Medikamente in edlem Gewand – kostbare Pillendosen für Sammler und Liebhaber

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Medikamente in edlem Gewand – kostbare Pillendosen für Sammler und Liebhaber

Sehr viele Menschen leiden unter sehr langwierigen oder chronischen Krankheiten. Diese Krankheiten erfordern, dass betroffene Patienten regelmäßig Tabletten einnehmen. Zu chronischen Erkrankungen, die eine tägliche Medikamenteneinnahme erfordern, gehören unter anderem Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen, Herzkrankheiten oder auch Schizophrenie. Aufgrund bestimmter Erkrankungen müssen Menschen regelmäßig - teilweise auch mehrmals am Tag - Medikamente nehmen, bei denen teilweise sehr strenge zeitliche Einnahmen erforderlich sind. Hier sind häufig praktische Pillendosen sehr hilfreich.

Jeder Mensch kann plötzlich unter einer chronischen Krankheit leiden

In Deutschland gelten insgesamt 20 Prozent aller Bürger als chronisch krank.

Schon Babys, Kinder und Jugendliche können unter Krankheiten leiden, die nicht wieder ausheilen oder deren Krankheitsursache nicht beseitigt werden kann. Lässt sich eine Krankheit nicht komplett bekämpfen, ist diese Erkrankung chronisch. Auch junge Erwachsene können plötzlich die Diagnose einer chronischen Krankheit hören. Die meisten chronisch Kranken sind allerdings ältere Menschen.

Personen, die unter gesundheitlichen Problemen leiden, lassen sich im Normalfall von einem Haus- oder Facharzt gründlich untersuchen. Nach eingehender Diagnostik steht dann ein Ergebnis fest. Wenn sich herausstellt, dass es sich um eine chronische Krankheit handelt, die häufig bis ans Lebensende mit einer regelmäßigen Medikamenteneinnahme verbunden ist, reagieren viele Patienten erst einmal geschockt. Die Vorstellung, nie wieder ohne Tabletten auskommen zu können, ist zunächst schwierig. Einige Menschen empfinden plötzlich Verunsicherung und Angst. Nicht wenig Patienten haben das Gefühl, die Kontrolle über ihr eigenes Leben zu verlieren. Ängste vor Nebenwirkungen der Medikamente, Risiken, die die Krankheit mit sich bringen, und viele andere Gedanken belasten Patienten, die lernen müssen, sich mit ihrer Krankheit zu arrangieren.

Doch bei vielen Erkrankungen können die richtigen Arzneimittel die lästigen Symptome mildern oder sogar komplett bekämpfen. Auch die gesundheitlichen Risiken, die durch bestimmte Krankheiten bestehen, können mithilfe der passenden Präparate reduziert werden. So wird weiteren Schädigungen des Körpers optimal vorgebeugt. Chronisch Kranke lernen mit ihrer Krankheit zu leben. Erkrankungen, die gut mit Tabletten behandelt werden können, schränken die Betroffenen im normalen Alltag nur bedingt ein.

Nicht nur an die tägliche Tabletteneinnahme müssen sich Patienten gewöhnen. Auch die regelmäßigen Arztbesuche mit den notwendigen Untersuchungen gehören zum Leben eines chronisch Kranken dazu. Auch hier wird meist im Laufe der Zeit Routine eintreten und der Alltag kaum belastet.

Chronisch Kranke müssen eigenständig auf die regelmäßige Einnahme ihrer Medikamente achten

Ärzte verordnen aufgrund bestimmter Krankheiten Medikamente, die nur bei zuverlässiger Einnahme optimal wirken und gegen Symptome oder gesundheitliche Risiken helfen können. Diese Medikamente sind im Normalfall in Form einer Tablette erhältlich. Damit die Tabletten dem Körper richtig helfen und keinen Schaden anrichten können, müssen bei der Einnahme häufig genaue Uhrzeiten berücksichtigt werden.

Zu Beginn ist es für viele Menschen nicht einfach, jeden Tag zur richtigen Zeit an die Pillen zu denken. Das Problem ist, dass zu Beginn häufig die Einnahmen zu spät erfolgen oder sogar ganz vergessen werden. Unsicherheiten, ob die Tablette schon geschluckt wurde, können auch dazu führen, dass eine Tablette doppelt genommen wird. Da die zuverlässige Einnahme sehr wichtig ist und die Patienten zu Hause auf sich selbst gestellt sind, sollte sich jeder Kranke überlegen, wie er die Medikamenteneinnahme am besten organisiert.

Gute Organisation der Pilleneinnahme ist für viele chronisch Kranke sinnvoll

Um zuverlässig an die wichtigen Tabletten zu denken, sind Medikamentenzettel hilfreich, auf denen Tagespläne mit jeweiligen Tages- oder Uhrzeiten notiert werden. Bei Menschen, deren Tagesabläufe sehr unterschiedlich gestaltet sind, reichen oft diese schriftlichen Informationen nicht aus. Aufgrund des turbulenten Tages werden die Zeiten der Einnahmen schnell vergessen. Oft denken die Patienten erst viele Stunden nach der erforderlichen Einnahmezeit an die Medikamente. Um dieses Problem aus der Welt zu schaffen, hilft es, wenn sich vergessliche Patienten mithilfe von Weckereinstellungen im Handy erinnern lassen. Auch spezielle Uhren, die zu bestimmten Uhrzeiten Alarm geben und sogar den Namen des Medikamentes angeben, werden gern als medizinische Hilfsmittel genutzt.

Es gibt mittlerweile auch Apps für das Smartphone, die sich zum richtigen Zeitpunkt melden. Diese Variante der Erinnerung ist besonders bei jungen und modernen Menschen sehr beliebt.

Praktisch: sichere Transportmöglichkeiten für Medikamente

Da die Tabletten häufig nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs geschluckt werden müssen, ist eine praktische und sichere Transportmöglichkeit wichtig. Hier gibt es ebenfalls tolle Lösungen. Pillenboxen unterschiedlicher Ausführungen ermöglichen auch für unterwegs die optimale Handhabung von Tabletten. Einige dieser Tablettendosen gibt es je nach Ausstattung sogar mit individuell einstellbaren Alarmzeiten.

Je häufiger am Tag die Einnahme der Pillen notwendig ist und je mehr unterschiedliche Dosierungen und verschiedene Arzneimittel ein Mensch zu sich nehmen muss, umso wichtiger ist eine perfekte Organisation. Besonders ältere Menschen verlieren schnell den Überblick, da die Menge der notwendigen Medikamente im Alter häufig extrem ansteigt. Viele Patienten, die 65 Jahre oder älter sind, müssen täglich fünf oder mehr unterschiedliche Medikamente einnehmen. Mal ist es eine Geviertelte von den kleinen gelben runden, mal eine Ganze von den grünen eckigen Tabletten. Und kurz vor dem Schlafen gehen muss noch eine halbe rote ovale Pille genommen werden. Oder es sind gleich zwei von den Weißen. Viele ältere Erkrankte kennen die bunte Vielfalt, die schnell zu Verwechslungen führen kann. Medikamentendosierer, die auf genau diese Problematik hin entwickelt wurden, sollen den Patienten Sicherheit und Routine geben.

Zu Beginn ist es ein wenig gewöhnungsbedürftig. Doch schon bald gehört die Einnahme der Medikamente zum Alltag dazu, wie das tägliche Zähneputzen oder das Kämmen der Haare.

Unterschiedliche Pillendosen für jeden Bedarf und jeden Geschmack

Da immer mehr Patienten auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten angewiesen sind, werden immer neue Medikationshilfen in Form von Pillendosen angeboten. Diese sollen die Organisation bei der Arzneimitteleinnahme erleichtern.

Für diese Art des Hilfsmittels gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Bezeichnungen. Hier finden Sie einige Beispiele:

  • Pillendose
  • Pillenbox
  • Tablettendose
  • Tablettenbox
  • Tablettendispenser
  • Medikamentendose
  • Medikamentenbox
  • Medikamentendispenser
  • Medikamentendosierer
  • Medikamentendosierbehälter
  • Medikamentenschieber
  • Pilmate

Der Hauptnutzen der Pillendosen ist die sichere Aufbewahrung sämtlicher Tabletten, die ein Patient in einem gewissen Zeitraum zu sich nehmen muss. Die Aufteilung der Boxen in unterschiedliche Fächer erleichtert den Überblick und hilft bei der richtigen Einnahme der Medikamente. Die meisten Pillendosen ermöglichen die systematische Sortierung für den Zeitraum von einer Woche. Dabei haben einige Dosierer für jeden Wochentag ein einzelnes Fach, andere Dosierhilfen haben sogar einzelne Fächer für jeden Wochentag und zusätzlich mehrere Tageseinteilungen. Häufig sind diese aufgeteilt in Morgen, Mittag, Abend und Nacht und entsprechend beschriftet.

Einfache Pillendosen für den alltäglichen Gebrauch

Einfache Tablettenboxen ermöglichen eine gute Organisation bei der täglichen Einnahme der Medikamente. Sie verfügen über mehrere Fächer, in denen die Tabletten aufbewahrt werden können. Eine Beschriftung der einzelnen Fächer erleichtert zusätzlich die zeitlich korrekte Einnahme. Häufig sind die Pillendosen in einer rechteckigen oder ovalen Form erhältlich. Es gibt allerdings auch Sonderformen, wie beispielsweise runde Dosierer. Hier sollten Sie aber berücksichtigen, dass solche Formen zwar interessant, manchmal aber weniger praktisch sind, da sie in der Hosen- oder Jackentasche besonders viel Platz einnehmen.

Pillendosen mit Sonderfunktionen

Für besonders vergessliche Patienten oder für Menschen, die im stressigen Alltag häufig den Zeitpunkt für die Tabletteneinnahme verschieben, ist eine Pillenbox mit Erinnerungsfunktion praktisch. Da die Tabletten häufig in Pillendosen einsortiert überall mit hingenommen werden, bietet sich eine Box mit integriertem Alarmsystem an. Diese Pillendosen spielen zum eingespeicherten Zeitpunkt eine Melodie ab oder beginnen zu piepen, um an die rechtzeitige Einnahme der Medikamenten zu erinnern.

Einige Medikamentendosierhilfen sind mit einer Kindersicherung ausgestattet. Dies kann ein wichtiger Punkt sein, wenn im Haushalt kleine Kinder leben. Kinder sind neugierig und schlucken schnell in unbeobachteten Momenten Medikamente, die für sie schädlich sein können.

Hochwertige Pillendosen aus edlen Materialien

Pillendosen aus Metall sind schöne und stabile Hilfsmittel, die hübsch anzusehen sind. Mit vielen Verzierungen oder aufgedruckten Bildern werden diese praktischen Aufbewahrungsboxen ein echter Hingucker. Da eine Pillenbox den jeweiligen Besitzer ständig begleitet und für diesen ein wichtiger Alltagsgegenstand ist, entscheiden sich viele Menschen, aus der Not eine Tugend zu machen. Mit edlen Materialien wie beispielsweise Porzellan, Emaille, Gold oder Leder wird die einfache Pillenbox zu einem richtigen Schmuckstück, das man nicht verstecken muss. Für besondere Liebhaber sind auch extravagante und mit Strass besetzte Pillendosen erhältlich.

Auswahl der perfekten Medikamentenbox

Es ist reine Geschmacksache, für welche Pillendose Sie sich entscheiden. Berücksichtigen Sie bei der Wahl allerdings folgende Kriterien:

  • Über wie viele einzelne Fächer sollte die Box verfügen?
  • Welche Größe sollte die Dose nicht überschreiten, damit Sie sie problemlos überall mit hinnehmen können?
  • Wie wichtig ist Ihnen eine besonders sichere und einfache Entnahme der Tabletten?
  • Wie wichtig ist es, einen wasserdichten Behälter zu haben?
  • Benötigen Sie eine integrierte Erinnerungshilfe?
  • Muss die Dose mit einer Kindersicherung ausgestattet sein?
  • Welche optische Eigenschaften soll der Dispenser haben?
  • Aus welchem Material soll die Medikamentenbox bestehen?
  • Muss die Tablettenbox spülmaschinenfest sein?
  • Wie sollen die einzelnen Fächer beschriftet sein?
  • Was darf die Pillendose maximal kosten?

Vergleichen Sie die große Auswahl der unterschiedlichen Materialien, Formen, Farben und Funktionen miteinander vergleichen. Es ist egal, ob die Dose zu Ihrem Schmuck, Ihrer Handtasche oder farblich zu Ihrem Hobby passen soll. Übrigens: Sie können sich die Medikamenteneinnahme auch mit anderen Hilfsmitteln erleichtern: beispielsweise mit  praktischen Tablettenteilern. Hier empfiehlt es sich aber vor der Tablettenteilung, dass Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker in Erfahrung bringen, ob Ihre Pillen geteilt werden dürfen, ohne dass riskante Nebenwirkungen entstehen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden