Materialgutachten

Aufrufe 33 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

In diesem Ratgeber möchte ich ein paar Worte über die oft angepriesenen Materialgutachten verlieren. Diese werden vorrangig in Verbindung mit Anbauteilen aus GfK verwendet.

Das Problem in diesem Zusammenhang besteht darin, dass die Materialgutachten zwar etwas über die Festigkeit des Bauteils bzw. dessen Beschaffenheit aussagen, nicht jedoch über die Verwendung dieser Bauteile an spezifischen Fahrzeugen. Oder mit anderen Worten - es gibt keine Freigabe für das entsprechende Fahrzeug seitens des TÜV oder KBA. Daraus ergibt sich, dass nach dem Anbau die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug erlischt und unverzüglich eine Abnahme bei TÜV oder Dekra erfolgen muss. Wobei hierbei nicht eine kleine Abnahme für kleines Geld erfolgt, sondern in den meisten Fällen eine teurere Einzelabnahme erforderlich ist. Ob diese Abnhame allerdings erfolgreich ist, hängt vom jeweiligen Prüfer ab.

Und wie bereits erwähnt - nach dem Anbau erlischt die BE. Die Folgen hatte ich bereits in meinen anderen Ratgebern ausführlich beschrieben.

Aus diesem Grunde würde ich euch doch sehr ans Herz legen - macht euch vorher schlau, wie es um die Abnahme bzw. Eintragung der jeweiligen Bauteile bestellt ist, damit ihr nicht euer blaues Wunder erlebt - nicht nur wegen der Kosten, sondern auch wegen eures Versicherungsschutzes.

Wenn ihr Tuningbegeistert seid, schaut auch ruhig mal in meine anderen Ratgeber.

Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, die Zeilen mal durchzulesen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden