Meine Erfahrungen mit dem QUAD/ATV Lifan 150ST

Aufrufe 20 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Erfahrungen mit dem QUAD/ATV Lifan 150ST

Im März 2007 suchte ich eine Alternative um meine Dienststelle in 30km Entfernung trotz der ständig
steigenden Spritpreise günstig zu erreichen. Die Idee des Quad wurde geboren.

Ich habe mein Quad im März 2007 bei EBay zum Startpreis 890 Euro ersteigert. Es kamen 129 Euro Versandkosten
hinzu - ein vermeintliches Schnäppchen. Das Quad wurde als qualitativ gutes und robustes Quad bezeichnet. Produktions-,
Verkaufs- und Exportzahlenzahlen drängten den Eindruck auf: 10 Millionen Chinesen und 2,5 Millionen Europäer
können sich nicht irren.

Nach kurzen Email-Wechsel mit dem Verkäufer, erhielt ich den Rat, um starke Vibrationen zu vermeiden, Straßenreifen
aufzuziehen, was mich hellhörig machte.
Kurz gegoogelt war ich nach wenigen Minuten nicht mehr so begeistert.
Zudem war von den Straßenreifen im EBay-Angebot keine Rede.

Ich teilte meinen Unmut dem Händler mit und fragte nach weiteren Überraschungen, was er mir kurz und bündig mit
den Worten quittierte, ich könne schließlich kein 5000 Euro-Quad erwarten.

Meine Überlegungen den Kauf zu widerrufen begrub ich, da es etliche gebrauchte Quads zu diesem
Zeitpunkt mit relativ hohen Laufleistungen gab. Ich ging davon aus , einen guten Kauf getan zu haben, da
Strassenreifen ja nun auch nicht so teuer sind und somit der Gesamtpreis bei erträglichen etwa 1350 Euro + staatliche
Nebengeräusche für Anmeldung lag.

Dieser Händler reagierte grundsätzlich sehr schnell auf Emails, was ich super fand.

2 Tage später wurde es geliefert. Die Lieferung erfolgte über eine Spedition und ohne Fahrzeugpapiere, was
eine erneute Email notwendig machte.

Das Quad war super verpackt. Es war in einer Stahlkiste verschraubt und verzurrt. Da konnte wirklich nichts passieren.

Die Fahrzeugpapiere, so wurde mir mitgeteilt, würden mit Einschreibebrief geschickt.

Also ran ans auspacken.

In den vergangenen 3 Tagen hatte ich 4 Berichte lesen können, wonach das Quad totaler Schrott sei. Die
starken Vibrationen würden das Material ermüden, Die Lampenhalterung, der Auspuff und der Kennzeichenhalter
neigen dazu, abzubrechen.

Kurz überlegt und ab ging es in den Baumarkt. Ich besorgte mir 2mm starke Gummidichtungen und Sprengringe in
verschiedenen Größen. Die von mir zu verschraubenden Teile , mit Ausnahme des Lenkers und der Felgen, bekammen eben diese
Dichtungsringe als Unterlagscheiben und die Sprengringe verpasst. Somit habe ich die Anbauteile vom
Rahmen entkoppeln können. Das gleiche machte ich mit der Auspuffhalterung. Teilekosten etwa 10 Euro.

Die Lieferung war komplett und so ging es an das Zusammenschrauben. Lenker, Gepäckträger, Lampe, kennzeichenhalter,
Rambügel, Stossdämpfer und Reifen mussten montiert werden.

Eine Aufbauanleitung gab es in Din A5 - Form und auf englisch. Also wurde improvisiert.

Ich ließ mir bewußt Zeit beim Aufbau, um etwaige weitere Schwachstellen zu erkennen. Nachdem Laden der Batterie
war es dann nach 3 Tagen soweit: Der erste Start !  

Der Unterbrecherschalter funktionierte zur Auslieferung leider nicht. Der Kunstoffpfopfen war zu kurz.
Also ran an die vorhandene heimische Drehbank. Ich habe mir ein Aluminium-Pfopfen als Aufsatz gedreht und eingepasst.
Nun wird der Schalter zuverlässig gedrückt.

Nach dem Beseitigen dieses Mangels sprang die Lifan sofort an. Zur Überraschung einiger Motorradkündiger hatte
mein Quad einen satten Sound. Die Leerlaufdrehzahl konnte problemlos reguliert werden.

2 Tage später, nachdem auch die Papiere eingetroffen waren, ging es zum Strassenverkehramt. Die Papiere waren aus meiner
Sicht abenteuerlich, wurden aber allesamt anerkannt. Als ich die Nummernschilder bekam, bemerkte ich einen
Fehler der Sachbearbeiterin der Ausgabestelle. Sie hatte nur 2 Jahre Tüv gesiegelt. Nach kurzem Disput kratzte sie
die 2 Jahressiegel wieder ab und siegelte 3 Jahre. Ich bekam den Fahrzeugschein und fuhr nach Hause.

Kaum zu Hause , schraubte beide Schilder an und fuhr mit dem Quad wieder zur Zulassungstelle um es vorzuführen.
Bei uns in Bergheim ist es so, daß man erst nach dieser Vorführung den KFZ-Brief erhält. Man befürchtet sonst,
daß die Quads nur mit einem Nummerschild gefahren werden.

Nun bei der Fahrt stellte ich fest, daß es zwischen 20 und 40km/h stark schlingern - ich betone - kann. Dies liegt
meiner Meinung nach an den Ballonreifen hinten und den Geländereifen insgesamt. Die Strassenreifen werden bestellt.
Weiterhin sind die Stoßdämpfer nicht auf mein Gewicht eingestellt. Da sie verstellbar sind kein Problem.
Das Fahren selbst macht einen heiden Spaß. Da ich es erst einfahren möchte , bin ich max. 55km/h gefahren. Mit 62km/h
ist es eingetragen und ich hatte noch reichlich Spiel im Gas - das lässt hoffen.
Die befürchteten Vibrationen sind dank meiner Gummis erträglich und werden mit den Straßenreifen
warscheinlich noch weniger.

Zum Verbrauch:

Laut Angebot 2l auf 100km aber,

1. Verbrauchsmessung am 09.04.07 : 30km - 1,25l ergibt 4,16l auf 100km

Mittlerweile gibt es auch  Makel an der LIFAN:

Der Tacho zeigt nach etwa 900km nicht mehr einwandfrei an. Da er eh keinen Kilometerzähler besitzt, muss die Laufleistung
an Hand des Verbrauchs geschätzt werden.

Der Unterbrecherschalter ist mittlerweile wegen Mängel und Zuverlässigkeit abgebaut.

aber

alle Lampen brennen noch, es ist nichts abgerostet oder abgefallen und der Motor springt problemlos an und schnurrt
wie ein Kätzchen.

Ich habe bislang etwa 42l verbraucht, also etwa 1050km in 3 Monaten gefahren.
Die hier in Erfahrungsberichten geschilderten Ausfälle und Schäden kann ich nicht bestätigen.
Dank meiner Baumarkt-Investition : Sie fährt und fährt und fährt .....

Das Fahren macht nen heiden Spaß !

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden