Mietwagen zu Hause buchen: Ergänzungen

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nun da gibt es schon einen Ratgeber, der nur das wieder gibt, was der ADAC empfiehlt.
Der Grund, warum zu Hause gebucht werden sollte, ist vorrangig der Preis.
Bei gleichem Fahrzeug und gleichen Mietbedingungen bezahlt man vor Ort deutlich mehr.
In Nicht-Deutsch-Sprachigen-Ländern kommen noch Sprachprobleme und u.U. auch
Vertragsprobleme, die man nicht identifizieren kann, hinzu.
Insofern muss dem ADAC in jeder Hinsicht Recht gegen werden.
Trotzdem ist auch hier Vorsicht geboten, da viele Internet Anbieter den Leihwagen gar nicht
vermieten, sondern nur einen Vertrag vermitteln und der kann durchaus auch nach ausländischem
Recht gelten, wenn der Vermieter im Ausland sitzt und durch die Vermittlung ein Vertrag nach
gerade diesem ausländischen Recht zustande kommt.
Vorsicht ist auch angebracht, wenn der Vertrag "All inclusiv" vorsieht, das heisst eine Selbst-
beteiligung ausgeschlossen wird. Was sich so schön anhört, hat Haken und Ösen.
Klären sollte man z.B. , ob der Vermieter selbst diese "Vollkaskoversicherung" anbietet oder
ob der Vermittler "nur" eine Erstattung im Schadensfall vorsieht, bei dem sehr viel vorn
vornherein ausgeschlossen wird : z.B. Schäden an der Windschutzscheibe (sehr häufig),
Reifenschäden(häufig) , Schaden am Dach (z.B. bei Hagel) usw.
Hier lohnt es sich immer verschiedene Anbieter nicht nur nach dem Preis, sondern anhand ihrer
Versicherungsbedingungen zu vergleichen.


Schlagwörter:

Mietbedingungen

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber