Messer mit Damastklinge

Aufrufe 23 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Im Jahr 2006 begann ich, mich über Damastmesser zu informieren und setzte das in 2007 fort.

Nach intensiven Recherchen im Internet und einem interessanten TV-Beitrag über die Herstellung der Messer in Handarbeit, habe ich zur Auswahl und den Kauf der Messer folgende Prämissen für mich festgelegt:

     Welche Messer (Art z. B. Fleischmesser) benötige/wünsche ich?

     Welche Messer werden empfohlen?

     Je höher die Lagigkeit der Messer, um so schärfer und besser, aber auch um so teurer sind sie.

     Wo erhalte ich meine Wunschmesser günstig?

Ich entschied mich zuerst für 3lagige japanische Messer des Anbieters "rs-tools". Die 3lagigen Messer eignen sich besonders für Neueinsteiger. Ich war und bin zufrieden damit." Rs-tools" liefert schnell, die Ware ist sehr gut verpackt und entspricht den Beschreibungen.

Ein 33lagiges Santoku-Messer (Kiwami) begeistert mich ebenfalls. Es erfüllt bereits erhöhte Ansprüche. Ich bestellte es bei "bessermesser" (www. ... . de) - eine Adresse, die ich sehr empfehlen kann. Dort erfährt man Wissenswertes über Klingen, Messerarten sowie das Schärfen und Abziehen der Messer. Fragen werden fachgerecht, kompetent und sehr schnell beantwortet. Verschiedene Messer und Zubehör können online bestellt werden. Es gibt interessante Sonderangebote. Auch hier waren Lieferschnelligkeit und optimale Verpackung gegeben.

2007 ersteigerte ich beim Anbieter "dynamic-auction" 34lagige japanische Messer, kleine Gemüse- und Allzweckmesser, von deren Qualität ich ebenso überzeugt bin. Beide Messerarten sind besonders häufig in Benutzung. Auch diese Ware wurde schnell und professionell verpackt geliefert. Was mir nicht gefällt ist, dass es beim genannten Anbieter keinen Versandrabatt gibt.

Mit den größeren Messern lassen sich wunderbar dünne Scheiben Schinken und Fleisch oder Fisch für Carpaccio schneiden. Das Kräuter-, Zwiebel- und Knoblauchschneiden kann ich mir ohne die Gemüsemesser nicht mehr vorstellen.

Die Holzgriff-Messer müssen sorgfältig behandelt werden. Sie dürfen nicht in die Spülmaschine, sondern müssen sehr vorsichtig manuell gereinigt werden. Bambusbrettchen bieten eine exzellente Schnittunterlage. Das Schärfen und Abziehen der Messer wurde mir über den e-Mail-Kontakt zu "bessermesser" sehr verständlich erläutert. Fachgeschäfte übernehmen das Schärfen und Abziehen jedoch ebenfalls, z. B. im Einkaufspark "Nova Eventis" (Sachsen-Anhalt), wo Mitarbeiter hierfür speziell geschult werden. Die 3lagigen Messer müssen öfter geschliffen werden als die Messer mit höherer Lagigkeit.

Versuchen Sie doch mal, die Messer und das Zubehör zu ersteigern, erwarten Sie jedoch keine Billigpreise. Bitte seien Sie bei Super-Schnäppchen (angeblicher) japanischer Messer skeptisch. Es sind sicher nicht die, für die Sie sich interessieren. Schauen Sie nach der Lagigkeit. Für mich hat sich die Mühe gelohnt.

Und noch was, japanische Messer verbessern die eigenen Kochkünste wohl nicht, jedoch die Freude am Zubereiten von Speisen. Außerdem ist z. B. mein Mann seit dem Kauf der Messer darauf bedacht, dass er alles schneidet, was zerkleinert in die Töpfe kommt. Die Pflege der wertvollen Stücke übernimmt er ebenfalls lieber selbst - na, das ist doch was.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden