

Besonders bei Haushaltsgeräten sollten Sie sich über die Leistungsfähigkeit informieren. Günstigere Edelstahl-Mikrowellen bieten 700 Watt Leistung, bei teureren Kombigeräten kann man 1000 Watt erwarten. Wer Speisen nur in begrenztem Rahmen auftauen und garen möchte, kommt mit 700 bis 800 Watt Leistung sehr gut zurecht. Ab einer Mikrowellenleistung von 500 Watt kann man bereits garen. Die ideale Leistung zum Garen ist 600 Watt, als Hobbyköche finden Sie diese Leistungsstufe auch in den meisten Rezepten. Bei größeren Mengen reichen auch 1000 Watt meist vollkommen, alles darüber lohnt nur in besonderen Fällen, zum Beispiel für Spezialfunktionen. Wählen Sie beim Kauf eine Leistungsstufe, die sich Ihrer gewünschten Verwendung anpasst, denn hohe Watt-Zahlen bestimmen nicht die Qualität der Mikrowelle: Mit jeder höheren Leistungsstufe erhitzt die Mikrowelle zwar schneller, sie verbraucht aber auch gleichzeitig mehr Strom.

Die Größe der Mikrowelle

Wie bei der Leistung sollten Sie auch bei der Größe des Geräts auf Ihre Bedürfnisse achten. Für ein mäßiges Auftauen und Erwärmen von Speisen ist ein Garraum von 17 bis 20 Litern völlig ausreichend, ein Garraum von etwa 25 Litern ist nur bei der Zubereitung größerer Mahlzeiten sinnvoll. Ein größerer Garraum bedeutet auch gleichzeitig eine längere Erwärmungszeit. Darüber hinaus gilt auch hier das gleiche Prinzip wie bei der Leistung: Je größer der Innenraum ist, umso höher ist der Stromverbrauch. Auch die Größe des Drehtellers ist entscheidend. Um problemlos Ihre Mikrowelle zu bedienen, ist ein mindestens 27-30 Zentimeter großer Drehteller erforderlich. Darüber hinaus ist bei Einbaumikrowellen und Unterbaumikrowellen besonders auf die Außenmaße zu achten, um das Haushaltsgerät geschickt der restlichen Küche anzupassen.

Leichte oder präzise Bedienung der Mikrowelle – Drehknopf oder Elektronik

Besonders die Bedienung einer Mikrowelle entscheidet über ihren Komfort und ihre Beliebtheit, schließlich sollte man gut mit dem Gerät zurechtkommen. Auch die Steuerung kann Auswirkungen auf das Ergebnis des Erhitzens haben. Besonders Technik scheuende Menschen bevorzugen lieber die etwas günstigeren Modelle, die über einfache Drehknöpfe gesteuert werden. Mit diesen kann man zum einen eine Funktion auswählen und zum anderen die Garzeit einstellen. Beachten Sie aber, dass diese günstigeren Modelle einen großen Nachteil mit sich bringen: Die Drehregler nutzen mit der Zeit ab, wodurch Ihnen keine Präzision mehr für die Zeiteinstellung ermöglicht wird. Grundsätzlich sind bei der mechanischen Bedienung nur grobe Einstellungen in Minutenschritten möglich.
Für eine größere Investition erhalten Sie hingegen ein elektronisches Bedienkonzept mit Display und Tastenfeld. Neben Anzeigen zur Uhrzeit und zum Datum lassen sich genaue Einstellungen zur Garzeit machen, die sekundengenau festgelegt werden kann. Diese Funktion lohnt sich bei häufigem Gebrauch der Mikrowelle. Außerdem punktet ein digitales Display in einer modernen Küche als Blickfang, wägen Sie deshalb an dieser Stelle ab, ob Ihnen dieser Bonus den entsprechenden Aufpreis Wert ist. Sie sollten sich bei einer elektronischen Bedienung über die Energiesparfunktion informieren, womit sich das Display nach einiger Zeit automatisch abschaltet, da ansonsten unnötig Energie verbraucht würde.

Kombi-Mikrowellen bieten viele Vorteile

Die heutigen Funktionen einer Mikrowelle reichen über das Auftauen und Erwärmen von Speisen wie bei den Solo-Mikrowellen weit hinaus, denn da ist noch lange nicht Schluss. Die einfache Variante ist nur dann praktisch, wenn nur ab und zu Mahlzeiten erwärmt werden sollen. Viele Kombi-Mikrowellen bieten zusätzliche Extrafunktionen an, die andere Küchengeräte zumindest teilweise ersetzen können. Weit verbreitet ist dabei die Grillfunktion. Je nach Geräteklasse und Art sind eines oder zwei Grillmodule verbaut: Eines an der Oberseite, bei umfangreicheren Modellen ein zusätzlicher Grill unten. Hierbei gelten Infrarotgrills als schneller und gleichmäßiger aufheizend als die billigeren Quarzgrills, die vorwiegend als einfache Modelle von oben wirken. Doch beim Kauf inklusive Sonderfunktionen ist höchste Vorsicht geboten: In den meisten Tests überzeugen die Grillergebnisse nur bedingt. Eine weitere Besonderheit stellt die Heißluftfunktion dar, doch bedenken Sie hierbei, dass die Mikrowelle Ihren Backofen nicht uneingeschränkt ersetzen kann.
Über eine spezielle Dampfgarfunktion verfügen nur wenige besondere Modelle. Diese Geräte sollten generell etwas größer sein, damit man sie auch für größere Auflaufformen oder Kuchenformen nutzen kann. Falls Sie Ihre Speisen häufig auf diese Weise zubereiten und auf einen separaten Dampfgarer verzichten möchten, finden Sie hier also eine praktische Alternative. Sehr nützlich erweisen sich auch Geräte, bei denen die entsprechenden Röhren nicht frei liegen, sondern verkleidet sind. So wird Ihnen eine spätere Reinigung wesentlich erleichtert.

Komfortable Programme für ein besseres Ergebnis

Neben den bereits genannten Zusatzfunktionen begeistern viele Mikrowellen die Verbraucher mit komfortablen Programmen. Eine schlichte Auswahl der Leistungsstufen wird durch eine Auswahl an speziellen Garprogrammen für unterschiedliche Speisen ersetzt. Orientiert wird sich dabei an den klassischen Tiefkühlgerichten, so gibt es zum Beispiel spezielle Einstellungen für Pizzen, für verschiedene Fleisch- und Fischsorten oder generell für ein schonendes Auftauen. Die Programme richten sich exakt nach den entsprechenden Lebensmitteln. Ihnen wird umständliches Einstellen der richtigen Garzeiten erspart und am Ende ein besseres Produkt geliefert. Für solche Autopilot-Zubereitungen müssen Sie zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, das Ergebnis lohnt sich jedoch.

Die Stellart einer Mikrowelle ist entscheidend

Egal, ob die alte Mikrowelle kaputt ist, die Küche komplett renoviert wird oder ein Umzug erfolgt, für eine moderne Küche sollten alle einzelnen Komponenten zueinander passen und kompatibel mit dem Küchendesign sein. Das gilt auch für die Mikrowelle, die ja immer häufiger zur Grundausstattung zählt. Falls Sie die Mikrowelle frei auf die Arbeitsfläche der Küche abstellen möchten, ist außer der Farbe und dem Material für die harmonische Gestaltung der Küche nichts weiter zu beachten. Jedoch wird in immer mehr Haushalten auf eine viel modernere Stellart zurückgegriffen: Unterbaumikrowellen sind nicht nur schön anzusehen, sie sparen auch viel Platz und schonen durch ihre Höhe auch den Rücken vieler Köche.
Eine weitere schicke Variante bilden die Einbaumikrowellen. Hierbei lässt sich die Mikrowelle geschickt im Korpus des Küchenschrankes verstecken. Achten Sie dabei zwingend darauf, auch wirklich eine unterbaufähige Mikrowelle zu verwenden, da bei gewöhnlichen Modellen die Lüftungsschlitze oben angebracht sind und bei einer Montage diese Mikrowellen sehr leicht überhitzen. Alle gängigen Anbieter, wie Bosch, Siemens oder auch Sharp, bieten solche unterbaufähigen Modelle an. Praktisch ist ebenfalls, dass sie sich auch alternativ frei aufstellen lassen, weshalb Sie sehr flexibel in der Gestaltung Ihrer Küche sind. Achten Sie aber darauf, möglichst keine Gegenstände, wie zum Beispiel Kochlappen, auf eine laufende Mikrowelle zu legen, dies führt ebenfalls zur Überhitzung. Verwenden Sie auch möglichst die passenden Halterungen vom Hersteller direkt, um das Haushaltsgerät möglichst sicher einzubauen. Beachten Sie die Stabilität des entsprechenden Schrankes und kümmern Sie sich für einen ordnungsgemäßen Anschluss um eine Steckdose in der Nähe.

Die Reinigung der Edelstahl-Mikrowelle

Aus der häufigen Benutzung oder nicht geglückten Rezepten können sehr schmutzige Mikrowellen resultieren, die häufig gereinigt werden müssen. Die einzelnen Modelle sind unterschiedlich reinigungsintensiv. Geräte, die einen Edelstahlinnenraum haben, lassen sich gut pflegen. Jedoch ist bei Kombi-Mikrowellen die Reinigung eine echte Herausforderung, gerade, wenn in der Mikrowelle auch gegrillt und gebraten wird. Achten Sie deshalb bei Kombi-Mikrowellen dringend auf das Material des Innenraums, dieses sollte mit einer leicht zu reinigenden Antihaft-Beschichtung versehen sein. Bei einigen teureren Geräten finden Sie auch eine Selbstreinigungsfunktion vor.
Doch auch ohne diese lassen sich Mikrowellen gut reinigen: Stellen Sie am besten ein Gefäß mit Wasser und Zitronensaft in die Mikrowelle und wählen sie die volle Leistung. Nach etwa fünf Minuten wird sich der Schmutz durch den Wasserdampf gelöst haben. Diesen können Sie nun mühelos mit einem Lappen abwischen. Bei Mikrowellen mit Grillfunktion sollten Sie den Grill gesondert reinigen, da ansonsten die Säuberung erschwert wird. Auch der Außenkörper ist für die Reinigung von großer Bedeutung: Schön ist leider nicht immer gleich sauber. So sind Mikrowellen mit Edelstahlgehäuse schwerer zu reinigen, da Fingerabdrücke oder Spritzer sofort sichtbar sind. Auch Flächen, die verspiegelt sind, müssen häufig gesäubert werden. Falls Sie eine einfache Reinigung wünschen, bevorzugen Sie Modelle, die über eine Kunststoffbeschichtung verfügen. Bei Modellen mit mechanischer Bedienung sollten die Drehknöpfe abnehmbar sein, nur so können Sie auch darunter säubern. Bei Geräten mit elektronischer Bedienung sind Modelle sehr praktisch, die ein ebenes Bedienfeld haben, so können Sie diese mühelos mit einem Tuch abwischen.

Eine sorgfältige Recherche ist erforderlich

Nehmen Sie sich bei Ihrem Einkauf für die passende Mikrowelle ausreichend Zeit. Zahlreiche Angebote auf dem Markt erschweren eine schnelle Entscheidung für das passende Gerät für Ihre Küche. Bedenken Sie bei Ihrem Einkauf stets die notwendige Leistung, die Größe des Geräts, die Bedienung, die Funktionen, die Reinigung, Extraprogramme sowie das Design Ihrer Küche. Höchste Sorgfalt bei der Auswahl eines geeigneten Gerätes nach den Kriterien ist erforderlich, um Ihnen und Ihrer Familie dauerhaft eine Freude zu bereiten. Überstürzen Sie nichts und ziehen Sie, wenn notwendig, auch die Sichtweise anderer Familienmitglieder heran.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber