Mehrfachkäufe eines Ebayers--Spaßbieter macht kein Spaß

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
...mehrere Modellbahnartikel bot ich in verschiedenen Auktionen über einen längeren Zeitraum an, natürlich ist es ein gewisser Aufwand, jeden Artikel einzeln einzustellen, zu fotografieren und zu beschreiben, aber so hat man die Möglichkeit, gezielt anzubieten und es enden nicht alle Auktionen zum gleichen Zeitpunkt. Dann die ersten Gebote, wobei ein Bieter immer wieder auf Artikel, die in längerem zeitlichen Abstand voneinander waren, Gebote abgab und den Zuschlag zum gewohnten niedrigen Preis erhielt. Aufgrund der Bewertungen (negative Bewertungen bzw. Kommentare für Käufer gibt es ja nicht) wurde ich auch nicht mißtrauisch sondern war recht froh, nicht alles einzeln verschicken zu müssen und verschickte die Sammelrechnung- leider ohne Reaktion! Auch nach Ende der Zahlungsfrist nicht. So zog sich die Sache hin, dann die übliche Prozedur,  ebay Problem mit Käufer melden, abwarten bis Frist vorbei usw. Weder Reaktion auf mails noch Zahlung, nichts, rien, niente. Es war wohl ein sogenannter Spaßbieter, der über Tage und Wochen fleissig Höchstgebote abgegeben hat und sich dann "aus dem Staub" machte. Unfair sowas, findet ihr nicht auch? Zum Glück konnte er nicht noch eine Bewertung abgeben, da ich bei ebay ja keinen Transaktionsabbruch sondern Käufer zahlt nicht gemeldet hatte. Daran denken, wenn Euch sowas passiert, besser den Käufer wegen Nichtzahlung melden als den Transaktionsabbruch vorzuschlagen. Außerdem kann man in den Einstellungen verschiedene Voraussetzungen festlegen, die Mehrfachläufe von Spaßbietern erschweren können. Ach so, falls man sich mal vertan hat, falsche Spurweite etc., dann kann man den Verkäufer doch wenigstens anmailen anstatt ihn auflaufen zu lassen, oder?
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden