Mike, der nervende Rasenmäher

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie üblich bei geräuschproduzierenden Spielzeugen werden die Nerven der Eltern auf eine harte Probe gestellt. Der Mäher hat zwar einen An/Aus-Schalter, aber den hat meine Kleine schon mit 13 Monaten entdeckt... Ausserdem macht er auch schon ohne das ständige Gequassel zimlich Lärm, wenn er bewegt wird. Draussen stört das nicht so, aber im Haus sind Gespräche oder Telefonate dann nicht mehr möglich.

Von den angeblich 25 Sätzen kann man nur 5 oder 6 verstehen - damit fällt die angepriesene Sprachförderung weg, soweit man überhaupt Sätze wie "Mäh, mäh, mäh das Gras" oder "Lass uns grasen wie die Hasen" als sinnvolle Erweiterung (bzw. Grundlage) des Sprachschatzes ansieht.

Insgesamt ist es ein anfänglich witziges Teil, das aber relativ schnell seinen Reiz verliert, dazu ist es laut und nur bedingt wohnungstauglich. Es ist ein prima Geschenk, wenn man Eltern eines aktiven Kleinkindes an den Rand eines Nervenzusammenbruches bringen will ;-)

Ein "herkömmlicher" Rasenmäher ohne elektronische Unterstützung, nur mit einem "Ratterrad" versehen ist meiner Ansicht nach die bessere und billigere Alternative, zumal ein solcher es auch nicht übelnimmt, wenn man ihn draußen im Regen stehen lässt (und überhaupt generell im Garten bleiben kann und mit Wohnungsverbot belegt wird - ein so teures Gerät wie Mike nimmt man dann doch mit rein, und hat ihn dann am Hals..).
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden