Mikrokopter: Echte Universal-Plattform!

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo Ebay-Gemeinde,
Ich habe bereits früher einen Ratgeber über meinen Gleitschirm, den ich als Luftbildplattform benutze, geschrieben. Die Vorteile des Gleitschirm sind: Leicht und langsam zu fliegen (nur 2-Kanal), sehr günstig (150 Euro), aber nur ca.140gramm Nutzlast und sehr windanfällig.

Jetzt der Mikrokopter (schon länger gibt es das X-Ufo zu kaufen):
Deutlich zu erkennen: 4 Motoren auf einem Kreuz (ca.40cm Achs-Achs-Abstand), jeweils gegenüberliegend 2 pro Drehrichtung ermöglichen durch sehr schnellen Abgleich von Beschleunigungsmessern und Luftdruck ein regungslosen Stehen in der Luft. Links oben ist der Brushless-Regler, der die Motordrehzahl regelt, und rechtsoben die Flight-Control, eine Art Hauptplatine/Schaltzentrale mit den Sensoren zu erkennen. Der Mikrokopter fliegt auch bei relativ viel Wind. Und er hat eine Maximal-Zuladung von bis 800g, also 1400gramm Abfluggewicht. Die gesamte Software ist frei zugänglich und kann natürlich frei verändert werden. Der Vorteil: Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Der Nachteil: Kosten von circa 1000 Euro.

Diese mobile Schebeplattform lässt sich durch eine Art Baukasten-System leicht auch mit Kompass, GPS und autonomer Navigation (fliegt von ganz alleine vorher festgelegte GPS-Koordinaten ab), Lichteffekten, Fotokameras oder Videokameras aufrüsten, dann auch mit Live-Bild auf die Video-Brille (kann man blind fliegen), mit eingeblendeten Informationen zur Höhe, Akkustatus, Kompass, Höhe, etc!

Auch der niedersächsische Innenminister Schünemann  hat mittlerweile den Reiz des Systems erkannt und will den kommerziell vertriebenen Pendant "MD4-200" für die Polizei kaufen, Stückpreis: 47.000Euro, deutlich günstiger als ein Hubschrauber um Demonstrationen zu überwachen, etc.

Es gibt noch andere vergleichbare Projekte (UAVP, Quadrocopter, X-Ufo-Leute), allerdings ist die Community um den Mikrokopter am größten und aktivsten, wohl auch, weil es eine zentrale Homepage mit vernünftigem Wiki, Forum und Anleitungen, dass ständig gepflegt wird und so der Einstieg Projekt-Fremden leicht gemacht wird. Mit etwas technischem Interesse und ein wenig Modellbau-Erfahrung lässt sich dieser Projekt gut bewältigen. Wer löten kann, kann auch die Platinen selber bestücken und spart so Geld.

Ich bin weder mit Holder Buss oder Ingo Busker verwandt, noch verdiene ich Geld mit dieser "Werbung", ich bin nur tief beeindruckt, mit wieviel Hingabe und Perfektionismus dieser Projekt betrieben wird. Volle Hochachtung.
Bitte geben sie jetzt: Mikrokopter bei youtube, rcmovie, vimeo und google.de ein, und schauen sie, was alles machbar ist.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden