Matratzen - was Sie vor dem Kauf wissen sollten

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Gebrauchsdauer einer guten Matratze ist auf ca. 7-10 Jahre ausgelegt. Gegen eine längere Nutzung sprechen im Westenlichen hygienische Gründe, aber auch der Schlafkomfort, der mit zunehmender Gebrauchsdauer abnimmt, da auch die besten Polstermaterialien mit der Zeit ermüden.

Sie können sich drehen und wenden wie sie wollen....

Grundanforderung an eine Matratze ist, dass sie dem Benutzer die Freiheit gibt, in jeder von ihm gewählten Stellung zu schlafen. Sie muss ihm in allen Schlafhaltungen auf Rücken, Bauch und der Seite eine Unterstützung geben, ohne das sie eine bestimmte Stellung erzwingt. Die Matratze soll nur dort nachgeben, wo sie belastet wird, nicht aber in einbem weiten Umfeld. Eine gute Matratze schmiegt sich an die Körperform an und unterstützt den gesamten Körper gleichmäßig.

Sommer- und Winterseite...

Matratzen-Sonderkenstruktion mit eingesteppter Klimaausgleichszone aus bauschleastischer Baumwollwatte für die Sommerseite sowie eingestepptem Schurwollvlies mit wärmenden Eigenschaften für die Winterseite.Der Kern dieser Matratzen kann sowohl Schaumstoff als auch Federkern sein.

Pflegeempfehlungen...

Sofern es sich nicht um Matratzen mit Sommer- und Winterseite handelt sollten Sie einmal monatlich gewendet werden. Außerdem ist für regelmäßige Durchlüftung zu sorgen. Grundsätzlich sollten Matratzen von Zeit zu Zeit sorgfältig abgebürstet werden. Klopfen  und Nassreinigen schadet jeder Matratze.

Matratzenschoner...

meist abgesteppt und mit preiswetem Polstermaterial gefüllt, werden sie zwischen Bettboden (Rahmen) und Matratze gelegt. Die Oberseite besteht häufig aus dunkel gefärbten Kettsatin, die Unterseite aus Jute-Nadelfilz. Schoner aus 100% PES werden bevorzugt im Pflegebereich eingesetzt.

Härtegrade...

wir empfehlen:

  • HG1 = weich, bis ca. 65 kg Körpergewicht
  • HG2 = mittel, von ca. 65 - ca. 80 kg Körpergewicht
  • HG3 = hart, von ca. 80 - ca. 95 kg Körpergewicht
  • HG4 = sehr hart, ab ca. 95 kg Körpergewicht

je nachdem ob sie lieber härter oder weicher Schlafen ist auch der nächst höhere oder tiefere HG möglich

Bezugsstoffe...

Für Matratzen werden entweder Webstoffe , so genannte Drelle, Strechtsoffe oder Non-Wovens verwendet. Entscheidend für die Qualität der Bezugsstoffe sind die Rohstoffe, aus denen die Gewebefasern hergestellt werden, die Art der Verarbeitung zu einem Gewebe sowie die Ausrüstung. Für die Herstellung von Geweben werden Fasern verwendet, die in die vier großen Gruppen

  • Naturfasern pflanzlicher Herkunft
  • Natirfasern tierischer Herkunft
  • Chemiefasern auf Zellulosebasis
  • synthetische Chemiefasern

unterteilt werden können. Der wesentliche Vorzug de drei zuerst genannten Fasergruppen gegenüber der sythetischen Chemiefaser beseht vor allem darin, das diese Fasern Feuchtigkeit aufnehmen. Andererseits weisen gerade synthetische Chemiefasern sehr gute Eigenschaften  - insbesondere im Dauergebrauch- auf. Zudem tragen sie zu einer Besseren Optik der Matratze durch einen eigenen Glanz bei. Es werden daher sehr häufig Mischgewebe als Bezugsstoffe verwendet, die die besonderen Vorzüge der einzelnen Fasergruppen in sich vereinigen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden