Meine Erfahrungen mit sylvib77

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Prinzipiell ist es eigentlich nicht meine Art mich auf diese Art und Weise über einen Ebayer zu äußern - nur leider geht es nicht anders.

Hier ist nun meine wahre Geschichte:

Unsere Tochter hatte Anfang August Geburtstag. Da sie eine absolute BabyBorn - Fanatikerin ist, haben wir also hier geschaut, ob wir nicht noch etwas schönes für sie finden. Dann stießen wir auf das Angebot der Ebayerin sylvib77. In diesem wurde ein 86tlg BabyBorn-Set angeboten. Leider war eine Sofort-Kauf nicht mehr möglich. Da die Auktion zu spät zu Ende gewesen wäre, entschieden wir uns also ihr den Sofort-Kauf anzubieten. Sie willigte ein für 40 Euro. Was wir erst nach der Löschung der Auktion gesehen haben war allerdings, dass das Set für 30 Euro Sofort-Kauf zzgl. 6,95 Versand engeboten wurde. Fand ich schonmal super.

Nachdem wir uns dann Do und Fr über die Modalitäten sowie einen möglichen Versand über Hermes unterhalten hatten, wobei nach ihren Angaben der Versand 5,90 Euro kosten sollte, habe ich den Betrag am folgenden Mo angewiesen. Das Paket kam dann eine Woche später bei uns an.

Jetzt kommt aber eigentlich das, was mich hat aus der Haut fahren lassen. Das Paket, welches 6,90 per DP kosten sollte, wurde als Päckchen für 3,90 verschickt. Aber es kam noch dicker. Die 86 Teile waren dann doch nicht mal 60 (wobei jede Socke einzeln gezählt wurde) und kamen in einer Verpackung von Capri-Sonne. Eigenartigerweise waren jedoch eindeutig Dinge erkennbar, welche auch in der Auktion angeboten wurden. Erbost wie ich war, schickte ich eine doch recht sachliche Nachricht, in der ich bemängelte, dass Teile fehlten, Babysachen in der Größe 56 mit drin waren und teils auch felckig waren.

Aber es geht ja moch weiter. Am 21.07.09 schreibt sie, dass sie in der folgenden Woche in den Urlaub fahren wolle. Soweit so gut - wäre also der 27.07. gewesen. Okay - hatte ihr dann am 29.07. - nach Erhalt des Päckchens - die erste sachliche Nachricht geschrieben. Keine Reaktion - da war sie wohl schon im Urlaub. Dann habe ich die nächste am 05.08. verfasst, also eine Woche später. Auch keine Reaktion.

Am 13.08. - also nochmal eine Woche später - schrieb ich erneut eine Nachricht. Diesmal mit dem Hinweis auf strafrechtliche Konsequenzen, da es für mich nach Betrug aussah. Und prompt bekomme ich eine Antwort. Sie wäre gerade aus dem Urlaub gekommen und hätte dann sowas vorgefunden. Sie schrieb, dass kurz vor der Versendung des Päckchens ihre Mutter gestorben sei und sie dadurch total durch den Wind war. Dadurch habe sie die beiden Pakete vertauscht und ich das "kleine" Bekleidungspaket erhalten - in dem wohlgemerkt Artikel waren, die auch in dem Angebot zu finden waren. Klingt also soweit logisch. Ebenso habe ich festgestellt, dass mit dem Namen sylvib77 bis 30.07. Gebote und bis zum 31.07. Bewertungen abgegeben hat. Dann war zwischem dem 01.08. und 07.08. Pause. Ab dem 08.08. ging es dann munter weiter. Also genau eine Woche.

Deshalb ging ich davon aus, dass sie die Möglichkeit hatte auf meine Nachrichten zeitnah zu reagieren. Aber egal. Laut ihren Angaben habe ihr Mann die Aktivitäten verursacht und er würde nicht ihre Nachrichten lesen. Wie sagt Atze so schön? "ja neee, is klar".

Im Endeffekt sollte es dann so laufen, dass ich das Päckchen zurück schicke und sie den Betrag überweist. Mit Hinweis auf das BGB machte ich sie darauf aufmerksam, dass sie mir die 40 Euro zzgl der uns entstandenen Versandkosten erstatten müsse, da sie den Sachmangel verursacht hat. Ich habe sogar noch gefragt, ob sie es lieber versichert, da wir ja nunmehr für die "Ware" verantwortlich sind oder unversichert auf ihr Risiko verschicken sollen. Das schrieb ich am 16.08. So wartete ich Tag um Tag - über eine Woche lang. Bis zum 24.08. Keine Reaktion!

Also habe ich es einen Tag später per DHL als versichertes Paket für 6,90 verschickt. Laut der Nachricht von sylvib77 habe sie es am 02.09. nach langen warten endlich erhalten. Dann muss DHL wohl lügen - denn laut deren Auskunft wurde das Paket am 26.08 um 9.11 Uhr zugestellt. Stellt sich die Frage, wo es in dieser einen Woche herumgelegen hat.

Aber die Krönung war, dass sie angab 5 Diddle-Blöcke mit ins Päckchen getan zu haben. Diese hätten uns wohl so gut gefallen, dass wir sie behalten hätten. Dementsprechend würde sie mir nur 35 Euro erstatten und dies auch erst in der nächsten Woche. Ich bin echt hart am Grübeln, aber eine Zivilklage wäre wegen 12 Euro wohl etwas unverhältnismäßig. Des Weiteren strotzt die gute Frau mittlerweile vor Arroganz und Selbstsicherheit. Denn mittlerweile versucht sie sich mehr über mich lustig zu machen als alles andere - vielleicht weiß sie ja, dass es keinen Sinn macht für 12 Euro vor Gericht zu ziehen. Aber sei es drum.

Also - solltet ihr euch mit dem Gedanken tragen etwas bei ihr zu ersteigern oder zu kaufen - alles penibel dokumentieren und entsprechend bewerten. Und macht euch keine Gedanken - sie tut es auch.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden